Lebenslauf - Ohne Datum und Unterschrift?

vom 07.11.2011, 14:00 Uhr
Das Forum rund um Arbeit, Karriere, Studium, Aus- und Weiterbildung.
Ich bin immer noch dabei, mich zu bewerben. Zu meiner Bewerbung, gehört natürlich auch ein Lebenslauf. Diesen habe ich bisher immer mit Datum und handschriftlicher Unterschrift versehen, was ich links unter den Lebenslauf schreibe.

Nun habe ich gehört, dass man dies nicht mehr machen muss. Man kann also den Lebenslauf auch ohne Datum und Unterschrift abschicken. Aber ich denke doch, dass man mit dem Datum und der Unterschrift, die Richtigkeit des Lebenslauf bestätigt. Muss man also das Datum und eine handschriftliche Unterschrift unter den Lebenslauf setzen? Oder kann man sie auch einfach weg lassen?
Nach oben
Benutzeravatar
» senny » Beiträge: 2584 » Talkpoints: 6,68 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Das kommt immer ganz darauf an, wo Du Dich bewirbst. Bewirbst Du Dich in einem eher konservativen Unternehmen, würde ich Datum und Unterschrift noch darunter setzen, denn dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass man Neuerem gegenüber aufgeschlossen ist, nicht sehr groß. Bewirbst Du Dich dagegen in einem jungen, modernen Unternehmen, sollte man es auch weglassen können. Gibt es eventuell die Möglichkeit, dass Du da einmal ein wenig vorfühlst? Vielleicht mal vorbeigehen und sich mit anderen Arbeitnehmern unterhalten? Oder mal harmlos anrufen? Dann könntest Du Deine ganze Bewerbung vielleicht ein bisschen mehr auf die dortigen Angewohnheiten abstimmen und sie eher konservativ oder modern gestalten.
Nach oben
» SonjaB » Beiträge: 1039 » Talkpoints: 5,06 » Auszeichnung für 1000 Beiträge

Ein Lebenslauf kann heute auch ohne Unterschrift und Datum gemacht werden. Die Richtigkeit bestätigt man nicht mit der Unterschrift und dem Datum, du kannst auch Mist geschrieben haben und mit deiner Unterschrift bestätigen. Ich würde aber sagen, dass es nicht schlimm ist, wenn du es weiterhin mit Datum versiehst und auch unterschreibst. Bei einem Lebenslauf zählt ja der Inhalt deiner Daten.
Nach oben
Benutzeravatar
» Vampirin » Beiträge: 5984 » Talkpoints: 406,56 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Vielleicht zunächst als Grundlage: "Müssen" musst du zu keinem Zeitpunkt etwas. Wie du den Lebenslauf gestaltest, kannst du allein bestimmen! Es gab nie eine Instanz, die dich dazu gezwungen hat, den Lebenslauf mit Datum und Unterschrift zu versehen. Ebenso musst du nicht mal "Lebenslauf" darüber schreiben. Und trotzdem macht es Sinn!

Die "Richtigkeit" der Daten würde ich als Empfänger als von dir bestätigt ansehen, sobald sie bei mir vorliegen. Wenn dann was nicht stimmt, war es entweder ein Versehen oder ein Täuschungsversuch. Egal, ob unterschrieben oder eben nicht. Daher wertet deine Unterschrift so ein Schriftstück kein bisschen auf.

Und das Datum gehört meinem Gefühl nach auch auf den Lebenslauf, weil es noch einmal die Zugehörigkeit zum Bewerbungsschreiben dokumentiert. Du kämst hoffentlich auch nie auf die Idee, das Datum der Bewerbung und das Datum auf dem Lebenslauf auseinander fallen zu lassen. Das würde wohl einen wirklich schlechten Eindruck hinterlassen.

