Gestellt aussehen, wenn man sich für Foto bewegen soll?

vom 27.11.2015, 00:50 Uhr

In der Kanzlei meines Freundes wurde kürzlich ein professioneller Fotograf engagiert, der Fotos von den Mitarbeitern machen soll, die dann auf die Website der Kanzlei kommen. Der Fotograf hat einige Profil- und Gruppenfotos gemacht, wollte dann aber auch Bilder vom beruflichen Ablauf haben. Dazu sollten die Anwälte normal durch die Kanzlei gehen und sich bewegen.

Mein Freunde meinte aber, dass viele der Fotos am Ende sehr gestellt wirkten. Wenn man weiß, dass man fotografiert wird, dann läuft man eben mitunter auch anders und bewegt sich nicht so flüssig. Man kann den Menschen ansehen, dass sie ein wenig posieren oder sich bemühen, gut auszusehen.

Ist es bei euch auch so, dass ihr ein wenig künstlich wirkt, wenn ihr euch für ein Foto bewegen sollt? Wie kann man das verhindern? Ist das bei den meisten Menschen so, wenn sie sich für ein Foto bewegen sollen? Ist es besser die Leute einfach zufällig im Beruf zu fotografieren, ohne es anzukündigen?

» Crispin » Beiträge: 14936 » Talkpoints: 6,73 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich glaube, wenn man nicht gerade prominent ist und keine Routine darin hat, bei jeder Bewegung fotografiert zu werden, ist es doch normal, dass man ein wenig steif auf Fotos wirkt, so als hätte man einen Stock im Hintern. Aber mit ein wenig Routine wird das doch finde ich. Wir normalen Menschen sind es nur nicht gewöhnt, ständig beobachtet zu werden, sodass wir natürliches Verhalten da auch nicht routiniert einüben können.

Benutzeravatar

» Olly173 » Beiträge: 14703 » Talkpoints: -1,03 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ja, das sieht man doch auch immer auf Familienfotos an Weihnachten. Wenn der Großvater die schönen Momente mit der Kamera festhalten wollte und man so tun sollte, als hätte man die Kamera nicht gesehen. Für mich macht das schon Sinn, irgendwie.

Mittlerweile bin ich aber relativ fotogen geworden, aber auf alten Fotos sehe ich auf bewegten Fotos auch ein wenig verkrampft aus, vor allem im Gesicht. Bis zu einem gewissen Grad werde ich jetzt aber auch gerne fotografiert. :lol:

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 8923 » Talkpoints: 52,93 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Der Fotograf sollte mit ein klein wenig Berufserfahrung eigentlich wissen, dass die meisten Leute darin eben ungeübt sind und es aus diesem Grund besser ist wenn sie nicht wissen, wann fotografiert wird. So wirkt der Geschäftsablauf dann eben auch natürlich und nicht gestellt.

Dass nämlich etwas gestellt ist, das erkennt man im Nachhinein ja doch meist auf den ersten Blick. Meiner Meinung nach spricht das nicht unbedingt für den Fotografen, da hätte es sicherlich auch eine andere Methode gegeben um an die gewünschten Fotos zu kommen.

Benutzeravatar

» TamiBami » Beiträge: 2166 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Natürlich sehe ich gestellt aus, wenn ich weiß, dass ich fotografiert werde. Ich bin alles andere als fotogen und weiß auf Fotos immer ganz plötzlich nicht mehr, wohin mit meinen Armen, so dass ich mir da immer unschlüssig bin, was ich denn mit ihnen machen soll. Mein Lächeln sieht dann auch immer entsprechend künstlich aus und ich fühle mich nicht wohl und freue mich, wenn die Fotos dann endlich geschossen sind.

Mir wäre es wahrscheinlich auch lieber, wenn ich nicht wüsste, dass ich fotografiert werde. Ich könnte dann auch nicht meinem normalen Arbeitsablauf nachgehen, wenn ich wüsste, dass ich fotografiert werde. Ich wäre total unkonzentriert und abgelenkt, da ich mich die ganze Zeit fragen würde, wie ich aussehe und ob die Pose nun vorteilhaft wirkt oder nicht.

