Sind Lauflernhilfen eine Gefahr für die Kindesentwicklung?

vom 19.02.2019, 07:41 Uhr

Manche Eltern tendieren dazu, ihrem Kind eine Lauflernhilfe zu kaufen, damit es damit die ersten Schritte üben kann. Viele deutsche Kinderärzte fordern aber, solche Lauflernhilfen zu verbieten, weil sie darin eine Gefahr für die Kindesentwicklung sehen, da sich jährlich 6000 Kinder durch Lauflernhilfen verletzen würden und es dabei auch teilweise zu Schädelfrakturen gekommen sein soll, wenn ein Kind beispielsweise in einer Lauflernhilfe die Treppe hinunter stürzt.

So würden Kinder nicht nur schneller an gefährliche Substanzen wie Waschmittel gelangen, wenn sie in einer Lauflernhilfe säßen, sondern die motorische Entwicklung würde dadurch gestört werden, da ein Kind bei einem Sturz keine Reflexe trainieren könnte. Fußfehlstellungen, Rückenprobleme oder Muskelverkürzungen wären ebenfalls möglich. Wie denkt ihr über dieses Thema? Meint ihr, dass man Lauflernhilfen verbieten sollte, da sie eine Gefahr für die Kindesentwicklung sind? Oder meint ihr, dass hier maßlos übertrieben wird?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 31884 » Talkpoints: 2,72 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Dir ist schon klar, dass es da verschiedene Modelle gibt? Redest du von diesen Türhoppsern, so ein Ding zum Hineinstellen oder einem Lauflernwagen? Mal ganz ehrlich wie blöd muss man denn sein, damit das Kind mit der Lauflernhilfe zusammen die Treppe herunterfliegt? Da fehlen mir wirklich die Worte. Eine Treppe sollte man absichern und wenn das Kind mit einer Laufhilfe unterwegs ist, dann sollte man da auch aufpassen.

Die Türhoppser und die Lauflernhilfen zum Hineinstellen sind Mist. Das ist nicht gut für das Kind, aber so ein Lauflernwagen ist sicherlich etwas, was man nehmen kann, wenn man entsprechend aufpasst. Wir haben so ein Teil auch geschenkt bekommen und meine Tochter spielt recht gerne damit, weil da noch ein bisschen etwas dran ist. Laufen macht sie dann aber dennoch am liebsten an meinen Händen und nutzt ihn dafür eher selten.

Natürlich schadet es dem Kind, wenn es fällt und blöd aufkommt. Da ist eben nicht jede Hilfe zum Laufen lernen gut und aufpassen sollte man generell mit einem Baby, was sich überall hochzieht. Giftige Sachen haben in Greifnähe einfach nichts verloren, Lauflernhilfe hin oder her. Zumal sich in dem Alter ja noch alles in den Mund gesteckt wird. Man muss aufpassen, das sollte man aber generell bei einem Baby, denn auch ein Baby welches krabbelt kann die Treppe nach unten fallen, als Beispiel.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 39393 » Talkpoints: 37,86 » Auszeichnung für 39000 Beiträge


Mal ganz ehrlich wie blöd muss man denn sein, damit das Kind mit der Lauflernhilfe zusammen die Treppe herunterfliegt?

Das ist gar nicht mal so selten. Unser Treppenhaus war mit einen Kinderschutzgitter gesichert und trotzdem ist meine Große einmal hinter gefallen. Sie konnte zu diesem Zeitpunkt schon laufen, deshalb hat sie sich nach vier Stufen selbst halten können und es ist nichts passiert. Mit einen Lauflernwagerl wäre sie bis runter gefallen. Das Problem war, dass das Gitter nicht richtig zu war. Wenn in diesem Haushalt nun mehrere Kinder sind und dies nicht richtig zu machen, passiert so etwas schnell.

Wir hatten bei unseren drei Kindern nie ein Lauflernwagerl. Unsere Kinder waren entweder im Laufstall, wir haben Gitterbett dazu gesagt, oder sie sind auch viel am Boden herumgekrabbelt. Man musst sie zwar ein paar Mal am Tag umziehen, aber trotzdem empfand ich das Krabbeln als gesünder und sicher.

Benutzeravatar

» Kruemmel » Beiträge: 1273 » Talkpoints: 61,33 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Nelchen und 0 Gäste

^