Hupen, wenn jemand nicht augenblicklich bei Grün losfährt?

vom 05.05.2020, 17:14 Uhr

Manche Leute hupen ja direkt an einer Ampel, wenn der Vordermann nicht augenblicklich bei Grün losfährt. Es gibt schon Ampeln, die dann sehr schnell wieder auf Rot schalten, so dass ich es schon verstehen kann, dass es ärgerlich ist, wenn der Vordermann trödelt, vor allem wenn man es selbst eilig hat. Ich selbst habe aber noch nie gehupt und ein paar Sekunden kann man dem Vordermann meiner Meinung nach auch ruhig lassen.

Nur wenn ich merken sollte, dass mein Vordermann es scheinbar gar nicht mitbekommt, dass die Ampel grün ist und man dann schon etwas "länger" wartet, würde ich hupen, allerdings ist das bisher noch nicht vorgekommen. Wie sieht es bei euch aus?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34093 » Talkpoints: 276,55 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Eigentlich bin ich denke ich ein recht ruhiger und besonnenen Autofahrer, der leben und leben lässt. Trotzdem gab es schon öfter die Situation, dass ich meinen Vordermann auf grüne Ampeln aufmerksam gemacht habe. Natürlich hupe ich nicht sofort, wenn die Ampel auf Grün springt. Ich träume ja manchmal auch selber im Auto etwas oder habe gerade irgendeinen Gedanken, der mir durch den Kopf geht und schon guckt man mal ein oder zwei Sekunden nicht zur Ampel. Das ist denke ich recht normal und kein Grund irgendwie gleich loszumeckern.

Wenn ich aber eben merke, dass da wirklich für längere Zeit nichts passiert und die Ampel auch schon seit 10 Sekunden Rot ist, dann hupe ich doch schon einmal. Das ist dann ja auch gar nicht böse gemeint. Vielmehr denke ich dann einfach, dass mein Vordermann gerade abgelenkt ist und es einfach nicht mitbekommen hat, dass die Ampel umgeschaltet hat. Und so ein kleiner Huper von hinten kann dann doch die Aufmerksamkeit wieder auf die Ampel lenken und dann geht es wieder los. Ich bin ja selber auch froh darüber, wenn mich jemand darauf aufmerksam macht, dass ich fahren kann, wenn ich selber gerade mit den Gedanken woanders bin.

» Klehmchen » Beiträge: 5021 » Talkpoints: 826,86 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Streng genommen darf man innerorts die Hupe nur dann benutzen, um vor einer Gefahr zu warnen. Da aber ein Auto, welches bei grüner Ampel nicht losfährt, keine Gefahr darstellt, darf man laut Gesetz nicht Hupen. Wenn ein Autofahrer einen Ampelschläfer anhupt, nur weil dieser eine Sekunde zu spät anfährt, dann ist das auf jeden Fall ein Missbrauch der Hupe und kann mit einem Bußgeld von mindestens 5 Euro geahndet werden.

In der Praxis ist es natürlich sehr ärgerlich, wenn jemand die komplette Grünphase verschläft und kann unnötigen Stau erzeugen. Wenn man eine angemessene Zeit gewartet hat und nur dezent hupt, wird eine Polizeistreife vermutlich ein Auge zudrücken und kein Bußgeld verhängen.

Ich selbst würde ungefähr 10 Sekunden warten und dann ganz kurz hupen. Wenn man eine Weile gewartet hat, empfindet der Vordermann dies nicht als Belästigung und ist meistens dankbar. Schließlich möchte er auch zügig an sein Ziel kommen. Ich kann mich jedoch nicht erinnern, dass ich jemals gehupt hätte, weil ein Auto bei grüner Ampel nicht losgefahren ist. Ich habe immer einige Sekunden gewartet und die Autofahrer haben die grüne Ampel dann selbst bemerkt.

Sofort nach einer Sekunde hupen geht gar nicht. Das würde ich nie machen und wenn ich es noch so eilig hätte. Es kann doch jeden Mal passieren, dass der Gang nicht gleich reingeht. So viel Geduld muss man haben.

