Welche Vor- und Nachteile hat Homeoffice?

vom 22.02.2021, 20:57 Uhr

Derzeit arbeiten sehr viele Menschen weltweit im sogenannten Homeoffice. Sie haben sich eine eigene kleine Ecke zum Arbeiten eingerichtet, vielleicht auch ein eigenes Büro geschaffen, wo sie ihre Tätigkeiten verrichten können. Neben dem Arbeiten im gewohnten Umfeld gibt es unter Umständen auch den Vorteil, seine Familie öfters zu sehen.

Ein weiterer positiver Aspekt ist, sich Fahrtgeld zu sparen, da die Pendelei entfällt und man nicht bei Wind und Wetter vor die Tür muss. Welche Vorteile kann es noch haben, von zu Hause aus zu arbeiten? Welche Nachteile ergeben sich gleichzeitig aus den Vorteilen? Arbeitet ihr lieber im Büro in eurer Firma wo ihr angestellt seit oder macht das Arbeiten im Homeoffice mehr Spaß, liegt es euch mehr?

» Nebula » Beiträge: 2188 » Talkpoints: 21,27 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Momentan arbeite ich immer im wöchentlichen Wechsel zwischen Arbeit und Homeoffice. Beides hat seine Vorteile, wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich das Homeoffice auch wirklich genieße. Ich kann ganz in Ruhe Telefonate führen und alles was auf der Arbeit liegen geblieben ist entspannt nachholen. Zudem machen die Online Fortbildungen wirklich Spaß und ich lerne viel.

Natürlich gibt es sehr viele positive Aspekte, zum Beispiel dass ich zu Hause bleiben kann, Sprit spare, zu Hause auch mehr schaffe, mir die Fahrzeit zur Arbeit und wieder zurück spare und dass mein Hund bei mir bleiben kann und ich ihn morgens nicht zu meiner Mutter bringen muss. Ich genieße die Zeit mit ihm. Zwar war ich jetzt in der letzten Woche Homeoffice, aber es ist wirklich entspannt und die Aufgaben, kann man sich über die Woche verteilen oder auch mal abends erledigen und das alles ohne Druck.

Normalerweise hat man in meinem Berufsfeld kein Homeoffice. Dadurch dass wir aber weniger Klienten betreuen, mit ausreichend Erwachsenen Fachkräften, wurden wir für ein paar Wochen aufgeteilt. Zum Glück habe ich dadurch auch keine Gehaltseinbußen gehabt. Ich glaube dann hätte ich im Homeoffice auch eher Nachteile finden können. Der wichtigste Aspekt ist jedoch, dass möglichst viele Menschen zu Hause bleiben können und wir so eine höhere Chance haben, die Pandemie zu unterbrechen oder auf jeden Fall einzudämmen.

» Ela123 » Beiträge: 633 » Talkpoints: 40,97 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich arbeite schon länger im Home Office und finde das richtig klasse. Ich habe meinen eigenen Raum und kann mir glücklicherweise auch die Zeit so einteilen, wie ich es brauche. Das haben viele nicht und da sehe ich einen großen Nachteil zumindest aktuell. Man muss die Kinder betreuen und gleichzeitig seiner Arbeit nachgehen, am besten noch gleichzeitig mit einem Kind Schuldinge durchgehen. Das funktioniert natürlich nicht wirklich und alles kann man da auch nicht gut machen.

Weitere Nachteile sind, dass man definitiv weniger Bewegung hat als würde man zu einem Büro gehen, dafür muss man sich dann also auch einen Ausgleich suchen. Für manche Menschen ist so ein Nachhauseweg auch wichtig um abzuschalten und von der Arbeit loszulassen, das fällt da natürlich auch weg. Außerdem kann man jederzeit an seinen Kühlschrank und muss sich selber motivieren genauso aktiv zu sein wie in einem richtigen Büro.

