Auf Inkassoforderung antworten oder wie reagieren?

vom 15.05.2019, 10:32 Uhr

Eine Bekannte hat vor paar Tagen per Mail von einer Inkassofirma eine Zahlungsaufforderung, mit Drohungen, wie weiteren Mahnungen, Gerichtsvollzieher und Lohnpfändung erhalten. Ihr ist gar nicht bewusst, dass sie noch eine offene Rechnung hat. Leider steht in dem Anschreiben nicht drin, welche Firma sie beauftragt hat und auch kein Grund. Ich habe ihr geraten nicht zu antworten und eine Anzeige bei der Polizei zu machen.

Ich konnte sie etwas beruhigen und sie sieht das Inkassoschreiben jetzt etwas entspannter und will abwarten was noch kommt. Mir ist es rätselhaft, dass man solchen Gaunern nicht das Handwerk legen kann und sie mal zur Verantwortung zieht! Habt ihr auch mal von solchen angeblichen Abzockerfirmen Mails bekommen und wie habt ihr da reagiert und was unternommen?

Benutzeravatar

» friedchen » Beiträge: 752 » Talkpoints: 443,37 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Solche Mails bekomme ich häufiger und ignoriere das lächelnd. Denn meist werde ich dabei mit meinem Mädchennamen angeschrieben, den ich nun seit fast 18 Jahren nicht mehr habe. Oft reicht es da schon, selbst wenn der Name richtig ist, wenn man Freund Google bemüht. Da kommt man schnell zu dem Ergebnis, dass dies gefakte Mails sind.

Also löschen und nicht reagieren. Denn eine Inkassofirma meldet sich nicht per Mail, sondern per Brief. Dort steht dann auch genau drin, wo die vermeintlichen Schulden noch offen sind und in welcher Höhe. Vermeintlich deswegen, weil es da auch mal zu Verwechslungen durch Namengleichheit im selben Wohnort kommen kann.

» Punktedieb » Beiträge: 16473 » Talkpoints: 70,03 » Auszeichnung für 16000 Beiträge


Ich habe solche Mail und auch Briefe schon des öfteren erhalten. Das erst was ich dann mache ist mich im Internet über das Inkassobüro zu erkundigen und dabei kam bisher immer raus dass es sich um nicht gerechtfertigte Forderungen handelte.

Man kann sich auch bei der Verbraucherschutzzentrale Hilfe Suchen die kennen sich mit Solchen Sachen oftmals auch gut aus.

Was ich keinem empfehlen kann ist gegen solche Sachen versuchen alleine vorzugehen, sollte eine Inkassofirma nicht stichhaltig beweisen können wie und woher die Forderung kommt werden sie meistens nicht versuchen gerichtlich dagegen vorgehen. Sollte man versuchen gegen die Schreiben vorzugehen kann es passieren dass man selbst beweisen muss dass man nicht irgendwo mal einen kostenpflichtigen Knopf im Internet gedrückt hat.

Man sollte einem Schreiben eines Inkassounternehmens aber immer Aufmerksamkeit entgegenbringen und prüfen ob die Forderung nicht doch gerechtfertigt ist um höhere kosten zu vermeiden.

» Dragonlord » Beiträge: 40 » Talkpoints: 27,36 »



Zurück zu Geld & Finanzen

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^