Wie viel Reisezahlungsmittel in Bargeld mitnehmen?

vom 15.10.2012, 13:32 Uhr

Egal, wo man Urlaub macht, man sollte ja nicht zu viel Bargeld mitnehmen und lieber mit Karte oder Travellerschecks zahlen. Aber dennoch möchte man ja nicht ohne Bargeld da stehen und Kleinigkeiten nicht zahlen können, weil man nur mit Karte zahlen kann.

Wie viel Reisezahlungsmittel sollte man im Urlaub in Bar dabei haben? Sollte man wirklich nur Kleingeld dabei haben oder sollte man schon ein wenig mehr in der Tasche haben? Ist es egal, wo man Urlaub macht oder muss man in bestimmten Ländern mehr oder weniger Bargeld mitnehmen? Wie viel Bargeld nehmt ihr immer mit in den Urlaub oder nehmt ihr nur Bargeld mit?

Benutzeravatar

» Sherlock-Holmes » Beiträge: 2025 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Für mich kommt es weniger darauf an, wo ich Urlaub mache, als mehr, wie lange dieser Urlaub dauert und was für eine Art Urlaub es ist. Bei einem All-Inklusive- Urlaub nehme ich natürlich weniger Bargeld mit, als wenn ich in meinem Urlaub ein Zimmer mit Frühstück habe und mittags und abends mein Essen noch bezahlen muss. Darum kann ich auch keinen allgemeingültigen Tipp geben, wieviel Bargeld man benötigt. Mitnehmen würde ich aber immer welches, weil man ja nicht überall mit Karte bezahlen kann. Ich würde einfach vorher grob überschlagen, was ich so für Pläne habe und was diese kosten. Danach richte ich dann die Summe, die ich mitnehme.

» Barbara Ann » Beiträge: 28382 » Talkpoints: 54,62 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Wie viel Bargeld man mit in den Urlaub nehmen möchte und sollte, hängt natürlich von verschiedenen Faktoren ab. Man sollte sich vor Beginn der Reise natürlich informieren, wie teuer Essen, Restaurantbesuche und Touristenattraktionen in dem jeweiligen Urlaubsort sind. Dies kann sehr stark variieren und so kann man sich bereits vorher ein Bild machen, was man in etwa einplanen muss für diese kleineren Ausgaben. Noch zu Hause vor Abreise einen Plan erstellen, auf dem man errechnet, was man alles sehen will, was die Eintrittskarten kosten für Touristenattraktionen und wie oft man im Restaurant essen gehen will ist dann auch nützlich.

Die Summe, kann man dann durch zwei teilen, sodass man die Hälfte in Bar hat und den Rest auf der Karte. Jedoch sollte nicht unbedingt die Kreditkarte benutzt werden, auf der man ein halbes Vermögen angespart hat, denn auch Kreditkarten sind nicht immer sicher vor Kriminellen und Dieben, so kann es vorkommen, dass die Geheimnummer ausgespäht wird oder sogar die ganze Karte an gefälschten Automaten gefälscht wird. Jedoch kann man Kreditkarten im Notfall schnell und kostenlos über rund um die Uhr erreichbare Nummern sperren lassen, wo hingegen Bargeld weg ist, wenn es geklaut wird, dann kann der Urlaub schnell Enden, wenn man das ganze Urlaubsgeld in Bar mitgenommen hat.

Zusammengefasst kann man also sagen, dass man gut damit fährt, die Hälfte des Urlaubsgeldes in Bar mitzunehmen und die Hälfte auf der Karte deponiert, sodass nicht alles weg ist, wenn einem das Bargeld oder die Karte entwendet wird.

Benutzeravatar

» held » Beiträge: 185 » Talkpoints: 6,80 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Wie viel Bargeld man mit in den Urlaub nimmt, hängt immer auch von der Art des Urlaubs ab und vom bereisten Land. Ist man in einem Hotel untergebracht und in diesem auch ausreichend verpflegt und darüber hinaus in einem eher bargeldlosen Land, wie beispielsweise Frankreich, so ist es nicht nötig große Summen in bar dabei zu haben. Dadurch, dass man inzwischen nicht nur mit der Kreditkarte, sondern auch mit der normalen EC-Karte kostenlos bezahlen kann, benötigt man zudem weniger Bargeld. Befindet man sich allerdings in abgelegenen Orten, an denen es keine großen Geschäfte und Restaurants gibt, ist es hilfreich mehr Bargeld zu haben, da man nicht sicher sein kann, dass Kartenzahlung angenommen wird.

» pk8 » Beiträge: 197 » Talkpoints: 18,73 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^