Fondsvertrag auch nach Jahren noch Rückabwickeln?

vom 16.10.2020, 16:56 Uhr

Herr B hat vor 5 Jahren einen Geldbetrag angelegt und die Maßgabe war, dass es nichts Spekulatives und für etwa 5 bis Jahre das Geld dort nur abgeparkt werden sollte. Der Vermittler hat ihm dann auch gleich einen Fondsvertrag mit einer Kapitalgarantie der eingezahlten Summe und 5 Jahren Laufzeit angeboten. Auch wenn die etwaige Verzinsung dann nur mit etwa 2% per anno prognostiziert wurde, nahm B den Vertrag an.

Im Nachhinein kam für B nun ein böses Erwachen. Denn der Vermittler hat ihm mit diesem Fondsvertrag kein Produkt zur Geldanlage vermittelt, sondern eine Art Sterbeversicherung, die er aber absolut nicht wollte. Zwar kann B aus diesem Vertrag Kapital entnehmen oder auch kündigen, nur ist das mit erheblichen finanziellen Nachteilen verbunden. B würde von daher diesen Vertrag wegen Falschberatung Rückabwickeln, aber geht das eigentlich? Was würdet ihr denn in solch einem Fall tun?

Benutzeravatar

» Lupenleser » Beiträge: 334 » Talkpoints: 35,53 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Abgesehen davon, dass 2% Rendite schon lächerlich sind, hat er dir ein komplett falsches Produkt verkauft. Du solltest von ihm auch ein Beratungsprotokoll bekommen haben, in dem eben das was ihr besprochen habt protokoliert wurde. Ein Widerruf ist nach dieser Zeit meines erachtens nach nicht mehr so einfach, wenn er dich aber falsch beraten hat und dies nachgewiesen werden kann oder er dir keine Widerrufsbedingungen ausgehändigt hat, kannst du den Vertrag natürlich rückabwickeln. Alternativ kannst du dich auch mal hier informieren.

» Kamilentee » Beiträge: 460 » Talkpoints: 14,43 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Für derartige konservative Geldanlagen in Verbindung mit einer Kapitalgarantie, sind derzeit wohl keine Traumrenditen zu erwarten, aber wenn du da Produkte empfehlen kannst, dann gerne mal benennen. Ansonsten danke für deine Ausführungen und den Tipp mit dem Versicherungsombudsmann oder -frau, den finde ich sehr gut und stellt mit Sicherheit eine gute Option dar und man kann sich mal deren Ansichten dazu anhören. :)

Benutzeravatar

» Lupenleser » Beiträge: 334 » Talkpoints: 35,53 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Nun ich werde hier aus rechtlichen Gründen keine Beratung geben sondern nur meine Meinung und Erfahrung mitteilen. Kommen wir erst mal zu zwei Punkten die mich stören 2% Rendite und Garantie. Fangen wir mit der Rendite an. Von dieser darfst du noch die Inflation abziehen welche dieses Jahr bei 1,4% liegt bleiben dir also 0,6% übrig.

Die nächste Frage und ist brauchst du bei einer kurzfristigen Anlage von 5 Jahren welche scheinbar nicht für deine Altersvorsorge bestimmt ist eine Kapitalgarantie? Oder ich drücke es anders aus Garantien werden meiner Meinung nach überbewertet. Im Bereich der Altersvorsorge gibt es meiner Meinung nach Produkte die mehr als 2% Rendite bringen und eine Kapitalgarantie haben.

In deinem Fall würde ich persönlich ein Depot eröffnen und einen bzw. mehrere Fonds nehmen die einfach mehr als 2% bringen. Als Beispiel nehme ich hier den Flossbach von Storch SICAV - Multiple Opportunities R welcher in den letzten 5 Jahren leider nur um 37% zugelegt hat in seinen 10 Jahren seit bestehen aber knapp 180%, (Quelle: Finanzen.net).

Das wichtige aber, um auf den Punkt mit der Garantie zu kommen ist, dass er auf fünf Jahre gerechnet im Corona-Crash immer noch 10% Rendite gemacht hat, also genau das, was deine Garantie auch gebracht hätte. Das tolle ist aber, dass er nun wieder auf dem Stand wie vor dem Crash ist.

Das war nur ein Beispiel es gibt noch andere Fonds die ähnliche Ergebnisse geliefert haben. Für persönliche Fragen kannst du mir gerne auch eine Nachricht senden.

» Kamilentee » Beiträge: 460 » Talkpoints: 14,43 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Herr B hat also vor 5 Jahren einen Vertrag unterschrieben ohne wirklich zu lesen, was er unterschreibt? Zumindest klingt das so, wenn er jetzt erst merkt, was er da als Geldanlage angenommen hat. Sicherlich sollte man das Beratungsprotokoll mal ansehen, aber der Vertrag wurde ja nun schon vor mehreren Jahren unterschrieben und da wird man kaum mehr was rütteln können.

Wobei es mich wundert, dass Herr B erst nach 5 Jahren merkt, was er da für einen Vertrag hat. Zumindest kenne ich das so, dass man immer noch mal alle Punkte mit dem Vertragspartner durchgeht und da hätte es doch schon auffallen müssen, dass der Vertrag nicht das ist, was man eigentlich wollte.

» Punktedieb » Beiträge: 16682 » Talkpoints: 108,05 » Auszeichnung für 16000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^