Was macht ihr, um gut gelaunt in den Tag zu starten?

vom 06.12.2018, 22:59 Uhr

Unter der Woche fällt es mir oft schwer, gut gelaunt in den Tag zu starten. Wenn der Wecker sehr früh klingelt und es noch dunkel und regnerisch draußen ist, fällt es mir oft schon schwer, aus dem Bett zu kommen. Wenn ich dann noch mit dem Fahrrad zur Arbeit fahre, bin ich nicht unbedingt bester Laune, wenn ich bei der Arbeit ankomme.

Am Wochenende starte ich hingegen meistens automatisch gut gelaunt in den Tag - weil ich dann etwas länger schlafen kann und dann im Normalfall auch nicht zur Arbeit muss, sondern meinen Tag gemütlich beginnen kann, so wie ich es will. Was macht ihr, um gut gelaunt in den Tag zu starten? Gelingt euch das auch in einer normalen Arbeitswoche?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31278 » Talkpoints: 218,72 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Ein Zaubermittel für gute Laune am Morgen habe ich natürlich nicht und es bringt mir auch nichts, wenn ich mir positive Gedanken mache oder mich zum Lächeln zwinge. Ganz ehrlich? Eine Tasse Kaffee und Frühstück muss ausreichen. Bei Hunger kann ich auch mal schlechte Laune bekommen, also sorge ich dafür nicht hangry (hungry & angry) zu werden. :lol:

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 8929 » Talkpoints: 54,49 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ich tue nichts, um unbedingt mit guter Laune in den Tag zu starten. Meist habe ich eher neutrale Laune, wenn der Tag gestartet wird, es sei denn natürlich, wenn ich total mies geschlafen habe, aber das kommt nicht so oft vor. Ansonsten sehe ich zu, dass meine Grundbedürfnisse nach Wärme, Badezimmer, Nahrung und dergleichen erfüllt werden und dann bin ich ausgeglichen genug, um in den Tag zu starten. Die gute Laune kommt dann, wenn der Tag besonders gut läuft und einige Dinge zu meinen Gunsten passiert sind. Diese Dinge kann ich dann aber nicht beeinflussen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 31883 » Talkpoints: 2,48 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Ich empfinde es als eher viel verlangt, auch noch "gut gelaunt" sein zu müssen, wenn ich mich morgens vor sechs aus den Federn schäle, um mich an meinen Schreibtisch zu schleppen. Es ist zwar auch nicht so, dass ich mein Leben hasse, aber ich empfinde es eher als kontraproduktiv, sich auch noch einzureden, man müsse zusätzlich zum Job und dem ganzen Alltagskram auch noch gut gelaunt und mit einem Lächeln seine Runden drehen.

Das sind doch alles nur Illusionen, die einem in den sozialen Medien verkauft werden, wenn irgendwelche jungen Mädels in ihren ewigen Selfies perfekt geschminkt ins perfekte Sonnenlicht blinzeln und trotzdem behaupten, frisch aufgewacht und total unausgeschlafen zu sein, weil die Nacht ja so kurz war.

Ich bin meistens neutral gelaunt und mache eben, was zu tun ist, um meinen Arbeitstag in die Wege zu leiten. Und am Wochenende und im Urlaub schlafe ich meistens bis Mittag und gammle dann vor mich hin, sprich, ich starte also so gut wie nie gut gelaunt in den Tag, weil der Tag entweder zu früh anfängt oder schon halb gelaufen ist, wenn ich zu mir komme.

» Gerbera » Beiträge: 7789 » Talkpoints: 5,80 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ein Rezept für gute Laune am Morgen habe ich leider auch nicht, aber ich habe es zumindest geschafft die schlechte Laune am Morgen zu minimieren. Ich bin nämlich schlecht gelaunt wenn ich gestresst bin und unter Zeitdruck stehe. Fünf Minuten länger schlafen ist zwar arg verlockend, aber ich weiß, dass zehn Minuten früher aufstehen dafür sorgt, dass ich wesentlich entspannter in den Tag starte.

Und ich versuche am Abend schon gewisse Dinge für den nächsten Tag zu richten. Bei Kleidung funktioniert das eher nicht, aber wenn ich die Sachen für die Arbeit schon eingepackt habe und nicht erst zusammen suchen muss spart das einiges an Zeit und sorgt dafür, dass ich Morgens weniger gestresst bin. Und ganz wichtig: Kaffee!. :lol:

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 22721 » Talkpoints: 55,00 » Auszeichnung für 22000 Beiträge


Bei mir hängt es immer davon ab, was für eine Schicht ich habe, und nicht welcher Wochentag ist. Bei mir kann das Wochenende total doof sein und der Montag ein total toller Tag, wenn ich da frei habe. :D Wenn ich Spätdienst habe oder Nachtdienst, dann starte ich eigentlich immer gut und vor allem auch ausgeschlafen in den Tag. Dann ist man meist schon gut gelaunt, wenn man gut geschlafen hat und nicht total früh aufstehen musste. Wenn ich aber hingegen Frühdienst habe und früh aufstehen muss, am besten noch im Winter, wenn es kalt und dunkel ist - dann ist mein Tag eigentlich schon für mich gelaufen.

Ansonsten denke ich, dass es mir vor allem hilft morgens Zeit zu haben. Wenn ich mich morgens hetze muss, dann macht es meine schlechte Laune vorm Frühdienst nur noch schlechter und ich bin dann wirklich genervt. Wenn ich aber am Vortag früh ins Bett gegangen bin, gut geschlafen habe und morgens alles in Ruhe erledigen konnte, bevor ich zur Arbeit gefahren bin und es morgens sogar noch geschafft habe meinen Tee zu trinken, dann ist der erste Teil des Tages schon gelungen und ich stresse mich nicht so leicht.

» Hufeisen » Beiträge: 5178 » Talkpoints: 64,08 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^