Kann ein Kamin gegen Schimmel helfen

vom 20.11.2020, 21:26 Uhr

Wir haben Probleme mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit. Die liegt an den meisten Tagen bei circa 70 Prozent und da wir in einem sehr großen offenem Bungalow wohnen, wird dieser auch schwierig warm, damit kühlen die Wände aus, die circa 14 Grad haben und es schimmelt an verschiedenen Stellen.

Jetzt war die Überlegung einen Kamin anzuschaffen, erstens wird es dann nicht nur wärmer, sondern trocknet er ja auch die Luft aus, das heißt die Luftfeuchtigkeit sinkt und es schimmelt vielleicht dann nicht mehr so schnell? Mit regelmäßigem Lüften habe ich es natürlich schon probiert, das senkt die Luftfeuchtigkeit bis circa 50-60 Prozent, aber danach steigt sie gleich wieder. Ich bin sehr auf eure Erfahrungen gespannt.

» laraluca » Beiträge: 1000 » Talkpoints: 31,16 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Der Kamin alleine wird das Problem nicht lösen, denn er bekämpft ja nicht die Ursache, sondern nur die Symptome.

Ihr solltet viel mehr auf die Suche gehen, wo diese extrem hohe Luftfeuchtigkeit herkommt, denn auch da vermute ich nicht, das es die eher kühle Luft und die dadurch kühlen Wände sind. Soviel Feuchtigkeit können die gar nicht aus der kalten Luft ziehen. Wie gesagt Ursachenforschung wäre da der wichtige Weg z.B. Feuchtigkeit der Wände in unterschiedlichen Höhen messen, auch ob einige Wände mehr betroffen sind als andere etc.

» StarChild » Beiträge: 1400 » Talkpoints: 34,91 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Um da eine taugliche Meinung dazu sagen zu können, da müsste man mal die bauliche Beschaffenheit des Bungalows etwas besser kennen. Ein größerer Kamin kann bestimmt hilfreich sein, um die Hütte mal schön warm zu kriegen, nur wird dadurch bereits vorhandener Schimmel auch nicht beseitigt. Ich würde mich da direkt vor Ort mal von einem Sachkundigen beraten lassen.

» A. Brunner » Beiträge: 139 » Talkpoints: 20,29 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Sagen wir mal so, ich heize die Wohnräume mit Holzöfen und muss aktiv dafür sorgen, dass die Luft im Winter, also wenn den ganzen Tag über geheizt werden muss, nicht zu trocken wird. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das ein wirksames Mittel für dein Problem ist.

Das Wasser muss ja irgendwoher kommen und normale Aktivitäten wie Kochen, Duschen oder Atmen erklären ja nicht warum die Luftfeuchtigkeit direkt nach dem Lüften wieder steigt. Wenn ich geduscht habe und einmal ordentlich lüfte ist das Wasser weg. Das klingt eher noch Problemen bei der Isolierung/Drainage des Gebäudes, aber das soll jetzt keine Ferndiagnose sein. Dafür braucht man jemanden vor Ort, der erst mal damit anfängt die Feuchtigkeit in den Wänden zu messen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25750 » Talkpoints: 36,51 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^