Dennoch arbeite ich persönlich gerne im Home Office. Für mich ist es schön, da ich jederzeit auch die Kinder abholen kann vom Kindergarten, wenn dieser wieder offen hat. Da kann also jederzeit etwas passieren und spätestens 10 Minuten später bin ich da. Außerdem kann ich mir alles so gestalten, wie ich es möchte und damit auch bei der Arbeit Musik hören und so weiter. Ich denke jeder sieht da so seine persönlichen Vorteile, aber auch Nachteile und nach Corona muss man dann eben sehen wie hoch oder niedrig die Home Office Quote bleibt.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 44246 » Talkpoints: 46,19 » Auszeichnung für 44000 Beiträge



Ich arbeite im Büro und bin auch richtig froh darüber. Homeoffice fände ich persönlich ganz furchtbar, da meine Wohnung ohnehin ziemlich klein und dunkel ist (in München sind die Immobilienpreise einfach zu hoch, um sich ohne weiteres eine schöne große Wohnung leisten zu können). Für mich ist es daher sehr wichtig, dass ich den Hauptteil meiner Tage in einem großen Büro mit ordentlichem Schreibtisch und großen Bildschirmen verbringen kann. Zuhause müsste ich mich eng an den Küchentisch quetschen und müsste noch mehr Zeit in meiner beengten Wohnung verbringen, als ich das sowieso schon machen muss.

Sollte es doch noch zu einer Homeoffice-Pflicht kommen, dann würde ich wohl versuchen, mich in einem darauf spezialisierten Hotel einzuquartieren. Es gibt inzwischen einige Hotels, die ihre leerstehenden Hotelzimmer für Menschen anbieten, die im Homeoffice arbeiten müssen, aber dort keine adäquaten Arbeitsbedingungen vorfinden (z.B. zu wenig Platz, zu viel Unruhe etc.)

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2993 » Talkpoints: 560,29 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich dachte vor Corona auch immer, Homeoffice sei das Geilste überhaupt. Aber jetzt, wo ich mich seit Wochen damit herumschlage, sehe ich durchaus auch die Nachteile, gerade als "einfache Angestellte", die Aufgaben zugewiesen bekommt und eigentlich einen klassischen Bürojob hat, wo man viel mit anderen zusammenarbeiten und kommunizieren muss.

Es ist einfach erheblich simpler, wenn der Chef ein Büro weiter sitzt und jederzeit ansprechbar ist, als wenn man mühsam mit Videokonferenz und Chat herumfummeln muss und hoffen, niemandem auf die Nerven zu gehen. Außerdem ist die Arbeit im Büro durchaus abwechslungsreicher, weil man auch mal im Haus unterwegs ist, und wenn das Starren auf den Bildschirm zu anstrengend wird, kann man sich eine andere Aufgabe vornehmen. Bei mir im Homeoffice gibt es nur Starren auf den Bildschirm.

Auch den ergonomischen Arbeitsplatz vermisse ich. Nicht jeder kann sich ein "Arbeitszimmer" leisten, und am Küchentisch mit Minilaptop herumzuwerkeln ist schon mühsamer, als den eigens dafür eingerichteten Büroschreibtisch zu benutzen.

Die Vorteile wiederum liegen natürlich auf der Hand. Keine Pendelstrecke, Arbeiten im Jogginganzug, neben zu den Backofen saubermachen ist auch mal drin, und in der Mittagspause können auch Erledigungen gemacht werden. Die Zeiterfassung nimmt es auch nicht so genau, was auf der anderen Seite wieder eine Herausforderung für die Selbstdisziplin darstellt. Ich werde jedenfalls schauen, irgendwann später wieder schwerpunktmäßig im Büro zu arbeiten. Das ist einfach effizienter.

» Gerbera » Beiträge: 9460 » Talkpoints: 1,64 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Die fehlende Kommunikation mit den Kollegen ist ein weiteres Problem. Insbesondere für meine Tätigkeiten ist gerade die informelle Kommunikation oft sehr hilfreich. Denn es gibt oft Probleme mit unterschiedlichen Computersystemen zu lösen, bei denen mal der eine und mal der andere ein wenig mehr Erfahrung hat. Wenn man am Arbeitsplatz die Problematik anspricht, findet sich meistens jemand, der eine Idee hat, wie man es lösen könnte. Wenn ich aber zuhause auf mich allein gestellt wäre, müsste ich vielleicht erst mühsam und zeitraubend versuchen, die Kollegen nacheinander zu kontaktieren, oder ich müsste auf die nächste Videokonferenz warten.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2993 » Talkpoints: 560,29 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^