Veranstaltet ihr Gedenkfeier für verstorbene Angehörige?

vom 01.08.2020, 14:04 Uhr

Eine Kollegin von mir hat erzählt was sie im Urlaub alles vor hat. Unter anderem fährt sie in ihre Heimat um an der Gedenkveranstaltung für ihren Onkel teilzunehmen. Ihre Tante veranstaltet jedes Jahr am Todestag ihres Mannes einen Gedenktag. Dazu lädt sie alle näheren Verwandten und ehemaligen Freunde ihres Mannes zu sich nach Hause zu Kaffee & Kuchen und einem Abend-Buffet ein und sie erinnern sich gemeinsam an den Verstorbenen. Dazu werden dann alte Fotos gemeinsam angesehen und Anekdoten aus dem Leben des Mannes erzählt. Wer möchte kann dann auch auf einen Spaziergang zum Grab des Onkels mitgehen.

Meiner Kollegin gefällt die Idee sehr gut und sie hat gemeint wenn ihre Eltern bzw. ihr Mann mal verstorben sind möchte sie das auch so handhaben. Jedes Jahr ist ihr zwar eventuell zu oft aber alle 2 Jahre könnte sie sich das gut vorstellen.

Mein Papa wird im Mai 2022 seinen 10. Todestag haben. Bis dahin ist zwar noch etwas Zeit, aber ich könnte mir auch vorstellen dass es ein Anlass wäre um im größeren Kreis zusammen zu kommen und einen Gedenktag zu gestalten. Mir wäre halt nur wichtig dass daraus kein trauriger Tag gemacht wird mit bedrückter Grundstimmung sondern das man sich tatsächlich mit einem guten Gefühl im Herzen an die schönen Momente erinnert. Man könnte dann eben auch alte Fotos anschauen, Lieblingsessen meines Papas servieren und auch seine Lieblingsmusik abspielen. Wer möchte könnte dann ja auch die ein oder andere Geschichte bzw. Anekdote von ihm erzählen.

Wie findet ihr die Idee einen Gedenktag im "größeren" Kreis am Todestag eines Verstorbenen zu veranstalten? Gedenkt ihr auch gemeinsam mit Freunden und Verwandten Verstorbenen oder geschieht das eher im Stillen? Gedenkt ihr da jährlich auf die gleiche Weise oder eher in größeren Abständen?

» EngelmitHerz » Beiträge: 2325 » Talkpoints: 66,36 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich finde deine Idee mit dem 10. Todestag vollkommen schön und auch nachvollziehbar. Dennoch wird es bei uns nicht so gehandhabt. Dafür lässt man den Verstorbenen immer irgendwie teilhaben und bringt ihn in Erinnerung. Es wird einfach immer wieder erzählt, was man so erlebt hat und welche Sachen der Person vielleicht gefallen hätten und so weiter, also ganz alltäglich und das finde ich auch so ganz gut. Eine extra Feier kann jährlich oder auch nur alle 2 Jahre wirklich zu viel werden, da man dann nicht richtig abschließen kann.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42413 » Talkpoints: 3,46 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^