Schon einmal etwas über eine Grenze geschmuggelt?

vom 15.07.2020, 10:33 Uhr

Meine Schwester hatte vor der Wiedervereinigung in Berlin studiert. Ich besuchte sie öfters mit meinen jeweiligen Freunden und im Rahmen dessen unternahmen wir auch jeweils Ausflüge in die sogenannte DDR. Dabei habe ich jedesmal Ostgeld, das wir im Westen nicht 1:1, sondern viel günstiger umgetauscht haben, in meinen Mantelsaum eingenäht und rübergeschmuggelt. Ich bin im Gegensatz zu meinen Freunden nie kontrolliert worden, wahrscheinlich, weil ich so harmlos aussah.

In Ostberlin haben wir dann zum Beispiel Bücher und Holzspielzeug gekauft. Oder wir sind essen gegangen, falls das irgendwo möglich war. Heutzutage würde ich mich sowas nicht mehr trauen. Aber damals waren wir noch sehr naiv. Wir haben uns zum Beispiel über die leeren Schaufenster und die verfallenen Gebäude lustig gemacht, was im Nachhinein kein schöner Charakterzug von uns war.

Sonst kann ich mich an keinen Schmuggel erinnern, nicht mal an Zigaretten. Habt ihr schon einmal etwas über eine Grenze geschmuggelt? Was war es? Hattet ihr dabei Angst oder ein schlechtes Gewissen?

» blümchen » Beiträge: 1537 » Talkpoints: 28,13 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Nein, ich habe noch nichts geschmuggelt und würde das auch nicht machen. Drogen nehme ich keine, Zigaretten rauche ich nicht und große Mengen an Bargeld kann man ja immer anmelden, daher wüsste ich gar nicht, was man da so illegal schmuggeln sollte. Ich bin aber auch ein rechtsliebender Mensch und würde mich das gar nicht trauen etwas falsch zu machen, wissentlich falsch zu machen. Fehler können ja mal passieren, aber gezieltes Schmuggeln ist nicht mein Ding.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42537 » Talkpoints: 26,85 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^