Öffnungszeiten an Heiligabend: Zumutung für Angestellte?

vom 18.08.2010, 16:36 Uhr
Test
Im Verkauf hat man es doch von den Leuten, die am 24. Dezember arbeiten müssen noch mit am besten, denn die meisten Geschäfte schließen so rechtzeitig, dass man noch vor dem Abendessen zu Hause ist. Und man kann sich ja auch so organisieren, dass man gewisse Sachen schon am Abend vorher richtet, dass man den Baum schon früher schmückt und so weiter und viele Leute haben ja auch eine Familie, die helfen kann.

Wenn man im Einzelhandel arbeitet gehört es einfach dazu, dass man an diesem Tag arbeiten muss und das weis man auch bevor man den Job antritt. Genauso wie jemand, der in der Gastronomie tätig ist, weis, dass er nicht mit einem freien Tag an Silvester rechnen kann.

Außerdem muss man auch bedenken, dass wir in Deutschland den Luxus von zwei Weihnachtsfeiertagen haben, während in vielen Ländern nur der 25. Dezember frei ist und der 26. Dezember der klassische Großkampftag im Einzelhandel ist, wo Geschenke umgetauscht und Weihnachtsgeld ausgegeben wird.
Nach oben
Benutzeravatar
» Cloudy24 » Beiträge: 12373 » Talkpoints: 116,85 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Ich arbeite in einer Buchhandlung und finde es generell nicht schlimm, Heiligabend und auch Silvester bis zum frühen Nachmittag arbeiten zu müssen. Ich wusste vorher, dass diese Situation auf mich zukommen würde und es ist okay für mich.

Was mich allerdings doch etwas aufgeregt hat: Letztes Jahr zu Heiligabend haben wir um sage und schreibe 7 Uhr morgens geöffnet. Wer in aller Welt muss denn am Heiligabend morgens um 7 Uhr Bücher kaufen? Dementsprechend standen wir einfach knappe zwei zusätzliche Stunden im Laden, voll war es natürlich erst ab etwa 9 Uhr morgens. Und diese zwei Stunden mehr, auch wenn man nur aufgeräumt hat und er ruhig war, haben wirklich geschlaucht.
Nach oben
Benutzeravatar
» *Batida* » Beiträge: 180 » Talkpoints: 28,20 »

Ich weiß gar nicht, wo das Problem liegen soll. Die Arbeitszeiten im Einzelhandel sind sicher nicht immer beneidenswert, aber gerade an Weihnachten sieht es bei diesen Arbeitnehmern doch gut aus. Die meisten haben doch schon mittags oder am frühen Nachmittag frei und eigentlich alle können wirklich pünktlich zum Abendessen daheim sein, um mit der Familie zu feiern.

Ich werde nach meinem Studium nicht nur an Weihnachten, sondern auch an anderen Feiertagen, Sonntagen und grundsätzlich auch nachts arbeiten dürfen - nämlich im Krankenhaus. Gegen die Arbeitszeiten von Ärzten und Krankenschwestern sind die Arbeitszeiten im Einzelhandel doch wirklich ein Witz. Ich persönlich finde es sogar erstrebenswert, an Weihnachten oder anderen Feiertagen zu arbeiten. Für mich sind das tote Tage, an denen man sonst nicht allzu viel machen kann (gerade auch weil die meisten Geschäfte und Einrichtungen geschlossen haben), so dass es sich geradezu anbietet, an diesen Tagen arbeiten zu gehen.

Wenn man sich für einen Beruf entscheidet, weiß msn doch in der Regel vorher, auf was man sich einlässt. Wem die Arbeitszeiten im Einzelhandel nicht gefallen, sollte sich eben einen anderen Job suchen und sich vielleicht vorsorglich schon mal am 24. Dezember frei nehmen. Ich wäre ja dafür, dass der Einzelhandel an jedem Tag geöffnet ist - also auch an den "richtigen" Weihnachtsfeiertagen. Selbst dabei hätte ich kein Mitleid mit den Arbeitnehmern, da sie sich diesen Job ja selbst aussuchen und vor allem auch, weil ich gar nichts dabei finde, an Sonn- und Feiertagen zu arbeiten.
Nach oben
Benutzeravatar
» Cologneboy2009 » Beiträge: 13888 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 13000 Beiträge


Wenn man so will, gehören die Verkäufer/Innen noch zu den Berufsgruppen, die ein schönes Los am Heiligabend gezogen haben. Immerhin schließen die meisten Läden, dann doch gegen Abend. Hingegen in anderen Berufen muss die Nacht durchgeackert werden und auch an den Feiertagen wo die Verkäuferinen mitunter frei haben wird in anderen Berufen gearbeitet.

So weiß man doch, dass selbst Unfälle vor Weihnachten nicht halt machen. Es müssen Menschen im Krankenhaus arbeiten. Bei Feuerwehr und Polizei herrscht ebenfalls Bereichtschaft und es müssen Menschen vor Ort sein. Dem Fernsehprogramm nach zu urteilen würde ich sagen, dass da in den Studios auch Menschen sitzen, die durchweg arbeiten. Tankstellen haben durchgängig geöffnet und Restaurants meistens auch. Hotels müssen ihre Gäste umsorgen und die Zimmer gereignigt werden. Es gibt so viele Berufe die Heiligabend und auch danach keine Ruhe haben.

