Wie kann man Berichterstattung in Zeitungen vermeiden?

vom 07.04.2019, 01:26 Uhr

Bei Unfällen und auch bei einigen Straftaten werden von der Unfallstelle Fotos angefertigt oder es ist sogar jemand von der Presse vor Ort. Viele Bürger wollen natürlich informiert sein, wie sie es nennen, und wissen, wer welche Straftaten begangen hat und was passiert ist. Doch gerade in kleinen Ortschaften entsteht dadurch oft eine Menge Tratsch.

Auch wenn keine Namen genannt werden oder zumindest abgekürzt werden, so ist oft dennoch bekannt, wer dahinter steckt. Sofern es bei Unfällen Bilder gibt, wissen Nachbarn oft, wer der Fahrer war, wenn sie das Bild in der Zeitung sehen. Lässt sich dies irgendwie vermeiden? Gelten Persönlichkeitsrechte nicht auch, wenn man sich falsch verhalten hat?

Benutzeravatar

» Trisa » Beiträge: 3169 » Talkpoints: 61,19 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Man kann ja nichts pauschal anklagen, was noch nicht da ist. Man kann sich aber durchaus beschweren, wenn Rechte nicht beachtet wurden und das Ganze gegen den eigenen Willen gedruckt wird. Letztendlich ist das dann aber auch wieder etwas, was man mit einem Anwalt klären muss. Wenn man einen Unfall hat, hat man sicherlich auch andere Dinge zu tun als gleich auf die Person loszugehen, die da Bilder macht. Man sollte einfach zu dem stehen, was man gemacht hat, finde ich und wenn man so etwas nicht möchte, dann muss man es ansprechen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46597 » Talkpoints: 36,04 » Auszeichnung für 46000 Beiträge


Ich habe noch nie mitbekommen, dass bei der Berichterstattung Fotos so gemacht und veröffentlicht worden sind, dass hinterher wirklich offensichtlich gewesen wäre, um welche Person es sich dabei handelt. Meist wurde dann von einem Mann oder einer Frau geschrieben, aber keine Namen oder dergleichen genannt und selbst auf Fotos waren Nummernschilder oder Personen nicht erkennbar.

Daher frage ich mich, ob hier nicht unnötig Panik geschoben wird. In kleinen Ortschaften weiß man auch ohne Berichterstattung in der Zeitung, was passiert ist, damit hat die Zeitung doch nichts zu tun. Du scheinst die Mundpropaganda zu unterschätzen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33305 » Talkpoints: -0,78 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Bei diesem Thema bin ich ehrlich gesagt geteilter Meinung. Einerseits finde ich es furchtbar wie geil manche Leute auf Unfallfotos sind oder auf eine sehr detaillierte Berichterstattung. Es sind teilweise schon Unfälle passiert weil Gaffer bei einer Unfallstelle gebremst haben oder auf andere weise den Verkehrt gefährdet haben nur um einen Blick auf den Unfall zu erhaschen. Meiner Meinung nach sind Unfallfotos generell unnötig. Die reine Information wo und wann ein Unfall war oder den Unfallhergang genügen vollkommen. Das die Unfallautos noch abgelichtet werden liegt an der reinen Sensationsgeilheit der Leute. Wobei ich sagen muss das die Fotos in Deutschland eh noch harmlos sind. In anderen Ländern bekommt man noch viel detailreichere Fotos zu sehen, auf manchen erkennt man sogar noch die Blutspuren usw. Immerhin sieht man bei uns „nur“ das kaputte Auto.

Andererseits sehe ich jedoch keine Persönlichkeitsrechte verletzt. Es werden keine Personen gezeigt und die Kennzeichen werden in der Regel unkenntlich gemacht. Deshalb wüsste ich nicht wie man gegen solche Fotos vorgehen könnte. Die Tatsache das die Nachbarn die Autobesitzer aufgrund ihres Autos erkennen reicht wohl nicht aus um gegen die Veröffentlichung vorzugehen.

» Anijenije » Beiträge: 2730 » Talkpoints: 53,02 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^