PayPal Zahlung an Freunde und Familie zurückfordern können?

vom 08.11.2018, 12:01 Uhr

In einem anderen Beitrag hatte ich geschrieben, dass ich nun die Erfahrung machen musste, dass man besser keine Waren bei einem Privatverkauf mit PayPal an Freunde und Familie zahlt. Ich habe das in dem Fall gemacht und keine Ware erhalten.

Daraufhin habe ich mich an PayPal gewandt und mit einer Mitarbeiterin telefoniert. Mir wurde gesagt, da man Zahlungen an Freund und Familie nicht wieder zurückholen kann. Allerdings schrieb eine Userin in einem anderen Beitrag, dass ich anscheinend keine Ahnung hätte und ihr Freund den gleichen Fall gehabt hätte und sein Geld wieder bekam. Daraufhin habe ich dann mit einem Mitarbeiter von PayPal gechattet und meinen Fall geschildert. Es wurde auch auf meinem Konto nachgesehen und mir wurde wieder gesagt, dass man Zahlungen an Freunde und Familie nicht zurückholen kann.

Hattet ihr schon so einen Fall? Habt ihr das Geld zurück bekommen, obwohl ihr an Freunde und Familie gezahlt habt und keinen Käuferschutz hattet? Kann es wirklich sein, dass man das Geld trotzdem zurück bekommt? Laut PayPal und auch den AGBs geht das in so einem Fall nicht.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 29508 » Talkpoints: 1,76 » Auszeichnung für 29000 Beiträge



Das ist ja gerade das Besondere an einer solchen gebührenfreien Zahlung über Paypal. Deshalb kostet es ja keine Gebühren! Wenn Du den Schutz von Paypal haben möchtest, musst Du auch Gebühren zahlen und regulär (also nicht mit der Zahlung an Freunde und Verwandte) an den Verkäufer zahlen. Du kannst nicht erst Paypal um die Gebühren betrügen und dann auch noch Schutz fordern!

Wenn Du Dein Geld zurück haben möchtest, müsstest Du meines Wissens den normalen Rechtsweg gehen. Im Normalfall also Mahnverfahren bzw. mit einer Klage. Wenn der Verkäufer von Dir diese gebührenfreie Zahlung verlangt hat, kannst Du aber davon ausgehen, dass der genau wusste, was er da macht und das Methode hat. Im Normalfall bekommst Du Dein Geld dann über den Rechtsweg auch nicht zurück, denn er hat dann im Normalfall kein Geld zum Zahlen.

» rasenderrolli » Beiträge: 815 » Talkpoints: 9,09 » Auszeichnung für 500 Beiträge


rasenderrolli hat geschrieben:Wenn Du Dein Geld zurück haben möchtest, müsstest Du meines Wissens den normalen Rechtsweg gehen.

Nein, also mein Partner hatte diesen Fall vor kurzem und er musste gar keinen Anwalt einschalten und er hat sein Geld über PayPal-Freunde anstandslos und ohne Diskussionen zurück bekommen. Er hat nicht mal irgendwelche Konsequenzen wie eine Sperre oder Mahnung von Paypal bekommen oder so. Das war total simpel. Ich habe mir von ihm ausführlich erklären lassen was er gemacht hat und wie das geht. Es ist logisch und plausibel und absolut wasserdicht.

Ich finde, dass man auch von alleine auf diese Idee kommen könnte, wenn man die AGB liest. Ich habe das heute nachgelesen und ich finde schon, dass die Hintertür da ziemlich offensichtlich ist. Die meisten kommen wahrscheinlich nur nicht drauf, weil man dafür schon zwischen den Zeilen lesen muss. Ist doch klar, dass PayPal das nicht direkt in die AGB schreibt, sonst kommt ja jeder auf diese Idee und PayPal selbst hat dadurch Nachteile.

Wenn man nicht dazu fähig ist, zwischen den Zeilen zu lesen und da ziemlich naiv ist und kein strategisches und taktisches Denken, dann kommt man natürlich nicht auf entsprechende Ideen. Ich fürchte nur Nelchen, dass du mit deiner bisherigen Strategie schon alles verbockt hast, du siehst dein Geld garantiert nicht wieder. Du hättest von Anfang an eine andere Taktik fahren müssen, jetzt ist es zu spät und dir bleibt nur noch der Rechtsweg.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 26822 » Talkpoints: 0,69 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Täubchen hat geschrieben:Ich habe mir von ihm ausführlich erklären lassen was er gemacht hat und wie das geht.

