Wie würdet ihr bei einem Raubüberfall reagieren?

vom 25.07.2019, 23:30 Uhr

Ich habe heute mitbekommen, dass der Mesut Özil in London Opfer eines bewaffneten Raubüberfalls wurde und sich aber glücklicherweise in ein nahegelegenes Café hat flüchten können. Er wurde dabei wohl mit vorgehaltenen Messern bedroht, aber zum Glück konnte er sich ja aus dieser misslichen Lage befreien. Wie würdet ihr denn bei einem Raubüberfall reagieren und wenn jemand mit einer Waffe vor euch herumfuchtelt? Würdet ihr euch körperlich zur Wehr setzen oder auch lieber versuchen irgendwie zu entkommen?

Benutzeravatar

» Lupenleser » Beiträge: 184 » Talkpoints: 2,40 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Das ist eine ziemlich interessante Frage. Ich wohne etwa 50 Meter von einer Tankstelle entfernt, bei der ich Stammkunde bin, vorwiegend kaufe ich dort Zigaretten. Gelegentlich auch mal Getränke oder Kleinigkeiten, für die ich nicht extra Einkaufen gehen will.

Und zwar ist diese vorgestern Abend von zwei maskierten Männern mit Messer und Schusswaffe überfallen worden. Das hat mich ziemlich erschrocken, denn ich bin da ja wie gesagt fast täglich. Habe mich dann auch gefragt, wie ich mich da verhalten würde.

Wenn eine Schusswaffe im Spiel ist, hat man natürlich verloren, außer man ist der "Taxi Driver" oder so etwas und selbst bewaffnet. Bezüglich Messern weiß ich, dass man auch als im Messerkampf ausgebildeter Kampfsportler beinahe gar nichts machen kann. Dafür muss sich der Täter schon sehr günstig verhalten.

Aber es gibt Videos von Kampfsportexperten auf Youtube, wo andere mit einem Gummimesser sehr wild herumfuchteln und einen Angriff simulieren. Da ist erkennbar, dass man kaum eine Chance hat, die Messerhand unverletzt zu ergreifen. Fazit war, dass man allenfalls noch einen Tritt in den Bauch des Angreifers schafft um Abstand zu gewinnen und die Flucht zu ergreifen, alles andere wäre pures Glück.

Das heißt, ich hätte vermutlich gar nichts gemacht und wohl auch die Flucht ergriffen, denn die Möglichkeiten sind sehr eingeschränkt. Im Fall meiner Tankstelle hätte ich einfach abgewartet, da war auch ein Kunde anwesend, der es eben so gemacht hat. Weil die Kasse gesperrt war, haben die übrigens nur ein paar Schachteln Zigaretten erbeutet und wurden auch noch am gleichen Abend gefasst.

Man lernt ja auch in jedem Selbstverteidigungskurs, dass die Vermeidung von Konfrontation immer die beste Lösung ist. Dies mag nicht mutig oder männlich sein, aber man behält sein Leben. Wir reden hier ja von Situationen mit Waffengewalt. Bei Schlägereien kommt es auf die Situation an, ob ich mich drauf einlasse, aber in so etwas gerät man als erwachsener Mensch ja auch nur alle paar Jahre mal.

Benutzeravatar

» Paulie » Beiträge: 283 » Talkpoints: 20,89 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich glaube nicht, dass man wirklich beurteilen kann wie man in einer Ausnahmesituation reagieren würde, wenn man noch nie in dieser Ausnahmesituation war. Ich bin kein ängstlicher, verschüchterter Typ und würde wohl eher zu einer unvernünftigen Überreaktion neigen wenn jemand versuchen würde mich abzuziehen.

Aber ich hoffe, dass ich mich in so einer Situation auch für Flucht entscheiden würde anstatt mir zu überlegen wie ich dem Typen mit dem Messer am effektivsten in die Eier treten kann. Das ist einfach gesünder, auch wenn der Tritt in die Eier vielleicht besser fürs Ego wäre. :lol:

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23496 » Talkpoints: 136,32 » Auszeichnung für 23000 Beiträge



Das kann ich so nicht sagen, da ich noch nie in einer derartigen Situation war. Ich bin mir nur sicher - so wie in einem Hollywoodfilm, oder wie es sich testosterongeschwängerte Jünglinge vorstellen, würde meine Reaktion nicht ausfallen.

Natürlich gefällt vielen der Gedanke, dass sie dem Angreifer souverän das Messer aus der Hand treten, ihn problemlos handlich zusammenfalten und mit einem coolen Spruch der Polizei übergeben. Aber die Wahrscheinlichkeit ist doch größer, mit einem Messer in den Eingeweiden im Krankenhaus zu landen. Wenn man Glück hat. Auf dem Asphalt zu verbluten, weil man sich selber überschätzt hat, ist auch ein sehr wahrscheinliches Szenario.

Bekanntlich gibt es drei instinktive Reaktionsmöglichkeiten auf spontan auftretende Gefahren. Angriff, Flucht und Totstellen. Angriff scheidet bei mir schon rein körperlich völlig aus, zumal da die "Beißhemmung" bei einem bewaffneten Straftäter erheblich niedriger sein sollte als bei mir braver Bürokraft. Flucht setzt einen Fluchtweg voraus und so schnell rennen kann ich auch nicht. Wahrscheinlich würde ich einfach erstarren und mich wehr- und willenlos ausrauben lassen in der Hoffnung, wenigstens mit dem Leben davonzukommen. Und danach bräuchte ich wahrscheinlich jahrelang Therapie, um mich wieder sicher fühlen zu können. Das Leben ist nun mal kein Actionfilm.

» Gerbera » Beiträge: 8215 » Talkpoints: 2,71 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich glaube nicht beurteilen zu können wie ich reagieren würde. Wenn meine Kinder dabei wären hätte ich aber auf jeden Fall das Bedürfnis diese zu beschützen, das ist ja auch der Mutterinstinkt, aber dennoch würde ich mir nicht einbilden den Angreifer irgendwie bewältigen zu können. Man weiß ja nie wie so eine Person reagiert und auch wenn man sportlich ist bringt das ja nicht immer was. Man weiß ja auch nicht, was sonst noch so für Waffen an der Person sind. Geld und Gegenstände sind ersetzbar, ein Leben nicht und danach würde ich wohl auch handeln.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40340 » Talkpoints: 2,65 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^