Verreist ihr im Sommer wieder oder seid ihr eher vorsichtig?

vom 25.05.2020, 04:56 Uhr

In vielen Bundesländern stehen die Sommerferien bevor. Natürlich macht man sich in der jetzigen Zeit Gedanken wie man die Ferien mit den Kindern verbringt, ohne sich selbst und die Kinder dabei einer Gefahr auszusetzen.

Durch viele Lockerungen stehen Reisen in Deutschland und auch in den Nachbarländern nichts mehr im Weg. Wie ist das bei euch? Nutzt ihr die Lockerungen und verreist wieder? Oder seid ihr eher skeptisch und wollte das damit verbundene Risiko noch nicht in Kauf nehmen? Und was macht ihr eure Entscheidung abhängig?

» timbo007 » Beiträge: 865 » Talkpoints: 3,79 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Wir hatten dieses Jahr im August eigentlich eine zweiwöchige Auslandsreise geplant, die nun aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht stattfinden können wird. Daher haben wir uns schon nach Alternativen im eigenen Land umgesehen und nun auch einen Ersatz-Kurztrip mit drei Übernachtungen in einer Ferienregion nicht allzu weit von unserem Wohnort gebucht.

Reisen innerhalb des Landes finde ich relativ unproblematisch, solange man sich an die gängigen Sicherheitsvorkehrungen hält und die Lockerungen nicht als Freibrief sieht, die Empfehlungen zu übergehen. Zudem ist man relativ schnell wieder zuhause, wenn eine unvorhergesehene Krise passiert.

Bei sämtlichen Auslandsreisen wäre ich aber weiterhin vorsichtig und würde mich vorab gut informieren, ob am Urlaubsort oder in der Heimat nach der Rückkehr nicht noch irgendwelche Bestimmungen gelten, die einen in Quarantäne zwingen oder einen Virusfreiheitsnachweis verlangen, bevor man seinen gewohnten Alltag wieder aufnehmen kann. Auch sollte man auf eine gute Auslandsreisekrankenversicherung achten, falls nun doch mal etwas vorfallen sollte.

» MaximumEntropy » Beiträge: 7698 » Talkpoints: 999,04 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Wir hatten im Juni gebucht und das wurde uns nun storniert. Sind wir aber mal ehrlich, das wäre eh nichts geworden. Im Urlaubsland selber läuft es sehr streng und so hätte man eh nicht richtig Urlaub machen können. Ich bin nun ganz froh, dass wir das Geld zurück bekommen und auf Urlaub hätte ich so auch keine Lust gehabt, weil wir doch eher zu den Leuten gehören, die vorsichtig in dem Bezug handeln.

Wir haben noch einen zweiten Urlaub gebucht im Dezember und hoffen nun, dass sich die Lage bis dahin beruhigt hat, damit wir den antreten können. Es ist nun mal jetzt so und ich denke, dass es gerade wichtiger ist eine Lösung zu finden als in den Urlaub zu fahren. Mit Kurzarbeit und so weiter hat man ja auch weniger Geld, da lohnt es sich für viele Leute sicherlich auch nicht mehr in den Urlaub zu fahren oder zu fliegen, da sie dann dort nichts machen können. Außerdem kann man ja nun auch gut zu Hause entspannen und liegen gebliebene Sachen machen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42820 » Talkpoints: 78,44 » Auszeichnung für 42000 Beiträge



Wir verreisen dieses Jahr nicht. Wir hatten eigentlich wie jedes Jahr einen Campingurlaub in der Nähe von Venedig geplant. Dort besuchen wir seit Jahren schon denselben Campingplatz. Wir mieten uns dort ein Leihzelt von Eurocamp oder Selectcamp, das relativ groß ist und alles enthält, was man so braucht, selbst einen Kühlschrank und einen Gasherd. Dieses Jahr verzichten wir aber darauf. Der Grund ist weniger der Aufenthalt dort, sondern die Anreise. Da wir kein Auto haben, fahren wir immer mit der Bahn, einem Schiff durch Venedig und dann noch mit dem Bus. Ich weiß nicht, wie eng es dort ist. Außerdem kann es ja auch sein, dass man bei einer eventuellen zweiten Welle nicht mehr zurückkommt.

Wir machen Urlaub zu Hause. Bis jetzt ist uns die Decke noch nicht auf den Kopf gefallen. Wir machen also einfach so weiter wie bisher. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass das Fernweh im Herbst doch überhand nimmt und wir dann Ende des Jahres irgendwohin verreisen, allerdings sehr wohl überlegt und nicht allzu weit, sodass wir im Fall der Fälle komplikationslos wieder zurückkommen. Es wird also keine Kreuzfahrt werden, eben sowenig ein Cluburlaub in Tunesien oder in der Dominikanischen Republik, eine Safari oder ein Tauchurlaub auf den Malediven.

» blümchen » Beiträge: 1651 » Talkpoints: 9,15 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Zumindest innerhalb Deutschlands oder in die angrenzenden Nachbarländer (soweit erlaubt und möglich) kann ich mir eine Urlaubsreise schon vorstellen. Zum Glück interessieren mich viele verschiedene Reiseziele, sodass ich in ganz unterschiedlichen Regionen einen angenehmen und interessanten Urlaub verbringen kann.

