Gibt es zu wenig Frauenmilchbanken in Deutschland?

vom 15.05.2019, 08:14 Uhr

Ich habe vor kurzem von einer Initiative gelesen, die sich für die Verbreitung von Frauenmilchbanken einsetzt. Es gibt noch nicht in allen Bundesländern solche Milchbanken, dass Babys davon zehren könnten im Bedarfsfall.

Findet ihr, dass es zu wenige von diesen Milchbanken in Deutschland gibt? Oder schätzt ihr den Bedarf danach eher als gering ein? Würdet ihr solche Milchbanken nutzen wollen oder wäre das so gar nichts für euch?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Der Bedarf ist sicherlich hoch. Es gibt Frauen, die nicht stillen können oder Mehrlinge bekommen und die Milch nicht ausreicht oder auch ganz einfach Frühchen. Der Bedarf ist also hoch. Selber hätte ich gerne Milch gespendet, aber in meinem Wohnort war das nicht möglich. Ich hatte nämlich teilweise wirklich zu viel Milch und mein Sohn kam gar nicht hinterher mit dem Trinken, bei meiner Tochter haben wir dann schon auf dem Dorf gewohnt, da wäre es schwierig gewesen, wobei sie auch sehr hinterher getrunken hat, da sie sehr schmal zur Welt kam.

Ich denke nicht, dass man auf der einen Seite predigen sollte dass Stillen das Beste für das Kind ist und dann nur so wenige Frauenmilchbänke hat, immerhin kann man auch nicht jeden Tag mit einem Baby so weit fahren und sich die Milch holen, die man braucht.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40202 » Talkpoints: 49,49 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Ehrlich gesagt höre ich gerade zum ersten Mal, dass es in Deutschland solche Milchbanken gibt. Bisher kannte ich diese nur aus den USA. Dass diese in Deutschland überhaupt zugelassen sind, wundert mich schon stark. In meinem Wohnort hat man keine Möglichkeit an Muttermilch zu gelangen. Selbst in den Krankenhäusern gibt es keine Muttermilch. Die Frühchen oder eben die Babys deren Mütter nicht stillen können, bekommen im Krankenhaus einfach Pre Milch. Anders habe ich es noch nie erlebt und finde es ehrlich gesagt auch gar nicht so schlimm.

Ich wüsste nicht ob ich als Mutter wollen würde das mein Baby die Milch einer anderen Frau trinkt. Schließlich weiß ich ja nicht wie gesund diese Frau ist, wie Sie sich ernährt oder welche Medikamente Sie einnimmt. Zwar gehe ich stark davon aus das die Milch vorher irgendwie geprüft wird, ein mulmiges Gefühl im Bauch hätte ich aber wohl trotzdem. Für die Frauen die nicht stillen können, aber trotzdem auf Muttermilch zurück greifen wollen, ist so eine Milchbank aber natürlich eine gute Sache.

» Anijenije » Beiträge: 2639 » Talkpoints: 28,98 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^