Problem, wenn Partner kontinuierlich zunimmt?

vom 11.01.2019, 15:02 Uhr

Ich habe eben mit einer Freundin telefoniert. Sie meinte, dass ihre Schwester vor den Trümmern ihrer Ehe steht. Ihr Partner ist ein fleißiger Mensch und arbeitet sehr viel. Aber er isst auch gerne und gut und nimmt daher kontinuierlich zu. Die Schwester meiner Freundin kocht nun schon gesund und er geht wohl in der Arbeitspause lieber in die Frittenbude. Er ist Fernfahrer und so kann sie auch nicht immer drauf achten, was er isst. Außerdem meint er, dass er sich wohl fühlt und auch nichts dagegen tun kann.

Mal ganz davon abgesehen, dass man bestimmt was dran machen kann, finde ich es schon krass, wenn eine Partnerschaft an sowas kaputt geht. Hättet ihr Probleme, wenn euer Partner kontinuierlich zunimmt oder denkt ihr, dass der Partner selbst wissen muss, was er sich und seinem Körper antut, weil er ja wohl auch ein erwachsener Mensch ist. Würdet ihr euch von eurem Partner trennen, wenn er zunimmt?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41442 » Talkpoints: 123,63 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Ich denke, dass es schon auf die Umstände drauf ankommt. Ich würde es auch schlimm finden, wenn ich mit ansehen müsste, wie sich mein Partner langsam aber sicher dick futtert. Es ist ja nicht nur das Aussehen, dass sich dadurch verändert. Man muss auch an die gesundheitlichen Auswirkungen denken. Aber sich deswegen zu trennen, finde ich schon hart. Ich denke, dass es da schon wirklich gravierend sein müsste, dass ich diesen Schritt machen würde.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 31188 » Talkpoints: 1,22 » Auszeichnung für 31000 Beiträge


Natürlich ist jeder selber für seinen Körper verantwortlich und ich würde niemandem vorschreiben wollen, was er mit seinem eigenen Körper anstellt. Ich würde schließlich auch nicht wollen, dass mir jemand irgendwelche Vorschriften macht.

Aber was bringt mir das wenn ich den dicken Partner einfach nicht mehr attraktiv und sexuell anziehend finde? Da kann ich doch noch so tolerant sein, wenn die Gefühle nicht mehr da sind kann ich die nicht mit rationalen Argumenten wieder bekommen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 22068 » Talkpoints: 90,86 » Auszeichnung für 22000 Beiträge



Unter bestimmten Umständen würde ich mich sicherlich trennen, wobei es weniger das Gewicht an sich ist. Die Gewichtsbandbreite, in der für mich Männer attraktiv sein können, ist recht groß. Aber wenn andere Probleme dazu kommen, dann wird es einfach schwierig.

Eine mittlerweile verstorbene Bekannte hat jung einen stattlichen Mann mit 90 Kilogramm geheiratet. Das war in den Sechzigern und es kamen schnell die Kinder. Die war klassische Hausfrau und freute sich auf später, wenn man wieder bummeln, spazieren und tanzen kann.

Theoretisch wäre es in den Neunzigern so weit gewesen. Praktisch wog der Ehemann mittlerweile 160 Kilogramm und humpelte mit kaputten Knien. Im Rentenalter war er bei fast 200 Kilogramm und kam etwa 200 Meter weit. Das Gesicht selbst hat sie nie gestört, wer dass sie alles allein machen oder eben verzichten muss, das hat sie sehr gestört.

Denn von ihrem Mann hätte sie nicht viel. Und er hat es nie versucht. So nett und fürsorglich er sonst war, sein Gewicht zu reduzieren, um selbst beweglicher und für seine Frau aktiver zu werden, das kam nie in die Tüte. Und das würde ich mir sicherlich nicht antun. Wenn der Partner die Bedürfnisse des anderen komplett ignoriert, dann funktioniert es nicht.