Wie ich gesehen habe, bist Du inzwischen mehrfach gefragt worden, wie das denn angeblich gehen soll. Aber Du hüllst Dich in Schweigen. Ich finde, es ist an der Zeit, dass Du endlich mal sagst, wie es geht, oder aufhörst mit diesen Behauptungen, die niemandem weiterhelfen! Die offizielle Version von Paypal ist die, die ich geschrieben habe. Ich kenne auch niemanden, der sein Geld wiederbekommen hat bei einer solchen Zahlung.

» rasenderrolli » Beiträge: 815 » Talkpoints: 9,09 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Wenn dir dein Freund alles so ausführlich erklärt hat, ist es doch keine Kunst in den AGBs darauf zu stoßen. Dann weiß man doch nach was man sucht. Da ist es doch ein leichtes zu sagen, dass man schon naiv sein muss und über kein strategisches Denken verfügt. Das braucht man in so einem Fall dann ja auch nicht, wenn mal ausführlich vorgekaut bekommt, wie es funktioniert und worauf man achten muss.

Rasenderrolli, was du beschreibst, wurde mir auch von den PayPal Mitarbeitern so gesagt. Das man eben in solch einem Fall nur rechtliche Schritte gehen könnte. Das lohnt sich bei dem Betrag aber nicht. Ärgerlich ist es natürlich trotzdem. Aber ich bin froh, dass ich nicht mehr gezahlt habe.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 29508 » Talkpoints: 1,76 » Auszeichnung für 29000 Beiträge


Wenn der Betrogene PayPal betrügt, gibt es das Geld natürlich wieder. Man muss nur plausibel einen unberechtigten Kontozugriff melden. Und das ist natürlich nicht legal. Eigene Dummheit liegt nicht in der Verantwortung des Zahlungsdienstes. Aber wer so dreist ist und das auch noch für klug hält, zeigt halt, was für einen Charakter er hat.

» cooper75 » Beiträge: 10426 » Talkpoints: 126,32 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Das man Geld als Fehlbuchung zurückholen kann oder weil jemand unberechtigt auf das Konto zugegriffen hat, habe ich auch gelesen. Allerdings wäre das da in dem Fall eben nicht legal und auch nicht so wasserdicht wie Täubchen behauptet. Da das nicht stimmt, habe ich das auch nicht gemacht und mich direkt an PayPal gewandt. Ich bin da nun einfach klüger und in Zukunft vorsichtiger.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 29508 » Talkpoints: 1,76 » Auszeichnung für 29000 Beiträge



Weißt du Nelchen, es funktioniert tatsächlich, aber du musst schon selbst nachdenken und auf Ideen kommen, die Mitarbeiter von PayPal werden dir da nicht helfen, weil das zu deren Nachteil wäre. Ich bin auch nicht so blöd und verrate dir hier öffentlich die Hintertür. Ich bin mir der Reichweite dieses Forums durchaus bewusst und wenn ich das hier poste, weiß das bald die ganze Welt und PayPal macht die Hintertür dicht. Also wenn ich dann mal Bedarf haben sollte, dann kriege ich mein Geld dann nicht mehr wieder und so blöd bin ich nicht, dass ich zu meinem potentiellen Nachteil handle. Das kannst du dir abschminken.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 26822 » Talkpoints: 0,69 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Das ist für mich für heiße Luft und deine Glaubwürdigkeit leidet da schon. Du behauptest hier etwas und angeblich sind alle anderen die hier antworten und ebenfalls PayPal nutzen zu dumm, um deine angebliche Hintertür zwischen den Zeilen zu lesen. Du wärst ja auch blöd, wenn du nicht zugeben würdest, dass du das auf dem nicht legalen Weg gemacht hast. In welchem Licht stündest du denn dann auch da? Mir ist es ehrlich gesagt egal, wie du das gemacht hast. Ich werde Anzeige erstatten und mich sicherlich nicht strafbar machen, in dem ich irgendwelche Hintertürchen benutze.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 29508 » Talkpoints: 1,76 » Auszeichnung für 29000 Beiträge


Zurück zu Geld & Finanzen

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^
cron