Wäre Merkels Kanzlerschaft durch Corona sicher gewesen?

vom 05.04.2020, 22:58 Uhr

Natürlich hat Angela Merkel bereits klar gemacht, dass sie keine weitere Kanzler-Kandidatur vor hat und sich diesem Amt nicht mehr stellen möchte. Das dürfte gerade dem Jahr 2015 und der ständigen Kritik sowie der anschließenden Probleme in der Regierungsbildung der Parteien geschuldet sein.

Doch gerade die Coronakrise zeichnet sich geradezu ab, was ihre Beliebtheit angeht. Vermehrt ist Angela Merkel im Fokus, vermehrt wird sie gelobt und ihre direkte Art gemocht. Vermeintliche Umfragen scheinen ihr derzeit auch recht zu geben, dass sie vieles richtig macht.

Natürlich gibt es auch negative Kritik, wie immer im Leben eines Politikers. Doch glaubt Ihr, dass ihr „Rückzug“ aus der Kanzler-Kandidatur gerade auf die aktuelle Krise dann zu früh war, falls sie erneut gewollt hätte? Hätte sie mit der Coronakrise ihre Stimmen sicher gehabt und wäre erneut gewählt worden?

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5343 » Talkpoints: 0,10 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Nein, ich glaube das nicht. Aber nicht weil ich ihre Politik negativ bewerte, sondern weil ich menschlich denke. Angela Merkel wird dieses Jahr 66 Jahre alt und ist schon seit 15 Jahren unsere Bundeskanzlerin. Würde sie nochmals gewählt werden müsste sie theoretisch über ihren 70. Geburtstag hinaus Kanzlerin bleiben.

Ein solches Amt fordert ständige Präsenz und keinen Tag Ruhe. Selbst im Urlaub kann sie sich nicht so einfach "gehen lassen". Von einer Bundeskanzlerin erwartet man, dass sie stets top informiert ist, über alle Weltgeschehnisse Bescheid weiß und jederzeit abrufbar ist. Es gibt als Kanzlerin keinen der 365 Tage in denen man einfach mal untertauchen kann. Ich nehme mal an sie macht das mit viel Herzblut und kommt damit ganz gut klar und trotzdem hat auch sie dieses Stressleben schon gezeichnet (ihre Zitteranfälle waren ausreichend in der Presse thematisiert worden). Sie wird nicht jünger und ihre Gesundheit dankt es ihr mit Sicherheit, wenn sie ihrem Körper zukünftig mehr Ruhe gönnt und beginnt ihr Leben außerhalb des Kanzleramtes zu genießen.

Ich bin der Meinung man sollte ihr den Ruhestand gönnen Eine neue Führung bringt vielleicht auch neuen Schwung in die Politik und in die Bevölkerung. Ich finde ein Wechsel tut uns gut, unabhängig von Angelas Leistung und der Person die kommen wird.

» Huibuu » Beiträge: 158 » Talkpoints: 40,37 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich lese gerade diesen Beitrag und stelle fest, wie kurzlebig Meinungen heutzutage sein können. Hat unsere Bundeskanzlerin vor dreißig Tagen noch positiven Zuspruch gefunden, wie seit Jahren nicht, hat sich jetzt das Blättchen schon wieder gewendet, weil Landespolitiker und die Presse lauthals nur noch nach Lockerungen schreien und auch die Populisten wieder aus ihren Löchern kriechen. Mittlerweile ist Merkel dann mal wieder schuld. Der Frau hätte ich trotzdem gut und gern noch eine Amtszeit zugetraut.

Benutzeravatar

» Bellikowski » Beiträge: 7702 » Talkpoints: 16,95 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^