Letztlich kannst du selber entscheiden, ob du diese Punkte aber weglassen willst oder sie doch aufführen möchtest. Ich an deiner Stelle würde aber immer die Frage in den Raum werfen, was du (oder der Empfänger des Schriftstücks, was wichtiger ist!) durch das weglassen gewinnen würdest bzw. ob das Hinzufügen des Datums bzw. der Unterschrift für den Empfänger einen Mehrwert bringt. Es geht ja nie allein darum, was allgemein üblich ist. Vielmehr sollte man sich immer (!) daran orientieren, was zu seinem eigenen Ziel führt und was eben Sinnvoll ist. Und wenn man ein Schreiben für einen Personalverantwortlichen verfasst, sollte man im Auge haben, was den interessieren würde. Aus dem Aspekt heraus würde ich also dazu raten, die Zusätze (Datum und Unterschrift) in jedem Fall noch anzubringen. Denn du hast durch das Weglassen gar keinen Vorteil und der Personalchef sieht (ob willentlich oder beiläufig) dokumentiert, dass der Lebenslauf (mindestens zeitlich) passend für diese eine Bewerbung geschrieben wurde. Außerdem fällt ihm (oder ihr) vielleicht auch die Zuordnung zur Bewerbung leichter, wenn beide Schriftstücke gleich unterschrieben wurden. Mit Datum und Unterschrift gewinnt mal also im schlechtesten Fall nichts. Das aber sollte man riskieren.
Nach oben
» derpunkt » Beiträge: 9348 » Talkpoints: 504,88 » Auszeichnung für 9000 Beiträge

Ich hatte bisher meinen Lebenslauf auch immer mit Datum versehen und ihn dann auch noch unterschrieben. Ich bin aber auch fest davon ausgegangen, dass es sich dabei um ein Muss handelt - so wurde uns das jedenfalls beigebracht, denn sonst wäre ich wohl auch nie auf die Idee gekommen, das so zu machen ;) Ich habe mich die letzten Jahre nicht mehr beworben, so dass ich auch nicht beurteilen kann, inwieweit sich da etwas geändert haben soll.

Ich würde auch weiterhin den Lebenslauf unterschreiben und mit Datum versehen. Es ist ja nicht falsch und ich habe mich eben auch daran gewöhnt, das so zu machen und würde das dann auch ganz automatisch machen. Also das Datum gehört meiner Meinung nach auf jeden Fall zum Lebenslauf, weil es eben ein Teil der Bewerbung ist. Über die Notwendigkeit der Unterschrift lässt sich dann streiten, weil ja das Anschreiben schon persönlich unterschrieben würde. Also wenn du unsicher bist, dann unterschreibe einfach den Lebenslauf wie vorher auch und schreibe das Datum ebenfalls drauf. Da kann man eigentlich auch nichts falsch machen.
Nach oben
Benutzeravatar
» MeL.G » Beiträge: 4893 » Talkpoints: 0,20 » Auszeichnung für 4000 Beiträge

Wenn man es nicht machen muss, aber kann, wo ist denn dann das Problem? Dann kannst du es dir doch quasi aussuchen. Denn wenn du es weiterhin machst, ist das ja nicht weiter schlimm, aber wenn du es nicht tust, dann entspricht es sozusagen dem heutigen Standart. Ich persönlich würde es vermutlich, wenn ich mich jetzt bewerben würde, einfach machen. Ich gehe stark davon aus, dass das meiner Bewerbung dadurch sicherlich nicht schadet.
Nach oben
Benutzeravatar
» winny2311 » Beiträge: 14273 » Talkpoints: 3,49 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Der eine macht es so, der andere macht es so und in der Schule lernt man von Schuleinrichtung zu Schuleinrichtung, von Bundesland zu Bundesland immer etwas anderes, so kann man eigentlich auch zu keiner Einigung kommen. Ich selbst bin jetzt noch nicht so lange aus der Schule und kenne es eigentlich nur so, dass man Lebenslauf und Bewerbung natürlich getrennt voneinander erstellt und zusammen verschickt. Dabei gehört meiner Meinung und meines Wissens nach auf beiden Dokumenten das Datum. Auf dem Lebenslauf gehört das Datum einfach dazu, weil man so als Arbeitgeber weiß, wann der Bewerber das Dokument erstellt hat. Wenn dort zum Beispiel steht, dass man von "dann" bis "dann" in einem Betrieb gearbeitet hat, und dann zwei Monate arbeitslos war, dann könnte sich in der Zwischenzeit ja schon wieder etwas neues ergeben haben und da dort kein Datum steht, weiß der eventuelle Arbeitgeber nicht, was der Bewerber im Moment macht.