» cooper75 » Beiträge: 11111 » Talkpoints: 365,65 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Mein Mann neigt dazu in großen Stressphasen auch eher ungesund zu essen und dann nimmt er auch recht schnell zu. Ich kenne ihn nur so und finde das durchaus auch in Ordnung so. Sonst macht er viel Sport und wenn das Gewicht dann mal schwankt bin ich die Letzte, die sich beschwert. Ich liebe ihn und das hat ja nicht nur etwas mit dem Aussehen zu tun.

Generell kann ich schon nachvollziehen, dass es einen ärgert, wenn der Partner sich so schlecht ernährt und dann vielleicht auch die Gesundheit darunter leidet, aber dennoch sollte man es so akzeptieren, wenn man den Partner liebt und dieser sich damit wohlfühlt. Wenn man natürlich nur auf Sixpack steht oder dünne Menschen und den Charakter alleine nicht zu schätzen weiß, dann soll man sich halt trennen. Ich finde das sehr oberflächlich und denke, dass gerade eine Ehe doch deutlich mehr aushalten sollte.

Man heiratet doch auch nicht umsonst. Immerhin möchte man das Leben miteinander verbringen und da kann es schon mal sein, dass jemand eben auch Probleme bekommt, nicht mehr perfekt aussieht und dann will sie ihn wohl einfach im Stich lassen? Ich meine auch einen Autounfall kann ja jeder haben und dann sieht man auch nicht mehr so aus, wie man mal war. Veränderungen gehören im Leben manchmal einfach dazu und wenn er damit glücklich ist, dann sollte sie das auch glücklich stimmen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 38562 » Talkpoints: 5,69 » Auszeichnung für 38000 Beiträge


Ramones, ich liebe deine heile Ponyhofwelt. Es geht hier doch nicht um etwas, das der andere nicht verändern kann. Deine Argumentation geht nämlich auch genau andersherum. Man heiratet den anderen doch nicht umsonst. Und wenn man nicht bereit ist, die Bedürfnisse seines Partner auch nur ansatzweise zu erfüllen, weil man noch nicht einmal versucht abzunehmen, dann läuft wohl grundsätzlich etwas falsch.

Oder findest du es normal, dass ein Partner immer nur zurückstecken muss, weil der andere es einfach noch nicht einmal versucht? Du würdest also alle Aktivitäten mit den Kindern und später alle anderen Aktivitäten immer nur allein machen, weil dein Partner nicht abnehmen will und deshalb an die Wohnung oder das nächste Café gefesselt ist? Und natürlich unternimmst du nicht zu viel, denn sonst ist der Partner ja immer allein und wozu hat man dann geheiratet? Sehr lobenswert! Und wo bleibst du dann in dieser Beziehung? Ist Selbstaufgabe für den anderen dein Lebensziel?

» cooper75 » Beiträge: 11111 » Talkpoints: 365,65 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Um tatsächlich eine Partnerschaft oder gar die Ehe zu ruinieren, müsste die Gewichtszunahme für mich schon solche Ausmaße annehmen, dass das Alltagsleben tatsächlich beeinträchtigt wird. Wenn der Partner nicht mehr in Sitze passt oder sich gar nicht mehr fortbewegen kann, also tatsächlich massiv eingeschränkt ist, kann ich es durchaus nachvollziehen, dass so etwas eine Partnerschaft belastet, das bringt ja auch Krankheiten und gesundheitliche Probleme mit sich. Aber zu solchen Ausmaßen kommt es ja auch nicht einfach nur so, würde so eine Krise (in guten wie in schlechten Tagen heißt es immerhin) auch nicht unbedingt als Beziehungsaus ansehen.

Aber das wäre ein Extremfall. Wenn ein Partner immer weiter zunimmnt, kann es aber eben durchaus zu Problemen führen, der Partner schadet damit seiner Gesundheit durch die Ernährung und das zusätzliche Gewicht und man muss eben damit rechnen, dass man mit mehr und mehr Fett nicht mehr so attraktiv wie zuvor erscheint, das empfindet der andere ja dann nicht aus Bosheit.

» RyderC » Beiträge: 179 » Talkpoints: 66,05 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Zurück zu Liebe, Flirt & Partnerschaft

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^