» kengi » Beiträge: 718 » Talkpoints: 20,00 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Selbst ein kurzes Hupen ist zwar eigentlich verboten, aber ich würde es trotzdem tun, wenn der Vordermann zu lange, das heißt einige Sekunden, wartet, bis er losfährt. Wahrscheinlich ist er sogar dankbar dafür, wenn er wirklich die grüne Ampel nicht bemerkt hat.

Ärgerlich ist es allerdings, wenn sofort eine Sekunde nach dem Umspringen der Ampel gehupt wird. Das tun manche Autofahrer nämlich durchaus. Das zeugt für mich für eine Aggression, die im Straßenverkehr gefährlich ist.

» blümchen » Beiträge: 1332 » Talkpoints: 50,56 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich selbst habe keinen Führerschein und Auto aber meine Partnerin. In diesem Fall muss man fast sagen Gott sei Dank. Meine Partnerin ist im Gegensatz zu mir nämlich viel geduldiger diesbezüglich, während ich vermutlich relativ häufig hupen würde oder zumindest möchte. Gerade an viel befahrenen Straßen finde ich es schon lästig, wenn man als Autofahrer vor sich hinträumt und die Ampelschlange immer länger wird. Ich habe nun schon öfter mitbekommen dass Autofahrer eine komplette Grünphase "verschlafen" haben und da hätte ich selbst schon längst ein kurzes Hupen veranlasst.

Lediglich einmal konnte ich meine Partnerin auch dazu überreden ein Auto anzuhupen. Das war allerdings nicht bei einem grünen Ampellicht sondern bei einem grünen Abbiegepfeil. Der Autofahrer vor uns war nicht ortsansässig und hätte vermutlich weiterhin nicht registriert dass er schon längst abbiegen hätte dürfen. Da auch hier schon eine längere Schlange hinter uns wartete hat meine Partnerin dann tatsächlich auf die Hupe gedrückt.

» Huibuu » Beiträge: 288 » Talkpoints: 54,44 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich hupe gar nicht, weil ich das total unhöflich finde und ich sehr erschrecke, wenn man mich anhupt und dann teilweise den Wagen abwürge. Wenn jemand anderes angehupt wird, erschrecke ich auch immer und muss mich erstmal orientieren, wem das Hupen gilt. Ich finde, Hupen ist einfach ein total blödes Signal und ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendwer dankbar dafür ist, wenn er angehupt wird.

Es gibt viel bessere Alternativen, die niemanden erschrecken. Entweder kann man an der Ampel dann kurz anfahren, sodass sich der Wagen vielleicht 20 cm nach vorn bewegt, das merkt der Vordermann oft, wahrscheinlich durch irgendwelche Reflexionen. Oder man macht Lichthupe, das merkt der Vordermann auch. So kann man Leute auf die grüne Ampel aufmerksam machen, ohne sie zu erschrecken.

» Zitronengras » Beiträge: 8807 » Talkpoints: 27,48 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Zuerst einmal sollte man das "augenblicklich" definieren. Ich hupe nicht sofort, aber ich hupe, wenn der Vordermann wirklich zu langsam reagiert und den fließenden Verkehr aufhält. Und da kommt es auch aufs Hupen selbst an. Einen Dauerhupton schlage ich nur an, wenn wirklich eine Gefahr besteht. Meistens stupse ich die Hupe an und dann kommt ein recht kurzer Hupton hervor, der reicht meistens um den Vordermann auf etwas aufmerksam zu machen.

Wenn jemand schreckhaft ist und beim ersten Hupen das Fahrzeug abwürgt, dann bin ich persönlich der Meinung, dass die Person versuchen sollte, etwas daran zu ändern. Dadurch könnte man recht schnell zur Gefahr werden oder in Gefahr kommen, gerade im fließenden Stadtverkehr wäre es nicht auszudenken, wenn etwas passiert. Viele sind ja nicht mehr besonders zimperlich.

Ich habe jedoch auch festgestellt, dass die Leute sich durch die klassische Hupe nicht so gegängelt fühlen, wie durch die Lichthupe. Warum das so ist, weiß ich nicht. Aber es wird sich deutlich weniger über Hupen beschwert und wenn man wirklich ein Hindernis darstellte, wird sich auch sofort entschuldigt. Bei Lichthupe scheinen sich viele bedrängt zu fühlen. Also lieber einen kurzen Hupton zum Aufwecken als Dauerhupen.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11337 » Talkpoints: 15,24 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^