Bei Privatverkäufen immer nach Maßen von Kleidung fragen?

vom 27.02.2017, 10:59 Uhr

Meine Freundin hat sich auf Kleiderkreisel ein Kleid gekauft, dieses wurde als ihre Kleidergröße angeboten, welche sie trägt. Allerdings hatte sie dann vor, dies eben durch eine Bekannte, die nähen kann, anpassen zu lassen. Ihr wurde von der Verkäuferin auch zugesichert, dass es bei ihrer Größe sicher passen würde bzw. etwas zu groß wäre und sie es eben durch einen Schneider anpassen lassen könnte.

Meine Freundin hat das Kleid dann nicht wie beschrieben in fuchsia bekommen, sondern in einem Barbie Pink, was schon mal ganz anders als auf den Fotos aussah und auch anders beschrieben wurde. Außerdem war es mindestens zwei Größen kleiner als angegeben. Ich habe ihr dann gesagt, dass ich bei solchen Käufen grundsätzlich vorher nach ein paar Maßen frage, wenn diese eben nicht schon angegeben wurden. So kann ich mir dann einige Fehlkäufe ersparen. Meine Freundin hat sich bisher immer auf die Aussagen der Anbieter verlassen. Ich würde mich nie nur auf die angegebene Größenangabe verlassen, danach kann man sich ja heute nicht mehr richten.

Fragt ihr bei einem Kleidungskauf im Internet immer vorher nach den genauen Maßen? Oder verlasst ihr euch da auf die Aussage des Verkäufers? Sollte man das nicht gerade bei Privatverkäufen wie auf Kleiderkreisel besser machen, dass man eben nach ein paar Maßen fragt? Oder reicht es, wenn eben eure Kleidergröße angegeben wurde?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32238 » Talkpoints: -0,25 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Bei Privatverkäufen von Kleidungsstücken muss man wirklich gut aufpassen. Alleine die angegebene Größe sagt ja nicht viel aus. Das merkt man ja schon oft bei neu gekaufter Kleidung, dass bei den Größenangaben oft Welten dazwischen liegen.

Wenn ich für die Kinder Kleidung bei Privatpersonen kaufe, die ich nicht zurückgeben kann, kaufe ich es prinzipiell eine Größe größer. Da bin ich auf Nummer sicher, dass es zumindest irgendwann mal passt.

Bei Kleidungsstücken, die den Kindern genau passen müssen oder die für mich sind, verlasse ich mich auch auf keine Maße. Diese muss ich immer anprobieren damit ich mir sicher bin, keinen Fehlkauf zu machen. Sicherlich sagen die Maße schon mehr über die Kleidung aus als die Größenangabe. Und wenn man sich etwas von einen Privatverkäufer gefunden hat, dass man unbedingt haben will, sollte man auf jeden Fall nach den Maßen fragen.

Benutzeravatar

» Kruemmel » Beiträge: 1280 » Talkpoints: 62,51 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Mit den Maßen alleine kann man doch wenig anfangen, da jedes Teil einen anderen Schnitt hat und auch wenn man die Konfektionsgröße des Verkäufers kennt, kann es an einem dennoch nicht sonderlich toll sitzen wenn ein anderer Figurtyp dabei vorliegt. Somit bringen die reinen Maße alleine auch nichts, zudem viele auch noch falsch Messen und dann komplett andere Angaben ankommen.

Dennoch ändert es nichts daran, dass hier offensichtlich etwas komplett falsch gelaufen ist. Das Kleid hat eine ganz andere Farbe und auch noch zwei Nummern zu klein. Da würde ich eher davon ausgehen, dass etwas komplett falsches geschickt worden ist und das nicht einmal wegen Maßen, sondern weil vielleicht vom Verkäufer das falsche eingepackt worden ist. Wird dir etwas komplett anderes geschickt, dann kannst du ich auch nicht auf Maße für ein anderes Teil verlassen und sie auf die andere Ware übertragen.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19435 » Talkpoints: 1,29 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Ich frage nicht nach den genauen Maßen. Das bringt einem dann ja auch nicht unbedingt etwas, wenn die Person zu blöd zum messen der Kleidung ist. Auch kann man da ja alles schreiben was man will. Ich sehe mir die Bilder an und schaue dann da eben auch auf das Etikett und versuche Marken zu kaufen, die ich schon kenne. Wobei ich auch eher Sachen von namenhaften Second Hand Verkäufern kaufe, da man es da einfach wieder zurück geben kann. Selber gebe ich beim Verkauf auch nur die Größe an.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45872 » Talkpoints: 4,32 » Auszeichnung für 45000 Beiträge



Ich kaufe fast nie Kleidung, die ich vorher nicht anprobieren konnte. Ich habe das bei einem Kleiderkarton bei Ebay gemacht und hatte Glück, dass die meisten Sachen passten. Das war aber auch eine extrem günstige Angelegenheit. Wegen der genauen Maße habe ich nicht nachgefragt, weil keine Hosen dabei waren, sondern eher lockere Stücke wie Pullover, T-Shirts und ein weites Kleid.

Auch eine Latzhose für Schwangere habe ich schon mal gekauft. Da habe ich wegen der Beinlänge nachgefragt, weil ich ziemlich lange Beine im Vergleich zum Oberkörper habe. Taillenumfang hätte da wenig Sinn gemacht. Sonst muss ich Kleidung auch wegen der Farbe anprobieren. Mir stehen nur ganz bestimmte Farben, um nicht blass auszusehen.

Ich habe in meiner Nähe einen guten Secondhand-Laden von der Diakonie, in dem ich sehr gerne stöbere und in dem ich mich hauptsächlich mit neuen Sachen eindecke. Ich brauche aber nicht mehr allzu viel. Oft kaufe ich nur einen Gürtel oder eine neue Tasche.

» blümchen » Beiträge: 3381 » Talkpoints: 14,28 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Die Kleidergröße sagt ja schon bei neuen Sachen frisch von der Stange ziemlich wenig aus und bei Second Hand oder gar Vintage wird es noch viel schwieriger. Aktuelles Beispiel von meinen neusten Second Hand Schnäppchen: Leinenbluse Größe 42, passt perfekt. Leinenhose Größe 36, passt perfekt, nachdem ich die Knöpfe ein bisschen versetzt habe um sie enger zu machen. Und meine Oberweite ist eher unterdurchschnittlich.

Die Kleidergröße ist für mich ein erster Anhaltspunkt nach dem Motto "könnte passen", mehr aber auch nicht. Und wenn ich etwas nicht anprobieren kann und nicht zurück geben kann wenn es nicht passt, muss ich selbstverständlich nach den Maßangaben fragen. Und zwar in Zentimeter und an den von mir vorgegeben Stellen. Auf Aussagen wie "ist eine normale Größe 36" verlasse ich mich nicht.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26542 » Talkpoints: 80,83 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^