Nur zuhause bleiben ist für mich eigentlich keine Option, weil ein wenig Abwechslung schon ein wichtiger Bestandteil für einen Urlaub ist. Ich möchte zumindest in einer anderen Region die Städte erkunden, Museen besichtigen, Wanderungen machen etc. Hier in meiner eigenen Region mache ich das sowieso das ganze Jahr über an freien Einzeltagen.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2709 » Talkpoints: 516,83 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Wenn ich ehrlich bin, traue ich dem Frieden nach wie vor nicht recht. Ich verstehe zwar einerseits, dass der Tourismussektor genauso wie der Rest der Wirtschaft nicht ewig abgekoppelt werden kann und gönne den Hotels, Campingplätzen und sonstigen Einrichtungen den Umsatz auch von Herzen. Andererseits bin ich doch mehr als skeptisch, ob die Touristen, Urlauber und Ausflügler nicht doch eher wieder dazu beitragen, dass die Infektions- und Todeszahlen steigen und der ganze Zirkus wieder von vorne losgeht.

Ich meine, ich sehe es ja schon auf dem ganz banalen Weg in die Arbeit: Da begrüßen sich Kollegen mit Handschlag, Schülerinnen mit Bussi, der Mundschutz baumelt um den Hals und auch in der Mittagspause glaube ich kaum, dass immer nur "Mitglieder zweier Haushalte" gedrängt vor dem Eiscafé stehen.

Dazu kommen noch die Bilder aus gewissen bayerischen Urlaubsgebieten, wo die Einwohner vor lauter Tagesausflüglern kaum noch den Boden sehen, und die Wanderpfade überlaufen sind wie sonst nur die Fußgängerzonen. Und nicht zuletzt befürchte ich, dass die Touristengebiete nicht nur überlaufen sind, sondern der Verdienstausfall auch durch Erhöhung der ohnehin schon oft ärgerlich saftigen Preise versucht wird auszugleichen.

Von daher habe ich diesen Sommer eigentlich gar keine Lust zu verreisen. Entweder du machst dich mit Gesichts-Fiffi und Desinfektionsmittel lächerlich, weil sich kaum noch jemand um derlei Vorschriften schert oder du musst durch die mittlerweile üblichen Reifen hüpfen und kannst nicht mal in Ruhe essen gehen. Da spare ich mir das Geld lieber und hoffe auf bessere Zeiten nächstes Jahr.

» Gerbera » Beiträge: 9186 » Talkpoints: 0,81 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Urlaub in der Hauptsaison ist bei uns eh nicht, die Vorsaison ist gelaufen und bis zur Nachsaison ist noch ein bisschen Zeit. Wir haben uns aber schon mal Gedanken gemacht über mögliche Ziele, die man mit einem geliehenen Wohnmobil anfahren könnte. Das hätte den Vorteil, dass man den Menschenmassen aus dem Weg gehen kann und wenn die Situation wieder kritisch werden würde, würde man mit dem eigenen fahrbaren Untersatz auf jeden Fall wieder nach Hause kommen.

Ich könnte mir aber auch vorstellen erst im Winter länger Urlaub zu nehmen, denn bei mir ist nicht nur der letzte Winterurlaub abgesagt worden, in Deutschland ist der Winter ja komplett ausgefallen. Ich hätte schon mal wieder Lust auf richtig Schnee. Vielleicht in Skandinavien.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25652 » Talkpoints: 163,43 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Wir werden nächsten Monat wahrscheinlich nach Kroatien verreisen. Ursprünglich hatten wir an einen Roadtrip durch das Baltikum gedacht, aber daraus wird wahrscheinlich nun doch nichts, also zumindest nicht jetzt im Sommer. Da mein Freund und ich im September aber noch einmal frei haben, wird das dann vielleicht etwas. Aber nun hatten wir spontan an Kroatien gedacht. Mein Freund hat dieses Jahr noch gar keinen Urlaub genommen hat und die Urlaubstage nun ohnehin mal langsam genommen werden müssen.

Eigentlich hatten wir uns nun den Sommerurlaub abgeschminkt, aber irgendwie ist es ja doch immer ein Hin und Her. Erst wollten wir eben den Roadtrip durch das Baltikum machen, dann doch komplett zu Hause bleiben und nun spielen wir mit dem Gedanken, nach Kroatien zu gehen. Und da der Urlaub nach vielem Hin und Her bei der Arbeit nun genommen ist und wir da auf jeden Fall frei haben werden, wollen wir auch nur ungern zu Hause bleiben, zumal es auch zwei Wochen sind.

In zwei Wochen sollen ja aber Reisen nach Kroatien wieder erlaubt und problemlos möglich sein, so dass wir es vermutlich versuchen werden. Wenn, dann werden wir aber auf jeden Fall mit dem Auto anreisen und uns ein Airbnb nehmen, auch eher abseits des Trubels und auch in einem nicht ganz so touristischen Ort. Allerdings werde ich mit dem Buchen des Airbnbs noch ein paar Tage abwarten und wenn, dann werden wir letztendlich also doch sehr spontan in den Urlaub fahren, weil wir schon Anfang Juli frei haben. So lange ist es auch nicht mehr bis dahin.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34200 » Talkpoints: 12,00 » Auszeichnung für 34000 Beiträge


Wir haben uns jetzt mehr oder weniger für die Beneluxländer entschieden, sofern bis dahin die Grenzen auch tatsächlich wieder offen sind und die Länder auch Touristen aufnehmen. Und da wir sowieso keinen Strand- oder Badeurlaub machen wollen, werden wir bestimmt im Hinterland in kleinen Ortschaften nette, nicht überlaufene Reiseziele finden, denke ich. Vielleicht entspannt in den Ardennen wandern oder an der Schelde Radfahren oder ähnliches.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2709 » Talkpoints: 516,83 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^