Inwiefern ist Panik vor Montagen noch normal?

vom 09.07.2018, 04:21 Uhr

Die meisten Menschen haben am Wochenende frei und freuen sich nicht unbedingt darauf, wenn am Montag wieder die Arbeit los geht. Es soll aber Menschen geben, die vor Montagen regelrechte Panik entwickeln. Inwiefern ist Panik vor Montagen noch normal? Wodurch wird diese Panik ausgelöst? Welche Strategien können helfen, um dieses panische Gefühl abzumildern?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,47 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Panik ist meines Erachtens in unserer sicheren Welt des westlichen Kapitalismus nie normal, wenn man nicht gerade das Pech hat, Opfer eines Gewaltverbrechens zu werden oder ähnliches. Aber ein normaler, bürgerlicher Lebenswandel mit Job und Wochenende, bei dem nicht auf einen geschossen wird und man auch keine verwundeten Raubtiere aufspüren muss, sollte in meinen Augen keine Panik auslösen.

Ich kenne wie wohl viele Arbeitnehmer auch gelegentlich auftretende Anfälle von akutem Unwillen, wenn sich das Wochenende mal wieder neigt. Gerade, wenn ich viele schöne Dinge gemacht habe und noch Etliches vorhätte, ist es manchmal schon ein bisschen hart zu wissen, die nächsten fünf Tage war es das mal wieder mit Ausschlafen und nachmittags ins Café gehen. Aber Panik habe ich dann doch keine, und ich kenne auch niemanden, der derart extrem auf die Abfolge der Wochentage reagiert. Wobei man solche Probleme auch gerne für sich behält.

Ich würde daher sagen, dass Panik vor einem ganz normalen Wiedereinstieg in die Arbeit eher behandlungsbedürftig ist als irgendwas sonst. Oder ein neuer Job muss her, weil schon einiges im Argen liegen muss, dass man bei der Vorstellung, Montagmorgens wieder antreten zu müssen, gleich Panik schiebt.

» Gerbera » Beiträge: 9230 » Talkpoints: 4,08 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Ich kann mir schon vorstellen, dass man Panik bekommt, wenn man an den Monat denkt - dann, wenn man sich sehr unwohl in der Arbeit oder in der Schule oder Uni fühlt. Viele haben es ja mit Mobbing am Arbeitsplatz oder in der Schule zu tun. Ich kann mir dann vorstellen, dass man unter solchen Umständen den Freitag herbeisehnt und es nicht bis zum Wochenende erwarten kann, dass es aber umso schwerer ist, am Montag wieder zur Schule oder Arbeit gehen zu müssen.

Wenn man mit den Kollegen nicht zurechtkommt und kein gutes Verhältnis hat, vom Chef schikaniert oder von den Mitschülern gehänselt wird, hat man natürlich nur wenig Motivation, dann am Montag wieder hingehen zu müssen. Genauso kann das aber auch der Fall sein, wenn einem die Arbeit so gar keinen Spaß macht oder wenn man überfordert ist und nicht mehr mitkommt.

Viele entwickeln dann ja richtig Bauchschmerzen vor Panik oder ihnen ist dann so übel, dass sie tatsächlich regelmäßig zu Hause bleiben müssen. So etwas ist natürlich schade und da sollte man auf jeden Fall versuchen, nach Lösungen zu suchen, wie man die Probleme lösen kann. Zur Not kann es ja helfen, die Schule oder den Arbeitsplatz zu wechseln.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34290 » Talkpoints: 50,44 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Ich finde das überhaupt nicht normal. Panik hat ja nichts mit dem "das Wochenende könnte ruhig länger sein" Gefühl zu tun, das wohl jeder kennt wenn der Wecker am Montag Morgen klingelt. Selbst wenn man nicht den tollsten Job hat und keinen wirklich Spaß an seiner Arbeit hat reagiert man doch nicht panisch sonder eher lustlos oder genervt.

Bei Panik würde ich vermuten, dass etwas mit der Arbeitssituation ganz und gar nicht stimmt. Überforderung, Mobbing durch Kollegen, cholerischer Chef und so weiter. Da würde ich nicht über Strategien und Behandlungen nachdenken sondern ganz dringend über einen Arbeitsplatzwechsel.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25725 » Talkpoints: 31,74 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Der Montag ist doch ein Tag wie jeder andere Arbeitstag und ich verstehe auch nicht diese dummen Sprüche in den sozialen Netzwerken, dass ja nun wieder Montag ist und man den Tag streichen sollte. Dann ist Dienstag der erste Arbeitstag der Woche und dann bekommt man Panik vor diesem Tag? Das finde ich persönlich absurd und ich denke, dass die Menschen sich Probleme selbst machen, wenn sie keine haben.

Den Montag derart panisch anzugehen ist in meinen Augen ein Luxusproblem. Nur weil man zwei Tage frei hatte ist das kein Beinbruch, wenn man Montags wieder arbeiten muss. Für die meisten Friseure, die Montags den Laden geschlossen haben ist dann wohl in der Regel der Dienstag der Paniktag?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41857 » Talkpoints: 9,96 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


So ein bisschen Bedauern dass das Wochenende vorbei ist, hat sicherlich jeder mehr oder weniger. Jedoch sollte man keine Panikattacke bekommen nur weil man am Montag wieder zur Arbeit muss. Das klingt für mich nicht gesund und vor allem nicht so als hätte man die richtige Arbeit für sich gefunden, da sollte man schon auch über einen Jobwechsel nachdenken, damit man selber auch psychisch gesund bleiben kann.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43108 » Talkpoints: 63,57 » Auszeichnung für 43000 Beiträge


Panik ist nicht das richtige Wort, aber am Sonntag Abend fühle ich mich tatsächlich häufig nicht so wohl, wenn wieder eine ganze fünftägige Arbeitswoche ansteht. Deswegen plane ich auch immer mal wieder einen freien Montag ein, dann kann ich den Sonntag besser genießen, und am Montag Abend ist die folgende Woche schon mal nicht ganz so lang.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2785 » Talkpoints: 528,86 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^