Fertigerichte: Wie oft darf man sie essen?

vom 29.06.2009, 11:14 Uhr

Es hört sich zwar nicht besonders gut an, aber ich bin ein ausgesprochener Fan von Fertiggerichten und Essen, welches man schnell, in nur wenigen Minuten zubereiten kann. Ich mache mir solche Gerichte oft mehrmals in der Woche und ich fühle mich eigentlich ganz gut dabei, da ich auch nicht übergewichtig bin und regelmäßig Sport treibe.

Mir ist allerdings klar, dass es nicht sehr gesund ist, auch wenn ich Sport treibe und mich bewege. Daher wollte ich euch einmal fragen, ob es wirklich schädlich sein kann, wenn ich zu oft Fertiggerichte esse und wie oft ich diese verzehren darf, ohne, dass sie mir gefährlich werden können.

» Max91 » Beiträge: 479 » Talkpoints: 1,61 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich denke, dass kann dir hier so pauschal keiner beantworten. Wenn du viel Sport machst und auch Gemüse und Obst isst, ist es nicht so tragisch öfters zu Fertiggerichten zu greifen.

Wenn du dich allerdings nur von solchen Gerichten ernährst kann es zu Mangelerscheinungen kommen. Es geht ja nicht nur um die vielen Kalorien oder ums zunehmen, sondern auch darum, dass du vielleicht nicht genug Nährstoffe wie Vitamine, Calcium etc bekommst.

Vielleicht isst du nur jeden 2. Tag ein solches Gericht und am anderen Tag was ausgewogenes, gesünderes. Lade deine Freundin zum essen oder zum gemeinsamen kochen ein, dann macht die Zubereitung doppelt Spaß und du tust was schönes für eure Beziehung.

Benutzeravatar

» Softeis » Beiträge: 2594 » Talkpoints: 5,61 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Es kommt sehr darauf an, was für Fertiggerichte Du isst. Tiefgefrorene sind zum Beispiel absolut in Ordnung, wenn da viel Gemüse drin ist, da durch das Tiefgefrieren der Vitamingehalt weitgehend erhalten bleibt. Gegen die Tiefkühlgemüse-Mischung ist also absolut nichts zu sagen, im Gegenteil.

Anders sieht es aus, wenn Deine Fertiggerichte nur Lasagne, Pizza oder ähnliches sind. Dann kann es sein, dass Du zu wenig der nötigen Vitamine und Mineralstoffe abbekommst. Aber wie wäre es denn, wenn Du Deine Tiefkühlgerichte ergänzt? Zum Beispiel mit Saft. Frisches Obst ist mit einem Entsafter ganz schnell ausgepresst, da kannst Du Dir dann ganz nach Geschmack Säfte zubereiten und mischen.

Oder mach einen frischen Salat dazu. So aufwändig und zeitraubend ist das gar nicht. Du kannst Deine fertigen Gerichte auch mit frischen Sachen aufpeppen. Auf eine Tiefkühlpizza kann man gut noch frische Paprika in Streifen, Champignons oder anderes Gemüse legen.

» Morgaine » Beiträge: 2707 » Talkpoints: 10,81 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Das kommt definitiv darauf an, was für Fertiggerichte du konsumierst und wie deine Ernährung allgemein gestaltet ist. So ist einseitige Ernährung grundsätzlich eher negativ zu bewerten, egal ob man nur Fertiggerichte konsumiert oder nicht. Wenn du dich also ausgewogen ernährst und dann auch darauf achtest, Vitamine in Form von Obst und Gemüse zu dir zu nehmen, dann sehe ich keine Gefahr beim Konsum von Fertiggerichten.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 26079 » Talkpoints: 0,65 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Es gibt kein Gesetz, dass die maximal erlaubte Menge an Fertiggerichten pro Woche vorschreibt. Solange du mit deiner Ernährung zufrieden bist, deine Untersuchungen beim Arzt einigermaßen unauffällig ausfallen und du nicht das Bedürfnis hast, etwas an deinem Lebensstil zu ändern, kann dir das also auch niemand einreden.

Außerdem stehst du mit dem Konsum an Fertigprodukten, den du aktuell aufweist, sicherlich nicht alleine da. Nicht wenige Vollzeit-Berufstätige essen unter der Woche täglich mindestens ein To-Go-Gericht, ein fertig abgepacktes Sandwich oder etwas ähnliches, weil ihnen die Zeit für eine richtige Mittagspause fehlt. Trotzdem ist davon allein noch niemand gestorben.

Sicherlich ist zu beachten, dass ein Großteil der Fertiggerichte mehr Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, Zucker und Fett enthält als eine vergleichbare selbst zubereitete Mahlzeit, aber das trifft wiederum nicht auf alle Produkte im gleichen Maße zu. Mittlerweile gibt es außerdem von "Schwergewichten" wie Tiefkühlpizza und Fertiglasagne über leichtere Alternativen wie belegte Brote und Coucous-Salate bis hin zu Rohkost-Gemüse- und Obstplatten so ziemlich das ganze Spektrum an möglichen Speisen zum Direktverzehr zu kaufen.

Das erlaubt nicht nur eine große Varianz bei geringem Aufwand, sondern auch eine einigermaßen gesunde Ernährung bei entsprechend gewissenhafter Auswahl der Produkte. Dementsprechend denke ich nicht, dass man jedes Fertiggericht gleich automatisch als ungesund und schädlich abstempeln kann - zumal auch bei selbstgekochten Speisen noch lange nicht garantiert ist, dass diese immer ausgewogen und nahrhaft sind.

» MaximumEntropy » Beiträge: 5074 » Talkpoints: 887,96 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Zurück zu Ernährung & Diät

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^