Sicherlich ist es nicht schön, wenn man Weihnachten nicht zu Hause sein kann, aber es ist auch nicht das Ende der Welt. Letztlich sind es so viele Berufe, die an Weihnachten arbeiten und ihr Weihnachten sozusagen einfach ein bisschen vertagen. Meistens hat man sowieso seinen eigenen Rhytmus zu der Zeit, wenn man in einem Beruf arbeitet der Heiligabend nicht ruht.
Nach oben
Benutzeravatar
» pichimaus » Beiträge: 2017 » Talkpoints: 66,61 » Auszeichnung für 2000 Beiträge

Wären Verkäuferinnen die Einzigen, die an Heiligabend arbeiten müssten, dann täten sie mir sicherlich Leid. Da es aber nicht so ist und ich mir auch für diesen Tag Urlaub nehmen muss, habe ich auch kein Mitleid. Immerhin werden sie dafür bezahlt und es gibt deutlich unangenehmere Berufe. Wie ist es beispielsweise, wenn Krankenschwestern den ganzen Abend arbeiten oder auch die Silvester-Nacht Dienst haben? Das finde ich viel schlimmer!

Ehrlich gesagt vermute ich, dass die Verkäuferinnen sogar froh sind, wenn endlich Heiligabend ist. Die Wochen vorher müssen ja furchtbar stressig für sie sein. Ich denke, die Wochen vor Weihnachten sind die schlimmsten im ganzen Jahr und dann sind sie froh, wenn sie an Heiligabend nur noch ein paar Stunden arbeiten müssen. ;)
Nach oben
Benutzeravatar
» Prinzessin_Erika » Beiträge: 2010 » Talkpoints: 46,28 » Auszeichnung für 2000 Beiträge

Am heiligen Abend sind die Öffnungszeiten noch angebracht, finde ich. Denn gerade das arbeitende Volk schafft es nicht vorher einkaufen zu fahren, wenn man noch bis zum 23. Dezember arbeiten muss. Am Weihnachtsabend ist ja nur bis 13:00 Uhr geöffnet. Und an diesem Tag ist immer die Hölle los, viele schaffen es nicht vorher einkaufen zu fahren. Für die, die dann arbeiten müssen ist es natürlich nicht schön, aber es bleibt denen nichts anderes übrig. Irgend jemand muss ja leider immer arbeiten an solchen Tagen. Unnütz finde ich aber die langen Öffnungszeiten an normalen Wochentagen, da ist nie etwas los kurz vor Feierabend.
Nach oben
» Jenna87w » Beiträge: 2149 » Talkpoints: 0,47 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Mal ehrlich - die Verkäufer oder andere Angestellte im Einzelhandel sind doch bei Weitem nicht die Einzigen, die an einem Heilig Abend arbeiten müssen. Es gibt viel mehr Berufsgruppen, die nicht nur am Heilig Abend arbeiten, sondern auch an den Feiertagen als solches. Pflegepersonal, Erzieher in Heimen fallen mir da ebenfalls ganz spontan ein. Was ist mit der Gastronomie? Manche Betriebe schließen zwar für ein paar Stunden ihre Gaststätte, aber schon am nächsten Tag wieder haben sie geöffnet, wenn teils auch nur mit Vorbestellung. Und selbst diese Berufsgruppen sind wahrscheinlich nur ein kleiner Bereich, der an Heilig Abend und an Feiertagen arbeiten muss.

Ich gehöre auch zu den Leuten, die ihren Heilig Abend und die Feiertage sich anders vorstellen könnten. Aber auch Zeitungen wollen am Heilig Abend, an Silvester und an Sonntagen zugestellt werden. Wir haben an diesen Tagen im Übrigen Urlaubssperre und das ist schon recht heftig. Ja, man ist ja so oft selbst Schuld an dieser Situation, aber andererseits müssen diese Arbeiten so oder so verrichtet werden. Einen Ausgleich in Form von Geld oder Freizeit/ Urlaub gibt es im Übrigen nicht.

Wenn nun an Silvester oder Heilig Abend die Geschäfte geöffnet sind, dann sind es zumindest in dieser Region auch noch Uhrzeiten, die den Feierabend einläuten, mit denen man auch noch gemütlich mit der Familie beieinander sitzen kann und sich in der warmen Stube aufhalten kann. Aber Pflegepersonal hat es da beispielsweise schon etwas schwerer und nicht in jeder sozialen Einrichtung wird es so gehandhabt, dass sich das Personal an Fest- und Feiertagen abwechselt. Diese Leute haben bei mir ehrlich gesagt noch mehr Respekt und Anerkennung verdient, als es eben ein Kassierer hat.
Nach oben
Benutzeravatar
» *steph* » Beiträge: 18445 » Talkpoints: 2,97 » Auszeichnung für 18000 Beiträge

Zurück zu Shopping

Ähnliche Themen:

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast