Bußgeld für Garagen die zweckentfremdet sind notwendig?

vom 06.12.2018, 13:13 Uhr

Dass eine Garage nicht zweckentfremdet werden darf und nicht als Kellerersatz oder Rumpelkammer genutzt werden darf ist für die meisten ja bekannt. Die Stadt Niederkassel verhängt nun Bußgelder für die falsche Garagennutzung. Grund ist, dass die Autos, die nicht in die Garage passen dann auf der Straße stehen und dort Parkraum nutzen. Wenn sich Nachbarn darüber beschweren, sollte man das ernst nehmen. Denn die Nachbarn können auch fies sein und einen anschwärzen.

Wird bei euch in der Stadt schon durchgegriffen? Denkt ihr, dass es nötig ist, dass man da durchgreift oder sollte es jedem selbst überlassen sein. Habt ihr eure Garage zweckentfremdet? Würdet ihr Nachbarn anschwärzen?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41632 » Talkpoints: 83,53 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Ich finde schon, dass man eine Garage für ein Auto auch für das Auto und nicht für seinen ganzen Kram nehmen sollte. Immerhin hat man in der Regel einen Keller und da kann man so etwas unterstellen oder auch an den Seiten der Garage, aber letztendlich sollte das Auto noch herein passen. Sagen würde ich da nichts und anschwärzen würde ich auch niemanden, aber man sollte sie schon nutzen finde ich.

Von Bußgeldern bei falscher Nutzung habe ich noch nichts gehört, aber ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, warum man jemanden melden sollte, nur weil ein Auto auf der Straße steht. Solche Menschen finde ich auch schlimm.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 39310 » Talkpoints: 9,65 » Auszeichnung für 39000 Beiträge


Ramones hat geschrieben:Von Bußgeldern bei falscher Nutzung habe ich noch nichts gehört, aber ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, warum man jemanden melden sollte, nur weil ein Auto auf der Straße steht. Solche Menschen finde ich auch schlimm.

Sicher ist das schlimm, wenn man "petzt". Ich würde es auch nicht machen, könnte aber diejenigen verstehen, die das machen würde. Ich wohne in einem Gebiet, wo genug Parkplätze vor dem Haus sind und ich habe eine Garage, in die unser Auto passt. Außerdem habe ich vor der Garage noch einen Stellplatz. Wenn man aber in Gegenden wohnt, wo Parkplätze wirklich rar sind und du hast einen Nachbarn, der eine Doppelgarage mit allem Mögliche zugebaut hat und zwei Autos, die immer auf der Straße stehen und den Parkraum nutzen, den andere, die keine Garage haben nutzen wollen, könnte ich verstehen, wenn man dann das Ordnungsamt verständigen würde. Es ist nun mal nicht erlaubt, dass man eine Garage zweckentfremdet..

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41632 » Talkpoints: 83,53 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Das geht doch aber niemanden etwas an, was man mit seiner Garage macht. Eine Garage bekommt man ja meistens auch nicht geschenkt, sondern man muss die kaufen oder mieten, somit muss ich für die Garage ohnehin Geld bezahlen und da hat sich eigentlich niemand einzumischen, was ich mit dieser Garage mache. Ich finde das im absoluten Eingriff in die Freiheit eines Menschen, jemanden dafür Bußgelder aufzuerlegen, wenn er die Garage als Rumpelkammer nutzt.

» Zitronengras » Beiträge: 8696 » Talkpoints: 91,33 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich wusste das jetzt ehrlich gesagt nicht. Ich finde das auch total affig. Denn was wäre jetzt als Beispiel, wenn ich mir eine Garage miete, obwohl ich kein Auto habe? Ich miete sie dann bewusst, um dort wohl etwas unterzustellen oder etwa nicht? Ich finde daran solange nichts verwerfliches, solange ich bezahle.

Ich finde immer, wenn ich für etwas Geld bezahle, darf ich auch damit machen, was ich will. Wenn ich kein Auto habe und mir trotzdem eine Garage mieten möchte, weil ich zum Beispiel viel Kram habe, dann ist das so. Ich wusste wirklich bis so eben nicht, dass man diese nicht zweckentfremden durfte und mein Freund guckt gerade auch wie ein Auto, aber nicht so schnell.

Ich finde, solange ich daran nicht wohne oder etwas illegales mache, muss man wohl mir überlassen, ob ich eine Garage miete und was ich damit tue. In kleinen Dörfern wiederum mag ich verstehen, dass dann es darum geht, dass das Auto woanders Platz nehmen würde, aber man stelle sich das mal in einer Großstadt vor?

Ich möchte im Übrigen gar nicht wissen, wie viele Menschen ihre Garage in Wahrheit zweckentfremden. Davon gibt es reichlich von Hamburg über Berlin nach München und Essen. Sicherlich reichlich und gerade in den Großstädten ist das mit absoluter Sicherheit so.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4383 » Talkpoints: 0,69 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ich kann das schon verstehen. Hier bei uns im Wohngebiet ist das kein Problem. Hier sind genug Stell- und Parkplätze, dass da immer jemand sein Auto abstellen kann. Aber in Richtung Innenstadt sucht man schon teilweise ewig nach einem freien Parkplatz. Und wenn man dann nur 5 Runden drehen muss, weil ein Teil der Leute ihr Auto einfach nicht in ihre Garage gestellt hat, nervt das schon. Auch verbraucht das dann unsinnigerweise Sprit. Zumal ja Garagen eben als Garagen vom Bauamt genehmigt werden, wenn sie eine gewisse Größe überschreiten.

Auch muss man für die Garage ja keine Grundsteuer bezahlen im Gegensatz zum normalen Wohnhaus. Es besteht also schon eine gewisse Sonderstellung der Garage im Gegensatz zum Wohnraum. Da macht es durchaus ja schon Sinn, dass man dann im Gegenzug als Staat auch eine gewisse Nutzung verlangt. Zumal man sich ja als Staat die Frage stellen darf, warum man öffentlichen Parkraum finanzieren muss, wenn dieser gar nicht nötig wäre.

Ich mag es jetzt auch nicht so ganz, wenn man mir alles vorschreiben will, aber irgendwo verstehen kann ich es schon. Zumal man ja durchaus Garagen auch für sein Auto und als Stauraum nutzen kann.

» Klehmchen » Beiträge: 4376 » Talkpoints: 593,25 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Um eine Garage zu bauen, braucht man in der Regel eine Baugenehmigung. Und wenn diese Baugenehmigung unter der Voraussetzung erteilt wird, dass in dem dann errichteten Bauwerk ein Abstellplatz für ein oder mehrere Kraftfahrzeuge entstehen und nur dafür, ist jegliche andere Nutzung schlicht und einfach nicht gestattet.

Das hat nichts mit Einmischung in die Privatsphäre zu tun. Wohnraum als Gewerbefläche zu nutzen ist unter Umständen ebenso unzulässig, auch Gewerbeimmobilien dürfen nicht unbedingt als Wohnraum genutzt werden. Auch dies hat nichts mit Privatsphäre zu tun, es gibt eben in Deutschland Gesetze, die so ziemlich alles regeln. Und wer gegen Gesetze verstößt, kann dafür bestraft werden.

» Squeeky » Beiträge: 2643 » Talkpoints: 1,52 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^