Wofür ist der Abstinenznachweis gut?

vom 15.03.2021, 21:09 Uhr

Wenn Autofahrer während der Fahrt alkoholisiert oder auf Drogen sind und sie dabei erwischt werden, kann es mitunter zu starken Sanktionen, bis hin zum Führerscheinentzug kommen. Im Anschluss müssen diese dann zur medizinisch-psychologischen Untersuchung, um ihre Fahrtauglichkeit, somit die Abstinenz zu Alkohol oder Drogen nachweisen. Doch wofür ist dieser Abstinenznachweis gut, was taugt er im Alltag und welche Aussagekraft hat dieser?

» Nebula » Beiträge: 3017 » Talkpoints: 0,98 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Der Nachweis ist deswegen gut, damit Verkehrsteilnehmer selbst aber auch andere Leute und Institutionen sehen, daß dieser wieder Verkehrstauglich und keine Gefahr für sich oder Andere ist. Es spricht nicht viel dagegen, so einen Nachweis haben und machen zu müssen. Es geht um das eigene Leben und das Leben der Anderen. Aus dem Grund finde ich so etwas gut, wenn Verkehrssünder solchen Nachweis haben und machen müssen.

» Excelsior » Beiträge: 513 » Talkpoints: 0,23 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Diese Nachweise sind für die MPU notwendig. Die macht man also vorher, nicht nachher. Wer mit Drogen erwischt wird, muss nahezu immer eine Abstinenz nachweisen, typischerweise 1 Jahr und bei Alkohol kommt es darauf an, wie viel man da beim Delikt getrunken hatte und auf einige andere Faktoren. Wer aber eine einjährige Abstinenz macht, der macht die vor der MPU und belegt damit, dass er abstinent leben kann. Dass er das auch nach der MPU weiter macht, erzählt der dann dem Gutachter, wobei das dann nicht mehr kontrolliert wird, sondern eben eine Frage dessen ist, wie glaubwürdig man das rüber bringt.

Im Alltag taugt der Abstinenznachweis also nichts, der ist für die MPU. Man kann auch insbesondere bei Alkoholtätern fragen, ob das so sinnvoll ist, dass manche von denen für die MPU zur Abstinenz gezwungen werden. Denn eigentlich müssen doch nur trockene Alkoholiker abstinent leben. Und Alkoholiker ist man erst, wenn man Entzugssymptome und Suchtdruck hat. Nur weil jemand viel trinkt, ist er deswegen kein Alkoholiker. Aber bei der MPU sind die strenger, da müssen manchmal auch Leute erklären, dass sie nun abstinent leben, auch wenn die in diesem medizinischen Sinne keine Alkoholiker sind.

» Zitronengras » Beiträge: 9393 » Talkpoints: 1,18 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Wird einem Autofahrer betrunken oder unter Einfluss von Drogen im Straßenverkehr der Führerschein entzogen, kann eine Medizinisch-Psychologische-Untersuchung, kurz MPU oder auch als "Idiotentest" bekannt, angeordnet, um den Führerschein wiederzubekommen. Bevor diese Untersuchung stattfinden kann, wird oft ein Abstinenznachweis gefordert um sicherzustellen dass die Person diese berauschenden Substanzen zu sich nimmt und geeignet ist am Straßenverkehr teilzunehmen.

In der Praxis wird der Abstinenznachweis in der Regel über die ein Jahr gefordert und wird in Form von Alkohol- bzw. Drogentests durchgeführt. Die Tests sind bei der Polizei zu machen und werden kurzfristig, meist ab gleichen oder am Tag vorher, angekündigt.

Benutzeravatar

» DoubleK » Beiträge: 1189 » Talkpoints: 9,14 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Es ist ja nicht so, dass dir jemand deinen Führerschein wegnimmt, weil du betrunken gefahren bist und ihn dir am nächsten Tag wiedergibt, weil er nun glaubt, dass du nicht wieder den selben Mist bauen wirst. Das ist auch wichtig, dass das eben nicht passiert und so ist es eben so geregelt, dass es eine MPU gibt und den Nachweis, dass man eben nicht mehr unter Alkoholeinfluss steht und sich dazu Gedanken gemacht hat und sein Verhalten ändert.

Ich meine, man selber weiß ja in der Regel dass Alkohol und Auto keine gute Kombination sind, also muss man entweder süchtig danach sein oder ein echt kalter Hund und deswegen sollte man denjenigen schon dazu bewegen umzudenken, damit er sich und andere Menschen im Straßenverkehr nicht mehr gefährdet. Daher ist dieser Nachweis sehr wichtig um nachzuweisen, dass ein Umdenken stattgefunden hat.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45042 » Talkpoints: 18,84 » Auszeichnung für 45000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^