Sich nicht freuen können, obwohl Gewünschtes eintritt?

vom 29.01.2017, 20:12 Uhr

Normalerweise freue ich mich, wenn etwas eintritt, was ich erhofft habe oder was ich mir schon lange so gewünscht habe. Allerdings habe ich festgestellt, dass das auch nicht immer so ist. Manchmal verspüre ich keine Freude, wenn genau das eingetroffen ist, was ich schon lange so wollte. Gerade dann, wenn mich diese Sache sehr viel Schweiß und Nerven gekostet hat, dann ist die Freude nicht so da.

Oft merkt man dann auch, welche Opfer man für diese Sache hat bringen müssen und welche Nachteile man dadurch hatte, so dass man sich dann gar nicht mehr richtig freuen kann. Zumindest ist das bei mir manchmal so. Kennt ihr das auch, dass ihr euch über etwas gar nicht richtig freuen könnt, auch wenn ihr euch das eigentlich schon lange gewünscht hattet?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 30469 » Talkpoints: 42,09 » Auszeichnung für 30000 Beiträge



Das habe ich auch schon erlebt. Oft dann, wenn man richtig viel Aufwand hatte und letztendlich irgendwie das Gefühl hat, dass es sich gar nicht richtig gelohnt hat so einen Aufwand zu betreiben. Normalerweise freue ich mich aber auch, wenn etwas eintritt, was ich mir erhofft habe oder worauf ich hingearbeitet habe. Ich denke aber, dass es normal ist, wenn man mit einer Sache gedanklich viel Stress verbindet, das man sich dann weniger freuen kann.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 38550 » Talkpoints: 0,23 » Auszeichnung für 38000 Beiträge


Das ist mir auch schon passiert und es war deswegen, weil es sehr lange dauerte, bis es Wirklichkeit wurde. Wenn sich etwas dahinzieht wie ein alter Kaugummi, kann es einem die spontane Freude nehmen. Außerdem habe ich schon gelernt, dass man sich nie zu früh freuen sollte, denn oft kommt es danach doch ganz anders, als man sich dies alles vorgestellt hatte. Freude ist immer eine Sache, die auch vom Faktor Zeit abhängen kann.

» celles » Beiträge: 8053 » Talkpoints: 10,01 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich kenne das auch, dass man sich bei etwas, auf das man lange und intensiv hinarbeiten musste, nicht mehr immer richtig freuen kann, wenn es dann eintrifft. Irgendwie scheint es dann so zu sein, dass die Spannung auch nachlässt und man vielleicht darum auch nicht mehr so euphorisch reagiert, auch wenn der große Wunsch dann in Erfüllung geht.

» Barbara Ann » Beiträge: 26496 » Talkpoints: 52,66 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Prinzessin_90 hat geschrieben:Oft merkt man dann auch, welche Opfer man für diese Sache hat bringen müssen und welche Nachteile man dadurch hatte, so dass man sich dann gar nicht mehr richtig freuen kann.

Das kann ich so gar nicht nachvollziehen. Wenn ich etwas wirklich haben wollte und erreichen wollte, dann waren mir die Mühen und Anstrengungen auch vollkommen egal und ich war immer sehr euphorisch und glücklich, dass ich das Ziel erreicht habe. Meine Ziele sind keine Schnapsideen, sondern sehr durchdacht. Wieso sollte ich mich nicht über das Erreichen von etwas freuen, auf das ich viele Jahre intensiv hingearbeitet habe? Das ergibt doch keinen Sinn. Wenn die Freude so schnell nachlässt, dann war der Wunsch danach wohl nicht so groß meiner Ansicht nach.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 30030 » Talkpoints: 1,96 » Auszeichnung für 30000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^