Wenn Mieter die Kaution nicht zahlen....?

vom 01.06.2012, 22:12 Uhr
Es wird immer viel davon gesprochen, dass die Vermieter die Kaution nicht oder spät zurückzahlen oder ganz einhalten. Aber selten liest und hört man davon, dass die Mieter die Kaution einfach nicht zahlen.

Nehmen wir mal an, A, der Vermieter, hat seine Wohnung vermietet. Im Mietvertrag steht, dass die Kaution aus 3 Monatskaltmieten besteht und in 3 Raten bezahlt werden muss. Die Mieter B wohnen seit dem 1.1.2012 in der Wohnung. Die Miete kam immer pünktlich, aber die Kaution wurde nicht gezahlt. A hat nun schon 2 mal schriftlich die Mieter B darauf hingewiesen, dass die Kaution bisher nicht überwiesen wurde.

Die Mieter B sind der Meinung, dass sie keiner zwingen kann die Kaution zu zahlen, da es ja Geld ist, was sie sowieso wieder bekommen. Es wäre ja Geld, was für sie angespart werden würde und B meinen, dass sie keinen Wert auf ein Sparbuch legen und wollen kein angespartes Geld, welches durch den Vermieter verwaltet wird haben.

Da die Kaution ja nun spätestens mit der Märzmiete komplett fällig gewesen wäre, will Vermieter A nun doch was unternehmen. Aber was kann er machen? Lohnt es sich einen Rechtsanwalt einzuschalten und es einzuklagen? Wer zahlt diese Kosten, wenn die Mieter B kein Geld haben, was A mittlerweile vermutet? Würde A dann auf allen Kosten sitzen bleiben und immer noch keine Kaution bekommen?

Vermieter A fürchtet nur den Tag, wo Familie B auszieht und vielleicht ein Chaos hinterlässt. Was kann Vermieter A machen, damit er an die Kaution kommt um abgesichert zu sein?
Nach oben
Benutzeravatar
» Diamante » Beiträge: 33513 » Talkpoints: 10,77 »


Die Mieter haben mit ihrer Meinung auf jeden Fall unrecht, dass sie die Kaution nicht bezahlen müssen. Es wird ja wohl so im Vertrag stehen und den haben sie unterschrieben. Die Kaution ist ja auch, entgegen der Meinung der Mieter, nicht einfach nur Geld, das vom Vermieter für sie angespart wird, sondern dient als Sicherheit für den Vermieter, falls bei dem Auszug der Mieter Schäden vorhanden sind.

Der Vermieter hat leider in dem Fall nicht viele Möglichkeiten. Er kann das Geld nur beim Mieter anmahnen. Nach mehreren Mahnungen kann dann der Mahnbescheid erfolgen. Später kann man dann mit Hilfe eines Gerichtsvollziehers und einem Vollstreckungsbescheid das Geld eintreiben. Ich würde aber auf jeden Fall einen Anwalt einschalten, wenn der Mieter so merkwürdige Vorstellungen seiner Rechten und Pflichten hat. Außerdem kann der Anwalt auch beraten, damit man in den Mahnungen und dem Mahnbescheid die richtigen Formulierungen wählt und in den Schreiben auch alles richtig macht, damit sie gültig sind.
Nach oben
» Barbara Ann » Beiträge: 10265 » Talkpoints: 53,61 »

Meiner Meinung nach kann der Vermieter dem Mieter fristlos kündigen, wenn er nach einigen Mahnungen immer noch nicht zahlt. Er verletzt ja damit auf gröbste Weise seine Vertragspflichten. Ich kann rechtlich nichts anderes vorstellen. Auch mein normalerweise richtig tickender, gesunder Menschenverstand sagt mir das.
Nach oben
» anlupa » Beiträge: 10355 » Talkpoints: 0,10 »


@anlupa, es ist leider in dem Fall so, dass der Vermieter dem Mieter nicht fristlos kündigen kann. Das geht nur, wenn der Mieter auch die laufende Miete nicht bezahlt hat, was in dem oben genannten Fall aber scheinbar ohne Probleme funktioniert. Ich hätte auch gedacht, dass eine fristlose Kündigung möglich wäre, aber ich habe es gestern noch nachgelesen, da stand dann, dass dann keine fristlose Kündigung möglich ist, wenn "nur" die Kaution nicht bezahlt wird.
Nach oben
» Barbara Ann » Beiträge: 10265 » Talkpoints: 53,61 »

Wenn die Kaution Teil des Vertrages ist, so muss diese natürlich auch gezahlt werden. Es geht dabei doch nicht um das sparen, sondern um eine Sicherheitsleistung. Diese sollte auch nicht vom Vermieter verwaltet werden, sondern die Mieter können durchaus selbst ein Kautionskonto eröffnen, was als Sicherheit hinterlegt wird. Der Vermieter bewahrt dieses nur auf, bzw. letztendlich handelt es sich nur um ein Blatt Papier. Zugriff darauf hat er ohne Mieter jedoch nicht so einfach.

Sofern der Vermieter davon ausgeht, dass seine Mieter zahlungsunfähig und -unwillig sind, würde ich auf lange Sicht sowieso von Schwierigkeiten ausgehen. In diesem Fall sind Vermieter oft froh, wenn die Mieter die Wohnung freiwillig räumen.
Nach oben
Benutzeravatar
» Trisa » Beiträge: 2967 » Talkpoints: 16,15 »

Zurück zu Haus & Wohnen

Ähnliche Themen:

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste