Alte Familienerbstücke bewahren oder verkaufen?

vom 22.11.2016, 20:43 Uhr

Ich schaue mir ja ab und zu mal die Sendung "Bares für Rares" im ZDF an und muss mich jedes Mal wundern, wie da Familienerbstücke oder auch Erbstücke verkauft werden. Ich halte eigentlich Erbstücke eher in Ehren und würde die nahezu nie verkaufen. Wie haltet ihr das denn in dieser Beziehung?

Würdet ihr Familienerbstücke auch eher bewahren oder je nachdem auch verkaufen? Wovon würdet ihr denn solch eine Entscheidung abhängig machen?

Benutzeravatar

» mikado* » Beiträge: 2823 » Talkpoints: 825,04 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich würde da ganz klar versuchen zu unterscheiden, um was es sich handelt und auch ob ich es einem guten Verwendungszweck zuführen könnte, bzw. wieviel Platz es wegnimmt.

Mir ist ganz klar, das ich nicht alles behalten könnte, denn immerhin hat man irgendwann auch einen voll ausgestatteten Haushalt, aber einzelne Stücke, auch größere würde ich in jedem Fall behalten. So haben wir 1 Familienstück welches mittlerweile mehr wie 200 Jahre alt ist und top erhalten, genauso wie ein weiteres, was ebenfalls über 150 Jahre alt ist, diese beiden kann ich sehr gut integrieren und mir würde es in der Seele weh tun, diese zu verkaufen. Auch wenn ich wüsste, das ich für ersteres eine wirklich sehr gute Summe Geld erhalten würde. Desweiteren würde ich aber auch Dinge wie Schmuck nicht verkaufen oder auch Besteck und Porzellan nicht.

Figürchen oder Bilder und ähnliches da würde ich wohl tatsächlich darüber nachdenken diese zu verkaufen, da ich nicht wüsste, wie ich diese verwenden sollte und sie dann auch so gar nicht zu mir passen würden, aber diese Frage stellt sich mir zum Glück nicht, denn sowas findet sich bei uns nicht.

Dann schon eher andere alte Gegenstände die einfach vor ca. 100 Jahren in täglicher Verwendung waren (Kohlenbügeleisen oder ähnliches), aber die kann ich wieder gut integrieren und würde sie deshalb niemals wegtun, denn wie oben schon gesagt, sowas würde mir schon auch weh tun, schließlich gehören diese zu meiner Familie und zu dem ein oder anderen Stück gibt es dann auch gerne mal eine gute Geschichte, die mir auch bekannt sind.

» StarChild » Beiträge: 1354 » Talkpoints: 20,40 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ehrlich gesagt gibt es kein Teil, was mir so viel bedeuten würde, dass ich es unbedingt behalten wollen würde. So ein richtiges Familienerbstück gibt es auch nicht. Mir würde da maximal ein Bild einfallen, aber das würde ich auch nicht beanspruchen, sondern meinen Brüdern zugestehen, die damit mehr verbinden als ich. Ich denke, dass man viele Dinge einfach nicht in einer modernen Wohnung oder einem modernen Haus unterbekommen kann und das es schade ist, wenn Dinge nur in einer Vitrine oder in einem Schrank liegen.

Heutzutage ist das eben alles nicht mehr so, dass man wertvolle Dinge durch Generationen weitergibt und der Nächste sich dann an diesen Dingen erfreut. Man bekommt heute einfach zu viel und weiß solche Familienerbstücke vielleicht nicht mehr so zu schätzen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 39708 » Talkpoints: 71,63 » Auszeichnung für 39000 Beiträge



Es gibt zwar Familienerbstücke die auch in meinem Besitz sind, aber mein Herz hängt daran in keiner Weise. Somit schließe ich auch dauerhaft einen Verkauf nicht aus wenn es eben notwendig ist z.B. aus finanziellen Geldsorgen. So nimmt es für mich keinen Platz weg, ist gut verwahrt und stört mich auch nicht weiter.

Würde es aber ein klobiger Schrank von Urgroßmutter sein, der gar nicht untergebracht werden kann vom Platz was soll ich dann damit anfangen? Soll ich mich einschränken um in einer Fischdose zu wohnen nur damit der Schrank in ehren gehalten bleibt? Ich denke nicht, dass das beabsichtigt und gewollt ist und man das dann um jeden Preis auch in Ehren halten muss.

Allgemein kann ich nicht verstehen, was an den materiellen Dingen so toll und heilig ist, dass man alles aufheben sollte was man vererbt bekommt. Mit manchen Dingen kann man einfach nichts anfangen. So auch in einem anderen Beitrag bei dem es um Pelzmäntel gegangen ist die geerbt wurden. Nicht jeder kann damit etwas anfangen oder will es im eigenen Haus haben. Warum das dann krampfhaft aufheben und in Ehren halten wenn es einem selbst nicht behagt?

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19465 » Talkpoints: 5,84 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Ein wenig stehe ich auch vor dieser Frage, denn wir haben noch einen alten Schrank aus der Zeit zwischen 1900 und 1920, der noch bei meiner Mutter steht und schon meinem Urgroßvater gehörte. Ich kann mich nicht so recht entscheiden, ob es sich lohnt ihn zu verkaufen oder nicht. Mir ist er eigentlich zu groß, zu schwer, zu dunkel, aber die Vorstellung ihn nach fast hundert Jahren im Familienbesitz jetzt als letzte zu verkaufen, fällt mir auch nicht so ganz leicht.

