Leiden Frauen unter belastenden Ereignissen mehr als Männer?

vom 22.05.2019, 15:13 Uhr

Angeblich sollen Frauen unter belastenden Ereignissen mehr leiden als Männer. Das soll daran liegen, dass Frauen meist emotionaler sind und mehr darüber nachdenken als Männer. Ich denke, dass man pauschal sicherlich nicht sagen kann und es auch genügend Männer eben wird, die durch belastende Ereignisse durchaus leiden und dies vielleicht einfach nicht so zeigen.

Meint ihr, dass Frauen durchaus mehr durch belastende Ereignisse leiden als Männer? Woran liegt das eurer Meinung nach? Gibt es dafür eine wissenschaftliche Erklärung? Habt ihr das selbst schon im Alltag beobachten können?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32251 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Ich halte nichts von derartigen Pauschalisierungen. Nur, weil Männer dem Klischee nach keine Emotionen und keinen Schmerz zeigen, heißt das doch nicht, dass sie nicht theoretisch genauso viel leiden können, wenn sie etwas Belastendes erleben. Ich kenne auch genug sehr sensible Männer, wo die Partnerin dann eher wie ein emotionsloser Klotz wirkt (auch wenn sie es nicht ist, aber der Kontrast ist heftig).

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Das sind doch alles nur Klischees. Und überhaupt - wie misst und definiert man, wer mehr "leidet"? Leidet jemand, der funktionieren muss, weil andere von ihm abhängen, mehr oder weniger als jemand, der sich drei Monate im Bett verkriechen, heulen, Wein trinken und sich im Selbstmitleid suhlen kann, während er von anderen betreut wird? Nur weil man jemandem nicht viel anmerkt, heißt es nicht, dass es im Inneren nicht absolut finster aussehen kann. Manche Leute betäuben den Schmerz auch mit Alkohol oder Arbeit, während andere sich Hilfe von außen suchen.

Generell gilt ja das Klischee, dass sich Männer stoisch geben und dafür jeden Abend besaufen und Frauen lieber zur Therapie gehen. Heißt das jetzt, dass Frauen "mehr leiden", weil sie zugeben, dass sie alleine nicht weiterkommen oder dass Männer alles nur noch schlimmer machen, weil ja jeder Mann als Pussy gilt, der nicht alles mit sich selber ausmacht? Generell maße ich mir nicht an, aus der Art, wie jemand mit belastenden Ereignissen und Traumata umgeht, zu schließen, ob und wie sehr die Person darunter "leidet". Einen sinnvollen Umgang damit muss schließlich jeder selber finden.

» Gerbera » Beiträge: 8215 » Talkpoints: 2,71 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich kann mir bei dieser Pauschalisierung nicht vorstellen, dass es dafür belegbare Fakten gibt. Und wenn, dann hat man wahrscheinlich wieder genau die richtigen Weiber angesprochen, die aus jeder Mücke ein emotionales Pferd zaubern können. Es geht nämlich auch ganz anders und in meinem Umfeld habe ich größtenteils genau die Frauen, die eigentlich mit Rückschlägen und belastenden Dingen ganz locker umgehen lernen/können. Sie werden also nicht in ein emotionales belastendes Tief geraten.

Es gibt aber auch, die kenne ich auch, Frauen, die wirklich pauschal gesagt, zum emotionalem Wrack werden, wenn sie entsprechend belastende Dinge erleben. Das Problem ist ja, dass belastend auch eine Angelegenheit ist, die jeder für sich ganz anders interpretiert. Einige empfinden eine Trennung belastend. Andere den Betrug des Partners und fallen in tiefe Löcher. Ob das sein muss? Ja, das weiß ich nicht und ich persönlich brauche das wahrlich nicht.

Ich bin eher der Typus Frau, der in der Lage ist, negative Erlebnisse wegzustecken. Nicht alle, das mag sein, aber der größte Teil, ja! Ich verfalle also keineswegs in emotionale Belastbarkeiten und versuche dies auch nicht an mich derart heranzulassen, selbst, wenn mir gerade der Sinn danach stünde. Ich sehe da keinerlei Grund, um meine emotionale Lage irgendwie zu verkennen und am besten nicht mehr kontrolliert zu kriegen.

Pauschal würde ich sagen, sind einige Frauen wirklich die Typen, die aus einer Mücke einen Elefanten machen. Es gibt aber auch genauso Männer, die das ebenfalls perfekt beherrschen. Das ist also keine sonderliche Geschlechterrolle, aber man macht ja gerne den Damen das „schwache Geschlecht“ Stempel auf die Haut, die emotional schnell reagieren, empfindlich reagieren und das kommt dann pauschal dabei herum.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4878 » Talkpoints: 51,69 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^
cron