Wie kann man am Besten eine Fremdsprache lernen?

vom 20.07.2011, 19:36 Uhr

Mein Freund ist Halbfranzose. Er spricht zu meinem Leitwesen aber kein Wort französisch. Das finde ich sehr schade. Nächstes Jahr würden wir gerne einmal nach Frankreich fahren. Mir gefällt dieses Land sehr gut und die Sprache finde ich ebenfalls sehr schön. Allerdings habe ich in den 2 Jahren, in denen ich Französisch an der Schule hatte, offenbar nicht richtig aufgepasst. Ich kann nichts mehr. Gerne würden wir nun auf einfachem Wege ein bißchen die Sprache lernen.

Doch wie geht das am Einfachsten? Auf meinem Nintendo habe ich einen Französisch-Trainer. Aber so richtig was hängengeblieben ist irgendwie nicht. Einen Kurs an der VHS wollen bzw. können wir aufgrund unseres Schichtdienstes nicht belegen. Ich hatte schon einmal an einen Sprachkurs auf CD gedacht. Den würde ich mir auf meinen Mp3-Player laden, dann könnte ich immer zwischendurch ein bißchen üben. Oder bringt das auch nichts? Wie lernt ihr eine neue Fremdsprache?

» Blumenelfe » Beiträge: 185 » Talkpoints: 32,30 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Am einfachsten lernt man eine Fremdsprache, wenn man sie auch tatsächlich spricht, am besten dann mit Muttersprachlern. Ein wenig Vorkenntnisse sind natürlich nicht schlecht. Da ihr beide gar kein bzw. so gut wie kein Französisch könnt, müsst ihr also ganz von vorne anfangen. Hier gibt es viele Möglichkeit, der VHS-Kurs scheidet für euch aber schon mal aus. Daneben gibt es die Möglichkeit, mit Büchern, CDs oder einer Sprachsoftware zu lernen.

Ich persönlich würde euch zu einer Sprachsoftware für den PC oder zu einer Kombination aus Buch und CD raten. Ein Buch oder eine CD allein bringt meiner Meinung nach recht wenig. Denn wenn ihr nur ein Buch habt, wisst ihr immer noch nicht, wie die Wörter korrekt ausgesprochen werden. Habt ihr nur eine CD, könntet ihr Französisch möglicherweise sprechen und verstehen, aber nicht lesen und schreiben. Eine Kombination von Buch und CD wäre somit gut. Die Sprachsoftware vereint in der Regel Buch und CD, da es hier geschriebene Texte sowie auch Hörverständnisübungen gibt. Das Gute an den meistens Programmen ist, dass es zusätzlich Übungen gibt zu Vokabeln, Grammatik und Rechtschreibung. Diese werden dann gleich auch ausgewertet und man kann teilweise Fortschritte auch abspeichern. Mir macht es wesentlich mehr Spaß, mit einer Software zu lernen als mit einer CD und einem Buch.

Doch auch bei einer Sprachsoftware sowie bei Büchern und CD's gibt es riesige Unterschiede. Einige sind wirklich kaum zu gebrauchen, andere wiederum sind super und sehr zu empfehlen. Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit den Büchern, CD's und der Software von den Verlagen, mit denen auch in den Schulen gearbeitet wird. Hier gibt es Bücher, Arbeitshefte und oft auch eine Software dazu. Diese Dinge sind meistens wirklich sehr gut.

» SuperGrobi » Beiträge: 3880 » Talkpoints: 4,29 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Da kann ich vielleicht auch ein paar hilfreiche Tipps geben. Was mir bei Französisch sehr geholfen hat ist zum einen eine intensive Nachhilfe. In eurem Fall würde ich euch einen Sprachkurs wärmstens empfehlen. Um sich Vokabeln schnell und sicher im Gedächtnis halten zu können sind Vokabelkästen eine große Hilfe.

Kurz zur Technik: Neue Vokabeln kommen in das erste Fach der Kiste. Diese werden jeden Tag wiederholt. Hast du eine Vokabel gewusst, rutscht sie ein Fach weiter nach hinten. Dieses zweite Fach wird dann jeden zweiten Tag wiederholt. Und so geht das immer weiter. Für mich ist das die einfachste Methode gewesen Vokabeln im Langzeitgedächtnis abzuspeichern.

Für Grammatik würde ich zusätzliche Bücher mit Aufgaben oder wie mein Vorredner schon angedeutet hat passende Software. Am schnellsten jedoch lernt man eine Fremdsprache meiner Meinung nach, wenn man eine Gastfamilie im jeweiligen Land bekommt und dort für eine Weile leben kann. Durch den täglichen Umgang mit der Sprache wird man automatisch besser und muss nicht die ganze Zeit büffeln wie verrückt.

Benutzeravatar

» nils24 » Beiträge: 159 » Talkpoints: 14,00 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Angefangen Französisch zu lernen habe ich auch mit einem Computerprogramm. Für die einfachen Sachen wie die erste Grammatik und vor allem Vokabeln ist das eine sehr gute Möglichkeit. www.vokker.net hat mir auch immer sehr geholfen, dort kannst du selbst Vokabeln eingeben die immer wieder abgefragt werden.

Ich würde dir aber auch zu einem Muttersprachler raten. Vielleicht gibt es in deiner Umgebung eine ältere Seniorin oder einen Senior der sich über Gesellschaft freut und dir gerne nebenbei Französisch beibringt. Such einfach mal nach einem Französisch Lehrer in deiner Nähe der auch flexibel ist mit den Stunden.

Benutzeravatar

» KissTini » Beiträge: 261 » Talkpoints: 20,18 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Am besten kann man eine Sprache natürlich lernen, wenn man sie rund um die Uhr hört, also so, wie kleine Kinder das Sprechen lernen. Aber wenn du schon einmal Französisch in der Schule gelernt hast, wird es dir ohnehin viel leichter fallen, die Sprache wieder zu lernen, als wenn du sie noch nie gehört hättest. Aber du könntest natürlich auch noch einmal die Vokabeln aus deinem alten Französischbuch lernen, was dir natürlich beim Einstieg in das Französisch lernen sehr behilflich sein kann.

» jelle » Beiträge: 44 » Talkpoints: 7,49 »


Wenn du nur ein paar Tage nach Frankreich fährst, dann lohnt es sich nicht wirklich viel Französisch zu lernen. Wichtiger ist, dass du dich einigermaßen verständigen kannst. Du solltest z.B. solche Sachen, wie nach dem Weg fragen, beherrschen. Denn das ist wirklich wichtig. Auch solltest du die Vokabeln für eine Wegbeschreibung beherrschen.

Ansonsten kannst du auch nur wichtige Begriffe lernen. Du kannst die Wörter bei leo.org nachgucken, die du wissen möchtest. RosettaStone soll auch eine gute Möglichkeit sein, Sprachen zu lernen. Mit RosettaStone soll man auch die Aussprache gut lernen können. Ich kann mir gut vorstellen, dass das sogar wirklich eine sinnvolle Anschaffung ist.

» flopost » Beiträge: 594 » Talkpoints: 5,93 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich würde mal nach einem Sprachkurs nach der Birkenbihl-Methode suchen. Im Buchhandel gibt es ein Buch mit CD, wo man gezielt in die neue Sprache eingeführt wird und wo man nicht gleich Unmengen von Vokabeln lernen muss. Es geht hier mehr ums Hören und Verstehen und das Erlernte selbst auszuprobieren.

» kowalski6 » Beiträge: 3399 » Talkpoints: 304,43 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^