Eine Unterschrift hingegen habe ich bei einer Bewerbung noch nie auf den Lebenslauf gesetzt. Die Unterschrift setze ich immer nur auf die Bewerbung, also auf das Anschreiben an die Firma, etc. selbst. Am unteren Ende des Anschreibens befindet sich bei meinen Schreiben immer ein Verweis auch noch angefügte Anlagen. Diese Anlagen (Lebenslauf, Schulzeugnisse, Arbeitszeugnisse, etc.) unterschreibe ich dann nicht, da ich ja schon das Dokument unterschrieben habe, auf dem auf die anderen, beiliegenden Dokumente verwiesen wird. Daher erübrigt sich das ganze für mich auch rein logisch ein wenig. Wieso dann noch mal etwas unterschreiben, wenn ich doch schon ein "beglaubigtes", also unterschriebenes Dokument habe, auf dem auf die anderen Dokumente verwiesen wird?
Nach oben
Benutzeravatar
» damomo » Beiträge: 3341 » Talkpoints: 44,57 » Auszeichnung für 3000 Beiträge

Bei uns war es stets Pflicht unseren Lebenslauf mit Ort, Datum und Unterschrift zu versehen. Wir haben es sogar so gelernt, dass man nach dem Ort und dem Datum drei Leerzeilen Platz lässt für die handschriftliche Unterschrift und dann seinen Namen noch einmal in Druckbuchstaben am Computer eintippt.

Heutzutage muss man doch alles mögliche erst unterschreiben, dass es gültig wird. Ob das nun irgendwelche Verträge sind oder ein Personalausweis, sogar auf Beerdigungen werden die Unterschriften gesammelt von den anwesenden Trauergästen und in ein Sterbebuch eingetragen.

Ich würde deshalb meinen Lebenslauf an deiner Stelle immer unterschreiben. Das ist doch kein großes Problem und allzu viel Platz beansprucht es doch auch nicht, das sind vielleicht vier Zeilen und der Name in Druckbuchstaben ist nicht unbedingt erforderlich, Ort, Datum und handschriftliche Unterschrift würde ich als Arbeitgeber schon verlangen. Vielleicht hebt es dich dadurch auch von den anderen Bewerbungen ab.
Nach oben
» iCandy » Beiträge: 1584 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 1000 Beiträge

Ich höre das hier zum ersten Mal. Ich habe meinen Lebenslauf bisher auch immer unterschrieben und den aktuellen Datum geschrieben. Halte ich auch für selbstverständlich, dass man den Lebenslauf unterschreibt. Heutzutage unterschreibt man ja auch fast alles. :lol:
Habe auch bisher keinen Lebenslauf gesehen, welches nicht unterschrieben und mit einen Datum versehen war.
Nach oben
Benutzeravatar
» uA_Musti » Beiträge: 537 » Talkpoints: 23,81 »

Wie bereits geschrieben worden ist, ist es ganz alleine deine Sache wie du deinen Lebenslauf gestaltest und dazu gehört auch die formelle Unterschrift unter diesem. Meistens bekommt man die ersten Informationen in der Schule mitgeteilt wie eine solche Bewerbung und auch ein Lebenslauf auszusehen haben und dabei unterscheidet es sich je nach Schulform und auch je nach Region was vermittelt wird. So habe ich es zwar in der Schule gelernt gehabt, dass man auf einen Lebenslauf immer Ort, Datum und eine Unterschrift geben sollte um den formalen Anforderungen gerecht zu werden, jedoch bei der Schulung die ich durch das Arbeitsamt bekommen habe zum Thema Bewerbung schreiben wurde davon eher abgeraten, da es einfach jeder macht und man sich damit nicht mehr von der Menge anhebt.

Ich selbst habe auch schon einige hundert Bewerbungen geschrieben und dabei lasse ich eigentlich schon seit längerem diese Angaben von Ort und Datum wie auch meine Unterschrift weg. Nachteile sind mir dadurch bislang noch nicht entstanden oder wurde deswegen nicht eingestellt. Eine Unterschrift leiste ich somit nur noch auf dem Anschreiben und ansonsten auf keinem anderen Dokument einer Bewerbung mehr. Verlasse dich dabei einfach auf dein Gefühl oder betrachte deinen Lebenslauf einmal mit diesen Informationen und einmal ohne und wähle dann die Variante die die optisch besser zusagt.
Nach oben
Benutzeravatar
» Sorae » Beiträge: 4910 » Talkpoints: 20,92 » Auszeichnung für 4000 Beiträge

Zurück zu Beruf & Bildung

Ähnliche Themen:

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste