Das Abitur nachholen - wer hat Erfahrungen?

vom 19.11.2010, 12:02 Uhr

Ich spiele mit dem Gedanken, das Abitur nachzuholen. Ich denke, dass sich dadurch neue berufliche Möglichkeiten eröffnen würden. Ich stelle es mir neben dem Beruf aber auch sehr anstrengend vor. Hat damit jemand von Euch Erfahrung, welche Bedingungen muß ich denn erfüllen? Und die nächste Frage wäre, wo machen? Abendschule oder gibt es da andere Einrichtungen?

» cupertinorino » Beiträge: 103 » Talkpoints: 31,52 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich habe mein Abitur neben der Arbeit bei der SGD begonnen. Es ist sehr anstrengend, da du viel lernen musst. Der Stoff ist sehr vielfältig, teilweise kompliziert und nicht immer so schnell zu bearbeiten, wie du es dir wünschen würdest. Zudem ist der Weg, den du wählst, auch eine Kostenfrage. Bei der SGD habe ich im Monat 136 Euro bezahlt. Das kann sich auch nicht jeder leisten, da hier noch nicht die sonstigen Kosten einbezogen sind wie zusätzliche Literatur oder gewisse Seminare. Die Prüfung kostet dann auch nochmal extra etwas.

Es kommt auf deine Vorbildung an, wenn es um die Voraussetzungen geht, die du erfüllen musst. Einerseits ist dein Abschluss relevant, je nachdem wie hoch dieser ist, brauchst du mehr Berufserfahrung, um zur Prüfung zugelassen zu werden. Am Besten erkundigst du dich mal im Netz direkt über deine Möglichkeiten.

Du hast auch die Möglichkeit, das Abitur an einer Abendschule zu absolvieren. Das wird allerdings dazu führen, dass du unflexibler bist. Denn dann wirst du fast jeden Abend eingespannt sein, die Schule zu besuchen und noch Hausaufgaben zu machen. Bei der Wahl der Schule kommt es auch auf deine persönlichen Preferenzen an. Viele können nicht ohne Lehrer richtig lernen und können sich auch nicht alleine die Zeit einteilen. Da bietet sich eine Fernschule eher nicht an.

Wenn du das wirklich durchziehen willst, solltest du dich darauf gefasst machen, dass es sehr viel Disziplin und Engagement von dir erfordert. Denn der Abschluss wird dir nicht einfach so nachgeworfen. Die Hauptzahl der Nichtschülerabiturienten (so nennt man jene, die das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg machen) fallen durch die Prüfungen. An dich werden die gleichen Voraussetzungen gestellt, wie an einen normalen Abiturienten. Zudem musst du die Lernerei mit deiner Arbeit vereinbaren. Das ist wirklich nicht einfach und bei dem Geldeinsatz, den man hierbei immer hat, sollte man sich über alle Eventualitäten im Klaren sein.

Leider erfährt man aus deinem Eingangsposting sehr wenig über deine derzeitige Situation. Vielleicht verrätst du uns noch etwas mehr dazu, dann kann man dir auch bessere Tipps geben.

Benutzeravatar

» Vampirin » Beiträge: 5984 » Talkpoints: 31,56 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Wenn Du das Abitur neben Deiner Berufstätigkeit machen willst, bietet sich die VHS (Volkshochschule) an. Dort ist es kostenlos, Du mußt allerdings die benötigten Bücher selbst kaufen. Da Du nicht geschrieben hast, welchen Abschluß Du derzeit hast, solltest Du Dich mal bei der VHS erkundigen. In meiner Stadt ist es außer abends auch kostenlos tagsüber machbar.

» Cid » Beiträge: 20031 » Talkpoints: 0,14 » Auszeichnung für 20000 Beiträge



Die Volkshochschule und die kostenpflichtigen Anbieter wurden ja schon genannt, welcher Weg besser ist vermag ich nicht zu beurteilen. Mich persönlich würden die hohen Kosten der privaten Anbieter abschrecken wenn ich wo anders nur das Schulmaterial bezahlen müsste. Andererseits würde ich mich höchstwahrscheinlich mehr anstrengen und mehr Willen zeigen wenn ich für die Kurse tief in die Taschen greifen müsste.

Egal wie du dich entscheidest, mache dich auf einen harten Gang gefasst. Ich weiß nicht wie hoch die Abbrecherquote ist, aber ich kenne niemanden der sein Vorhaben bis zum Schluss durchgezogen hat. Alle haben irgendwann das Handtuch geworfen weil sie nicht mehr mitkamen, keine Lust mehr hatten oder sie durch ihren Job oder die Familie so eingebunden waren dass es sinnlos war weiter zumachen. Natürlich gab es immer den festen Vorsatz nach Beendigung der Flaute sofort wieder dort einzusteigen, aber dabei blieb es dann auch.

