Lehrer bewertet nach Sympathie - was kann man dagegen tun?

vom 25.09.2019, 13:53 Uhr

Schon im letzten Semester auf einem Abendgymnasium kam der Spruch eines Lehrers, dass es vorkam, dass er Schüler nach Sympathie bewertet hat. Auch augenblicklich fällt dieser Lehrer bei einem Bekannten von mir negativ auf und das im Übrigen fast 20 Schülern. Er hat auch schon angedeutet, dass er auch Sympathie bewertet und da hat es bei dort vielen Erwachsenen Schülern natürlich in den Ohren geklingelt.

Für mich hat man nach Leistung schriftlich sowie mündlich zu bewerten. Doch natürlich kenne ich die Realität und auch die sieht anders aus. Da in meiner Umgebung viele Abendgymnasium derzeit besuchen, um neben dem Beruf das Abitur zu schaffen, fällt das gerade auch wieder auf und wenn eine Lehrkraft dies auch betont, dann ist das schon komisch. Vor allem dann, wenn gerade dieser Lehrer von vielen schon negativ bewertet wird.

Leistungen sind Leistungen, da hat das persönliche „ich mag dich“ oder „ich mag dich nicht“, nichts zu suchen. Wird aber in meinen Augen auch schwierig zu beweisen und daher frage ich mich, wie man da wirklich, wie man da gegen vorgehen möchte?

Doch wer schriftlich und mündlich recht gut ist, wie soll ein solcher Schüler denn beweisen, dass der Lehrer die Note eine Stufe runter machte, wenn man nicht sympathisch in seinen Augen ist? Gibt es eine Möglichkeit, wie man da vorgehen kann oder wie man das auch am Ende des Tages beweisen kann, dass er nach Sympathie statt nur nach Leistung wertet?

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4939 » Talkpoints: 2,12 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ich würde mit dem Schriftlichen, was man ja durchaus wiederbekommt, einfach mal zum Direktor gehen und da vorstellig werden mit der Tatsache, dass das wohl so ist. Vielleicht kann man zum Vergleich eine andere andere Arbeit mitbringen. Ansonsten kenne ich es so, dass man in einer Abendschule durchaus auch mit den Lehrern reden kann und dann vielleicht das Gespräch suchen sollte. Sollte das alles nicht fruchten kann man sich sicherlich auch an das zuständige Amt wenden und den Lehrer überprüfen lassen. Beim Direktor sollte man aber durchaus Erfolg haben, wenn man sich beschwert, weil man sicherlich nicht die einzige Person sein wird.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40390 » Talkpoints: 14,92 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Also es gibt jetzt eine Aufnahme, die einige Klassenkameraden angelegt haben. Diese zeigt, dass dieser Lehrer keinen Namen der Klassenkameraden kann, sondern nur auf sie zeigt oder den Kopf zu ihnen nickend bewegt. Das fand ich schon wirklich krass, weil ich mich frage, wie man anhand seiner Anwesenheitsliste bei erwachsenen Menschen, deren Name man nicht kennt, eine Note geben möchte. Ich bin da total erstaunt, wie affig das heute auf einem Abendgymnasium sein kann. Schade eigentlich, wo man auf dem zweiten Bildungsweg etwas reißen möchte, macht man es den Leuten schwer.

Ich habe auch angeraten, mal den Direktor aufzusuchen, weil dort ganz sicher ein wenig Hilfe notwendig wäre oder mal Ideen einzuholen, was man sagen und tun kann. Das geht ja nicht, dass man da solche Probleme bekommen, die auch für die Zukunft eben maßgeblich sind. Die Leute haben ja auch keine Lust, etliche Semester neu zu machen, weil ihnen eine Note das Leben erschwert.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4939 » Talkpoints: 2,12 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Zurück zu Schule, Ausbildung & Studium

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^