Weiß man nicht, dass man fotografiert wird, dann sieht man meistens sehr natürlich aus. Die Fotos sind dann auch viel realistischer, weil man dann auch tatsächlich seinem normalen Arbeitsablauf nachgeht und nicht nur so tut, was bei mir so wäre, da ich mich ja schließlich auf nichts konzentrieren könnte.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 30775 » Talkpoints: 227,06 » Auszeichnung für 30000 Beiträge


Das ist denke ich ganz normal. Wobei das ein guter Fotograf schon ein bisschen ausgleichen kann. Die Fotografin, die unsere Hochzeit fotografiert hat, hat beispielsweise vorher mit uns ein Shooting gemacht, wo auch Bilder gemacht wurden, bei denen wir uns bewegen sollten und die sind dank der lockeren Stimmung richtig gut geworden. Wobei das schon oft sehr gestellt aussieht, wenn man weiß, dass ein Bild gemacht wird. Die Stimmung spielt da aber schon eine große Rolle.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 38896 » Talkpoints: 30,48 » Auszeichnung für 38000 Beiträge


Ein guter Fotograf müsste doch genug Erfahrung haben um eben zu wissen, wie er mit solchen Situationen umgeht. Ich war auch schon bei Fotografen, die dann Witzchen gerissen haben und das "Opfer" dann soweit aufgelockert haben, dass es eben nicht mehr so gestellt ausgesehen hat. Oder aber man sagt dem Foto-Objekt nicht genau, wann genau geknipst wird. Strategien gibt es doch genug. Ein guter Fotograf müsste das wie gesagt drauf haben meiner Ansicht nach.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 31065 » Talkpoints: 1,80 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Ich denke auch, dass ein Fotograf da normal Tricks und ausreichend Erfahrung hat, um darauf zu reagieren, wenn jemand steif wirkt oder eben gestellt. Ich tue mich aber auch schwer, möglichst natürlich zu sein, wenn ich fotografiert werde. Allein dann zu lächeln fällt mir schon schwerer. Ich habe dann eher das Gefühl, dass es wie ein Zähnefletschen aussieht. :lol:

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 31347 » Talkpoints: 2,53 » Auszeichnung für 31000 Beiträge


Leider gehöre ich zu den Menschen die sofort verkrampfen wenn Sie fotografiert werden. Das muss nicht mal nur bei einem Foto sein bei dem ich mich bewegen muss. Selbst normale Portraitfotos oder sogar manche Urlaubsfotos bringen mich schon ins schwitzen. Man muss oft eine „unnatürliche“ Haltung annehmen und selbst das Lächeln fällt mir schwer wenn ich es auf Kommando tun muss. Ich weiß nicht warum ich da so bin. Ich kann Momente vorher noch herzhaft gelacht haben, sobald jemand sagt: „Bitte lächeln.“ verkrampfe ich sofort und wirke auch dementsprechend verkrampft auf Fotos. Es gibt wenige Fotos von mir die nicht gestellt wirken.

Einzig meine Hochzeitsfotos sind wunderschön geworden was nur an der großartigen Fotografin liegen kann. Sie hat mir und meinem Mann von Anfang an ein gutes Gefühl gegeben und hat es geschafft uns so locker zu machen das wir irgendwann auch vor der Kamera gelassener agiert haben. Sie hat uns keine richtigen Posen aufgedrängt sondern nur ungefähr gesagt wie Sie sich das fertige Foto vorstellt und hat dann wild darauf los fotografiert. So sind wirklich tolle und natürlich Fotos entstanden die ich mir noch heute gerne ansehe. Wie gut Fotos am Ende werden liegt also meiner Meinung nach zum aller größten Teil am Können des Fotograf.

» Anijenije » Beiträge: 2511 » Talkpoints: 38,96 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Zurück zu Freizeit & Lifestyle

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^