Als Angehöriger bei Beerdigung Sonnenbrille tragen?

vom 11.08.2019, 19:48 Uhr

Kürzlich erzählte mir meine Freundin, eine für mich bislang noch nicht gemachte Beobachtung. Im weiteren Umland, einem eher dörflich geprägten Ort, war überraschend der Schwiegervater einer gemeinsamen Bekannten gestorben. Nun gingen diese Bekannte und ihr Ehemann als die nächsten Angehörigen selbstverständlich zur Beerdigung. Am Sarg standen die beiden da und trugen, es war noch ein kalter Märztag, große schwarze Sonnenbrillen, wie man es gemeinhin eigentlich nur aus amerikanischen Filmen oder Serien kennt.

Wie man sich denken kann, gab es den ein oder anderen, der dieses mit einer Sonnenbrille im Winter am Grab stehen etwas befremdlich fand. Ich selbst käme eher nicht auf die Idee, auf einer Beerdigung am Grab mit einer Sonnenbrille zu stehen, nicht mal dann, wenn die Sonne tatsächlich richtig scheinen würde. Möglicherweise spielt in meine Gedanken über die Situation auch mit hinein, dass dieses Paar dafür bekannt ist, allzu oft und gerne auf Upper class zu machen und dabei über das Ziel hinaus zuschießen.

Man könnte natürlich auch mutmaßen, dass es einfach eine Form der Abgrenzung von der Umwelt und Umgebung für sie gegeben hat und sie sich in ihrer Trauer ein Stück Privatsphäre bewahren wollten. So eine große, dunkle Brille wirkt ja schon wie eine Barriere gegenüber allen und allem anderen.

Nun frage ich mich, ob das wirklich eine Seltenheit oder doch gar nicht so ungewöhnlich ist. Habt ihr das auf Beerdigungen schon gesehen? Findet ihr das als eine Art von Schutz vor den Blicken anderer angemessen oder eher aufgesetzt? Habt ihr das je selbst getan, gesehen oder selbst in Erwägung gezogen?

» Verbena » Beiträge: 4019 » Talkpoints: 1,10 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ich habe das bisher auch nur bei einer Dame gesehen. Diese hatte kurz vorher ihren Mann verloren und musste dann zu einer Beerdigung eines Verwandten von mir. Sie war also extrem fertig, verheult und sah mehr als schlecht aus. Deswegen trug sie eine Sonnenbrille, die sie auch nur ein Mal kurz abnahm, weswegen ich das gesehen habe. Sie sah wirklich furchtbar aus und das war ihr so unangenehm, dass sie lieber diese Sonnenbrille trug, auch wenn das natürlich schon etwas auffiel. Generell finde ich es schon okay, wenn man das so macht.

Nicht jeder möchte seine Trauer auch so zeigen. Nach vielem Weinen sieht man einfach nicht mehr so gut aus und manche Leute wollen das nach außen hin nicht so zeigen. Sie können das vielleicht auch gar nicht so von der Psyche her. Die beschriebene Dame in meinem Fall war örtlich sehr bekannt und da wollte sie sich sicherlich auch dem ein oder anderem Lästerkommentar anderer Leute entziehen, die ja auch auf dem Friedhof waren.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40603 » Talkpoints: 59,73 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Viele Menschen wollen ihre Trauer nicht zeigen, während andere es respektlos finden, wenn man seine Augen nicht zeigt. Ich wurde mal in der Schule bestraft, weil ich die Blicke des Lehrers nicht sehen wollte, da ich lachen musste. So schaute ich weg und musste nicht lachen. Kaum sah ich ihn wieder an, musste ich lachen und durfte dann witzigerweise 4 Stunden nachsitzen. Ich hatte früher schon immer das Problem, dass mir Augenkontakt auf Dauer nicht so gefällt und daher schaue ich auch heute noch unterschiedlich in Situationen weg. Wenige Sekunden reichen aus, damit ich dann wieder schaue. Ich habe das seit der Kindheit verinnerlicht.

Ich finde es also auch nicht schlimm, wenn jemand auf einer Beerdigung der Meinung ist, das ist ihm oder ihr derzeit zu viel, man möchte nicht, dass die Tränen gesehen werden und dann eine Sonnenbrille aufsetzt. Ich finde das vollkommen in Ordnung und denke auch, dass es jedermanns Recht ist, zu entscheiden, was man trägt, wie man trauert und reagiert. Keiner hat sich darüber ein respektloses Urteil zu erlauben. Das wäre genau so, als wenn diese Person nicht zur Beerdigung kommt, das würde ich genau so respektvoll nachvollziehen können.

Jeder Mensch trauert anders und manche Menschen möchten in ihrer Trauer nicht gesehen werden. Sie möchten das einfach nicht und eine Sonnenbrille kann sie ja davor in gewisser Weise schützen. Denn Trauer erkennt man eben häufig an Tränen in den Augen oder die Augen zeigen einem sowieso schon viel aus. Deswegen vermied ich als Kind eben auch zu häufigen Blickkontakt. Und weil ich oftmals lachen musste, das war damals bei mir so eine komische Angelegenheit und bis heute ist es dann so, dass ich mal wenige Sekunden den Augenkontakt meide.

Ich würde auch auf einer Beerdigung Sonnenbrille tragen, wenn ich gehen würde. Doch ich habe mir geschworen, dass ich kaum noch Beerdigungen mitmachen werde. Mir ist das Getrauer der Menschen zu viel. Ich will niemanden trösten, weil ich dafür nicht der Mensch bin und schon gar nicht die falsche Sippe, die 1-4 Jahre nicht kam, aber dann dort steht. Dann wiederum bin ich auch selbst traurig und mag das auch nicht raushängen lassen. Wir sind eben eine Familie, wo Gefühle nicht direkt gezeigt werden, was sich auch entsprechend verfestigt hat.

Sonnenbrille auf Beerdigung also Okay oder nicht? Ja ist in Ordnung. Jeder macht es, wie er/sie will und ich werde da einen Teufel tun, und das negativ behaften.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4951 » Talkpoints: 8,46 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Als trauernder Mensch darf man genau das tun, was einem selbst gut tut, solange es andere Menschen nicht verletzt, bedrängt, etc. Warum also keine Sonnenbrille tragen? Wie man trauert, unterscheidet sich sehr stark von Mensch zu Mensch. Und das ist doch völlig in Ordnung so. Warum sollte man da Vorschriften machen?

Etwas ganz anderes ist es, dass vielleicht viele der traditionellen Verhaltensweisen oder Vorstellungen, z.B. das jüdische Kaddisch-Gebet, oder das Trauerjahr, oder die muslimische Sitte, sich ein Jahr nach dem Tod noch mal länger am Grab zu versammeln, wichtige und menschliche Erfahrungen bündeln und Angebote sind, mit der eigenen Trauer gut umzugehen. In diesem Sinne sind die Riten sehr hilfreich - wenn sie mit der gebotenen Freiheit angeboten und nicht aufgezwängt werden.

» Kirchenbotschafter » Beiträge: 81 » Talkpoints: 20,39 »



Ich kann das sehr gut verstehen, wenn man viel geweint hat, weil man trauert, dass man dann auch die Augen verbergen will. Das hatte ich bei meiner Schwiegermutter auch. Sie ist im November gestorben. Es war kalt und nebelig und regnerisch als die Beerdigung war und ich habe eine Sonnenbrille getragen, weil ich meine Augen verbergen wollte. Denn ich sah wohl sehr verheult aus und ich habe auch eine Jacke mit Kapuze getragen, die ich ziemlich weit herunter gezogen habe.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41860 » Talkpoints: 10,10 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^