Hat auch die Serie Narcos über Escobar fesseln können?

vom 03.06.2018, 17:24 Uhr

Ich habe mir Narcos angesehen, weil diese Serie vom Aufstieg und tödlichem Fall vom Drogenbaron Escobar erzählte. In den neuen Staffeln geht es nach dem Tod Escobars um die Geschichte des Cali-Kartells. Dies ist auch wiederum eine spannende Angelegenheit.

Hat auch die Serie Narcos über Escobar und das Medellin-Kartell fesseln können? Findet Ihr auch die neuen Staffeln ohne Escobar noch sehenswert oder hätte diese Serie nicht weitergeführt werden sollen?

» celles » Beiträge: 8072 » Talkpoints: 13,99 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Wir gucken Narcos auch, allerdings sind wir erst ganz am Anfang und haben vielleicht die ersten fünf oder sechs Folgen geguckt. Die Serie und ich hatten keinen leichten Start und wenn ich nicht von Leuten, auf deren Meinung ich viel gäbe, soviel Gutes gehört oder gelesen hätte, dann wäre ich wohl nach den ersten ein oder zwei Folgen wieder ausgestiegen. Zuviel Gewalt, zuviel südliches Americana, ständig dieser Sprachwechsel zum Spanischen, viel Politik, wenig interessante Frauenfiguren.

Aber mittlerweile finde ich die Serie etwas interessanter, ich weiß allerdings nicht, ob interessant genug, um noch die dritte Staffel ohne Escobar zu gucken, die Kritiken sind dann ja auch nicht mehr so gut gewesen. Es käme darauf an, ob ich eine nennenswerte Bindung zu den ermittelnden Beamten aufbauen kann, denn auch an dieser Front sieht es bei mir noch sehr verhalten aus. Andere Drogenkartelle wären jetzt nichts, was mich wirklich fesseln könnte, abgesehen davon, dass ich die Geschichte Südamerikas hinsichtlich Korruption und Bandenkriegen an sich auch nicht so spannend finde.

» Verbena » Beiträge: 4040 » Talkpoints: 0,82 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Viele meiner Freunde fahren total auf Narcos ab. Leider konnte mich die Serie überhaupt nicht fesseln. Womöglich liegt es daran, dass ich eher mittendrin angefangen habe, die Serie zu gucken. Ich stehe aber allgemein nicht auf diese Art von Serien. Auch das hin- und herwechseln zwischen Spanisch und Deutsch finde ich anstrengend.

» Cappuccino » Beiträge: 3803 » Talkpoints: 5,08 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich finde Pablo Escobar an sich sehr interessant und habe schon viele Artikel über ihn gelesen, sowie auch das Buch. Von daher wollte ich mir auch die Serie nicht entgehen lassen, habe aber nur die erste Staffel geschaut. Danach hatte ich einfach keine Lust mehr, da mich die Serie nicht wirklich vom Hocker gerissen hat und ich sie auch zu anstrengend fand. Ich habe sie aber auch nicht konzentriert geschaut, wie ich zugeben muss, sondern andere Sachen nebenbei gemacht.

Im Buch erfährt man total viel über die Kindheit und Jugend von Escobar - die ja auch sehr prägend für sein restliches Leben war. Leider kommt das in der Serie viel zu kurz, wie ich finde. Ansonsten finde ich die Serie eben auch anstrengend, da so viel Spanisch gesprochen wird. Zwar gibt es da ja dann immer Untertitel, allerdings muss man natürlich immer aufpassen und mitlesen. Wenn man wie ich noch etwas anderes nebenbei macht, bekommt man dadurch vieles nicht mit und kommt schnell raus.

Wenn ich die Serie noch einmal sehen würde, dann eben konzentriert - wie man es bei einer Serie eigentlich tun sollte. An sich finde ich die Serie nicht schlecht, aber auch nicht atemberaubend. Vielleicht werde ich mir die zweite Staffel in Zukunft einmal ansehen, sicher bin ich da aber nicht.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 32140 » Talkpoints: 60,59 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Die erste Staffel fand ich sehr gelungen. Einerseits fand ich die Geschichte sehr gut aufbereitet und andererseits auch die Rollenbesetzungen gut getroffen. Die erste Staffel habe ich mir innerhalb kürzester Zeit angesehen (Binge-Watching via Netflix sei Dank). Die zweite und dritte Staffel habe ich mir dann über einen weitaus längeren Zeitraum angesehen, da mich diese bei weitem nicht mehr so fesseln konnten wie die erste Staffel.

Die Nachfolger-Serie "Narcos: Mexico" habe ich unlängst erst fertig geschaut. Diese kommt meines Erachtens aber zweifellos nicht an das Original heran. Auf der einen Seite ist die Story die etwas schwächere, wenn man so will, und auf der anderen Seite fand ich hier die Rollenbesetzung nicht sonderlich gelungen.

Benutzeravatar

» Windhauch » Beiträge: 131 » Talkpoints: 35,12 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^