Zur Zeit tendiere ich eher zu einem Verkauf, weil ihn eben keiner aus der Familie so richtig haben will. Aber es fühlt sich ein ganz klitzeklein bisschen nach Verrat an, auch wenn das formal betrachtet zu hochgehängt ist. Außerdem ist die Entscheidung so unwiderruflich, wer weiß, ob ich nicht irgendwann eine Wohnung habe, wo er besser reinpassen würde und ich mich dann ärgere. Ergo sitze ich die Entscheidung gerade mehr aus als sie zu treffen.

Da bin ich aber nicht die einzige, meine Schwiegermutter hat gleich zwei große Schränke im Keller von wiederum ihren Eltern, bei denen sie sich zu einer Entscheidung auch nicht so ganz durchringen kann. Bevor ich aber etwas im Keller einlagere, würde ich es doch eher verkaufen, auf dass es noch jemand anders gescheit nutzen kann. Andere Erbstücke habe ich nicht, für die ich eine Entscheidung treffen muss und eigentlich bin ich auch ganz froh darüber.

» Verbena » Beiträge: 3623 » Talkpoints: 3,65 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Sorae hat geschrieben:Allgemein kann ich nicht verstehen, was an den materiellen Dingen so toll und heilig ist, dass man alles aufheben sollte was man vererbt bekommt. Mit manchen Dingen kann man einfach nichts anfangen.

Das sehe ich genauso. Dementsprechend würde ich nichts behalten, wofür ich keinen Sinn und Zweck sehe. Ich trage zum Beispiel gar keinen Schmuck - was soll ich dann mit vererbten Schmuck? Da wäre der Schmuck doch woanders besser aufgehoben, hier würde der nur Staub ansetzen und im Schrank versauern.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 32516 » Talkpoints: 0,84 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Ich habe keine Familienerbstücke, so dass ich natürlich nicht sicher sagen kann, wie es unter entsprechenden Umständen aussehen würde. Allerdings denke ich, dass es auf das Erbstück an sich ankommen würde. Es würde einfach darauf ankommen, von wem das Teil stammen würde, wie wichtig mir die Person wäre, welchen Nutzen ich von dem Gegenstand hätte und wie viel Wert er wäre.

Würde mir der Gegenstand an sich nicht so viel bedeuten, wäre allerdings sehr wertvoll, dann kann ich es mir schon vorstellen, diesen dann zu verkaufen. Man hat ja auch nichts davon, wenn das Teil sonst nur in der Ecke verstauben würde. Lieber würde ich dann das Geld nehmen.

Anders ist es, wenn es beispielsweise eine sehr schöne Kette wäre, an der viele Erinnerungen hängen würden und mir die Kette an sich auch so gut gefallen würde, dass ich sie auch gerne tragen würde. Dann würde ich sie nur ungern verkaufen. Man muss sich ja allerdings auch nicht sofort entscheiden, sondern kann Erbstücke auch erst einmal behalten und erst dann verkaufen, wenn man das entsprechende Geld wirklich braucht.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31500 » Talkpoints: 54,82 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Ich schaue die Sendung "Bares für Rares" auch regelmäßig. Mir geht es wieder so, dass ich mich nie von Porzellanfiguren, Statuen und Bildern trennen würde. Aber da ist ja jeder anders. Manchmal rufe ich "Da würde ich ein Haus drum herum bauen!" :lol: Einige Verkäufe kann ich echt nicht nachvollziehen. Aber Erbstücke sind mir auch nicht wirklich wichtig. Wenn ich etwas besitze, dann wirklich nichts wertvolles. So besitze ich ein Set Parfumflakons meiner Oma mit Glastablett aus den fünfziger Jahren. Aber echt nur, weil sie von meiner Oma sind.

Ich bin nicht gerade die Nostalgikerin aber freue mich doch, dass ich eine Kleinigkeit besitze, die mal meiner Oma gehörte. Ich selbst möchte meinen Töchtern auch einmal etwas gegenständliches vererben. Schmuck wurde abgelehnt, daher werde ich später vielleicht irgend ein kleines antikes Stück für jede erstehen oder ein Gemälde. Was sie später damit machen, bleibt ihnen überlassen. Ich gab ihnen die Gelegenheit, das Stück zu behalten, ob sie es dabei belassen oder ob sie es verkaufen, ist die Entscheidung der Töchter.

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 1491 » Talkpoints: 81,31 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Es kommt wohl ganz darauf an um was es sich handelt. Viele bekommen zum Beispiel antike Möbelstücke vererbt für die man einfach keinen Platz hat. Oder Gemälde die man sich beim besten Willen nicht in die Wohnung hängen will, eben weil Sie nicht mehr zeitgemäß sind. Dass man solche Dinge dann verkauft, finde ich nur logisch und würde es wohl auch so tun.

Was hilft es denn wenn der schöne alte Biedermeier im eigenen Keller vergammelt, während sich ein anderer Mensch vielleicht darüber freuen würde? Das gleiche gilt für Gemälde. Es gibt Menschen die sammeln solche Gemälde. Und ich würde es schöner finden zu wissen, dass die Bilder meiner Vorfahren irgendwo ausgestellt werden oder bei jemandem hängen, der sie wertschätzt, als dass sie auf meinem Dachboden verstauben.

Kleinere Dinge hingegen kann man durchaus aufheben. Sie nehmen kaum Platz weg und man findet vielleicht sogar noch ein schönes Fleckchen auf dem man die Stücke schön aufstellen kann. Aber selbst bei diesen kleinen Dingen bleibt es jedem selbst überlassen, ob er sie aufhebt oder nicht. Ich hänge auch nicht so sehr an materiellen Dingen. Würde jedoch wohl das eine oder andere kleine Teil aus nostalgischen Gründen und als Andenken aufheben.

» Anijenije » Beiträge: 2620 » Talkpoints: 21,94 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^