Was hilft euch dabei, euch selbst besser kennenzulernen?

vom 06.05.2020, 13:48 Uhr

Ich habe mal gelesen, dass es wichtig ist, sich so gut wie möglich selbst zu kennen, um souveräner mit verschiedenen Situationen umgehen zu können, um an sich selbst zu glauben und sich seiner eigenen Stärken und Schwächen sicher zu sein. Dafür gibt es verschiedene Methoden. Indem man beispielsweise Tagebuch schreibt und sein Verhalten und seinen Tag dann immer wieder reflektiert, lernt man sich selbst besser kennen.

Das funktioniert auch, indem man einfach jeden Abend aufschreibt, was man Gutes und Schlechtes am Tag erlebt hat, wenn man nicht gerade Tagebuch schreiben will. Auch regelmäßig zu meditieren, soll da hilfreich sein. Was hilft euch dabei, euch selbst besser kennenzulernen?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 33809 » Talkpoints: 166,21 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich schreibe kein Tagebuch, bin aber schon dabei, mich selber besser kennenzulernen, weil ich es einfach wichtig finde, dass man Dinge, die vielleicht nicht so toll gelaufen sind, beim nächsten Mal auch besser machen kann. Ich denke dann viel darüber nach, was ich hätte besser machen können oder sollen. Das hilft mir dann, dass ich eventuell anders agiere, wenn die Situation wieder kommt oder dass ich mir auch mal denke, dass alles richtig so war.

» Barbara Ann » Beiträge: 28357 » Talkpoints: 39,83 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Ich kann mit dem ganzen weichgespülten Lifestyle-Kram nicht viel anfangen. Ich finde es dröge und egozentrisch, sein eigenes 08/15-Dasein mit allen möglichen Tipps zu durchleuchten und sich wunder wie achtsam und bewusst vorzukommen, wenn man es schafft, mal 20 Minuten dazusitzen und die Klappe zu halten.

Ich finde eher, dass es die unterschiedlichen Erfahrungen im Leben sind, die uns dabei helfen, unsere Stärken und Schwächen besser kennenzulernen. Zumindest, wenn es ans Eingemachte geht und weniger um die weltbewegende Erkenntnis, dass 20 Minuten Stillsitzen dich auch nicht zu einem besseren Menschen macht.

Ich denke hier eher an lebensverändernde Einschnitte wie Trauerfälle oder sonstige (relative) Extremsituationen, die uns zu der Erkenntnis verhelfen, was wir beispielsweise alles aushalten und gestärkt daraus hervorgehen können oder auch nicht. Oder wie wir reagieren, wenn der Stress überhand nimmt.

Oder was uns wirklich etwas bedeutet, weil wir merken, was wir bereit sind, dafür aufzugeben. Auf diese Art sich selbst besser kennenzulernen ist oft alles andere als angenehm oder lustig, weil man auch merkt, woran man scheitert oder was man eben nicht locker verkraftet und wegsteckt. Aber es ist in jedem Fall erhellend und effizient.

» Gerbera » Beiträge: 9009 » Talkpoints: 4,37 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^