Benutzeravatar

» hooker » Beiträge: 7236 » Talkpoints: 52,47 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ich finde es gut, wenn Leute einen höherwertigen Schulabschluss nachholen und dann vielleicht auch noch studieren. Du musst allerdings schon bedenken, dass das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg oft nicht mehr so einfach ist wie früher in der Schule. Das liegt natürlich nicht an dem Stoff, denn der ist nicht anspruchsvoller, sondern an den (meist) anderen Lebensumständen. Als normaler Schüler hast du sonst ja nichts zu tun, außer eben die Schule zu besuchen und zu lernen. Wenn du das Abitur nachholst, gehst du ja in der Regel weiterhin arbeiten, so dass du, zumindest für eine Weile, eine Doppelbelastung hast. Das sollte dich aber nicht abschrecken - es gibt genug Leute, die das gut hinbekommen.

Ich kenne/kannte insgesamt vier Leute, die ihr Abitur nachgeholt haben. Zwei davon haben es geschafft. Die eine ist mittlerweile mit ihrem Ingenieursstudium fertig, während der andere noch studiert. Beide haben parallel gearbeitet, teilweise mit sehr langen Arbeitszeiten. Die anderen beiden Kandidaten hatten ganz andere Voraussetzungen, nämlich keinen Hauptjob, in dem sie arbeiten müssen. Eine von beiden brach die Schule (in Tagesform) recht schnell wieder ab, weil sie sich nicht aufraffen konnte, täglich zur Schule zu fahren. Der andere fehlte in der Zeit, die ich mitbekommen habe, zwar auch ständig, kam aber (auch durch die Hilfe von einigen Klassenkameraden und Freunden) gerade so mit. Ob er mittlerweile auch das Handtuch geschmissen hat, weiß ich nicht.

Du musst wissen, was du willst. Wenn du das Abitur einfach nur so machen willst und die Sache halbherzig angehst, wirst du scheitern. Du musst Zeit uns Ehrgeiz investieren. Wenn du dazu bereit bist, wirst du es auch schaffen. Was erhoffst du dir von dem Abitur? Hast du schon konkretere Ziele, an die du dich klammern kannst, wenn du gerade eine Durchhängerphase haben solltest?

Falls du geregelte Arbeitszeiten hast und abends nicht arbeiten musst, kannst du eine Abendschule besuchen. Der eine erfolgreiche Nachholer war im Schichtdienst tätig (24-Stunden-Schichten mit zwei bis drei Arbeitstagen pro Woche) und hat die Tagesform besucht. Wenn du es dir zutraust, dich selbst zu motivieren, kannst du auch über das Online-Abitur nachdenken. Hierbei hast du ziemlich wenig Präsenzunterricht, wirst aber dennoch betreut - nur eben online. Die Volkshochschulen oder städtische Weiterbildungseinrichtungen bieten Abitur-Kurse wesentlich günstiger an als private Einrichtungen. Einer der vier Bekannten von mir hat an der VHS knapp 50 Euro bezahlt für ein Schuljahr (oder Halbjahr?). Ein paar Bücher mussten natürlich angeschafft werden, aber insgesamt war das alles immer noch billiger als der Unterricht an einer privaten Schule.

Benutzeravatar

» Cologneboy2009 » Beiträge: 14237 » Talkpoints: 2,76 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Es spricht nichts dagegen seinen Schulabschluss nachzuholen und sich damit neue berufliche Möglichkeiten zu eröffnen, nur sollte einem dann schon bewusst sein, dass dies sehr anstrengend ist und auch jede Menge Zeitaufwand bedeutet. Je nachdem für welche Schule du dich entscheidest, wirst du die Samstage mehrere Stunden lang in dieser Schule verbringen müssen und wenn es dann auf die Klausurenphase zugeht, dann wirst du auch jede Menge büffeln müssen und dafür braucht es jede Menge Disziplin.

Die wenigen Menschen, die ich kenne, die ihr Abitur an der Abendschule nachholen, habe ich zu dieser Zeit gar nicht mehr gesehen. Man konnte sich zu diesen Klausurenphasen kaum mehr mit ihnen unterhalten, geschweige denn ein Treffen vereinbaren. Das Abitur als Jugendlicher in der Schule zu machen, ist da deutlich besser, man hat mehr Freizeit und die Noten, die man sich dort mündlich holen kann, sind einem praktisch schon hinterher geworfen und geschenkt im Gegenteil zu dem, was einen in der Abendschule erwartet.

» Crispin » Beiträge: 14933 » Talkpoints: 5,72 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^