Wie viele Zickereien könnt ihr ertragen?

vom 15.03.2019, 09:11 Uhr

Es gibt ja durchaus Menschen, die wahre Zicken sind. Da kann man nichts recht machen und ständig wird gezickt und oft die Nase auch höher getragen. Ich finde den Umgang mit solchen Personen sehr schwierig und mir wäre das auf die Dauer auch einfach zu anstrengend. Wenn man mal einen schlechten Tag hat und auch etwas zickig ist, dann ist das sicherlich normal und vertretbar, aber es gibt es durchaus Menschen, die das zickig sein regelrecht leben.

Wie viele Zickereien könnt ihr ertragen? Reicht es euch dann auch irgendwann? Findet ihr den Umgang mit solchen Menschen generell anstrengend? Meint ihr den Kontakt zu solchen Personen? Oder steht ihr darüber und macht euch es euch gar nichts aus? Habt ihr da schon jemanden kennengelernt, zu dem ich den Kontakt deswegen wieder angebrochen habt?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 31642 » Talkpoints: 1,10 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Meine Tochter ist ja gerade in der Pubertät und somit die Oberzicke im Haus. Leider bin ich da etwas empfindlich, wenn es ständig um sie geht und sie mal wieder nur benachteiligt wird. Manchmal gelingt es mir aber auch ruhig zu bleiben und sie einfach runter kommen zu lassen. Dann denke ich mir, auch dass geht vorbei, das haben schon so viele Eltern erlebt.

Schlimmer ist es ja, wenn Erwachsene nur herum zicken. Wenn ihnen nichts recht ist und sie ständig an allem nörgeln. Solchen Menschen versuche ich so gut es geht aus dem Weg zu gehen. Meist habe ich für diese Leute keine Geduld.

Benutzeravatar

» Kruemmel » Beiträge: 1273 » Talkpoints: 61,33 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Eine Freundin von mir ist manchmal richtig zickig. Aber bei ihr weiß man dann, dass es daran liegt, dass sie eben Hunger hat. Dann gibt man ihr was zu essen und sie ist wieder ausgeglichen und glücklich. Daher bin ich im Allgemeinen noch nie so lange angezickt worden, dass ich es irgendwann als unerträglich empfunden hätte. Mit anderen Leuten hat man auch nicht unbedingt so viel zu tun wie mit Freunden. Gut, wenn ich eine zickige und pubertierende Tochter hätte, dann wäre das nochmal was anderes. Das ist aber kein Thema, da ich kinderlos bin.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 31782 » Talkpoints: 0,53 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Kann nur gut mit zickigen Tieren. In diese Charaktertiere verliebe ich mich und habe eine Engelsgeduld. Dadurch blühen diese Tiere mit Potential richtig auf.

Bei Menschen kann ich allzu zickiges Gehabe nicht lange aushalten, insbesondere am Arbeitsplatz. Sind zu viele Frauen auf einen Haufen ziehe ich mich irgendwann zurück. Da Zicken leicht in Mobbing überschlägt. Außerdem entwickeln sie meist nicht ihre Persönlichkeit weiter. Oft ist es so, dass die Damen viel zu viel Bestätigung erhalten haben und deshalb das Wort Demut nicht in ihren Wortschatz ist.

Zickige Männer habe ich auch schon erlebt, nur verwende ich hier eher das Wort Egoist, als Zicke. Damit meine ich nicht einen gesunden Egoismus für den Selbsterhalt, sondern eher eine männliche Primadonna. Geht gar nicht.

» TinaPe » Beiträge: 389 » Talkpoints: 70,19 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Wenn jemand nur hin und wieder mal zickig ist, sich dann aber schnell auch wieder beruhigt, dann kann ich da recht gut mit umgehen, weil ich eben immer im Hinterkopf habe, dass das ja kein dauerhaftes Problem ist. Wenn aber jemand immer zickig ist, dann kann ich das nicht gut haben und wenn es irgendwie möglich ist, dann versuche ich es auch, den Kontakt zu solchen Menschen zu vermeiden.

» Barbara Ann » Beiträge: 27015 » Talkpoints: 92,90 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Bei mir kommt es immer auf die Umstände an, die das Ganze noch beeinflussen. Wenn ich Leute grade erst kennen lerne und sie sich dann schon als recht zickig erweisen, dann schaue ich eigentlich meist recht schnell, ob sich das wieder beruhigt und nur eine kurze Phase ist und man die Person auf dem falschen Fuß erwischt hat oder ich breche den Kontakt dann gleich eher wieder ab, da ich auf so was in der Regel keine Lust habe und für so was auch keine Zeit habe.

Wenn ich die Personen aber schon sehr lange kenne, dann bin ich auch gewillt eine gewisse Zeit darüber hinweg zu sehen, aber sage dann auch, wenn es mir auf Dauer zu bunt wird und es mir zu viel wird. Dann sage ich der Person recht offen, dass ich finde, dass sie zu viel rumzickt und je nach Reaktion hängt dann das weitere "Verfahren" ab, ob sich alles wieder beruhigt oder ob es sich dann richtig hochschaukelt, denn ich bin mir auch zu schade um so was auf Dauer mitzumachen.

Ansonsten kann ich nur noch sagen, dass ich eine Freundin habe, der es oft psychisch nicht so gut geht. Dass sie aufgrund der ganzen Erkrankungen dann auch mal "zickig" ist, ist normal. Ich kenne sie so und liebe sie so und akzeptiere es da dann auch noch mal eher, dass sie mich grundlos anfährt und schlucke es da eher noch mal runter, weil ich weiß, dass sie es nicht so meint. Aber auch das ist kein Freifahrtschein und ich kann ihr sagen, wenn sie übertreibt. Ich denke, dass ein bisschen Selbstbeherrschung jedem Menschen möglich sein sollte.

» Hufeisen » Beiträge: 5177 » Talkpoints: 63,90 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^