Bei Frühjahrsmüdigkeit gleich an Depressionen denken?

vom 04.03.2019, 18:13 Uhr

Neulich habe ich gelesen, dass man die Frühjahrsmüdigkeit oft mit Depressionen verwechselt und auch umgekehrt und dass die Frühjahrsmüdigkeit oft nicht ernst genommen wird oder sogar überbewertet wird, weil man schwer diagnostizieren kann, ob man nun depressiv ist oder ob es „nur“ die Frühjahrsmüdigkeit ist, die einen „fertig“ macht. Habt ihr bei Frühjahrsmüdigkeit schon mal an Depressionen gedacht und wie hat es sich geäußert? Oder habt ihr diese zwei Dinge schon mal in der Diagnostik verwechselt oder hat der Arzt es nicht erkannt?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41638 » Talkpoints: 85,65 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Ich denke eine Frühjahresmüdigkeit ist nicht unbedingt leicht von einer anfänglichen Depression zu unterscheiden. Diese ist ja auch nicht gleich stark, sondern entwickelt sich. Ich finde es auch gar nicht so verkehrt eine Depression mit in Erwägung zu ziehen, immerhin ist das eine schwerwiegende Krankheit und wenn man diese mit auf dem Schirm hat, kann das ja nicht schaden. Wobei man ja auch nicht sofort zu einem Arzt geht, weil man mal etwas abgeschlagen ist. Man sollte aber schauen, was einem hilft, damit es eventuell besser wird und dann wird die Diagnose auch klarer.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 39355 » Talkpoints: 26,28 » Auszeichnung für 39000 Beiträge


Ich denke das ein Arzt bestimmt zwischen einer Frühjahrsmüdigkeit und einer richtigen Depression unterscheiden kann. Auch wenn die Symptome am Anfang gleich sein mögen gibt es zwischen einer Frühjahrsmüdigkeit und einer handfesten Depression mit Sicherheit auch große Unterschiede. Denn eine Depression bedeutet ja nicht nur das man sich ein wenig Antriebslos oder eben deprimiert fühlt sondern dazu gehört viel mehr. Beziehungsweise kann man die zwei Gemütszustände zumindest dann schon mal dahingehend unterscheiden das die Frühjahrsmüdigkeit in der Regel von alleine verschwindet die Depression jedoch bleibt.

Eine Depression wird zudem immer schlimmer wenn man Sie nicht behandelt. Wenn man also nur den leisesten Verdacht hegt an einer Depression erkrankt zu sein sollte man unbedingt frühzeitig einen Arzt aufsuchen. Eine Depression ist eine schwere psychische Krankheit für die man sich nicht schämen muss.

» Anijenije » Beiträge: 2593 » Talkpoints: 8,82 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Zurück zu Gesundheit & Beauty

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^