Während dem Sport trinken oder erst danach?

vom 13.06.2018, 23:32 Uhr

Ich gehe regelmäßig laufen, wobei ich mir da niemals etwas zu trinken mitnehme, auch wenn ich zwei Stunden am Stück durchlaufe. Mich würde es aber enorm stören, die ganze Zeit noch eine Wasserflasche halten zu müssen, zumal ich mein Handy am liebsten schon immer in der Hand halte.

Ich brauche währenddessen auch nie etwas zu trinken und ich würde das auch gar nicht wollen, da ich so schon immer darauf achte, nie direkt vor dem Sport viel zu essen oder zu trinken. Ich finde es völlig unangenehm, wenn es dann so im Bauch gluckert. Ich trinke dann einfach danach immer genug und das ist ideal für mich. Trinkt ihr auch erst dann, wenn ihr mit eurer Sporteinheit fertig seid oder auch gerne währenddessen mal?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 29370 » Talkpoints: 345,53 » Auszeichnung für 29000 Beiträge



Ich mache das vom Sport abhängig. Beim Laufen stimme ich dir zu, dass es ein sehr unangenehmes Gefühl ist, wenn man einen mit Essen oder Getränken gefüllten Magen mit sich herumschleppt, der bei jedem Schritt Geräusche von sich gibt. Auch verursacht die Bewegung des Mageninhalts durch das Laufen bei mir schnell Übelkeit.

Auch andere Sportarten, die schnelle ruckartige Bewegungen und Zwischenspurts erfordern (also beispielsweise Tennis und andere Ballspiele) gehören zu denen, bei denen ich lieber mit leerem Magen antrete und nur in den Pausen zwischen den Sätzen eine Kleinigkeit trinke. Gleiches gilt für das Schwimmen, wobei da ja sowieso die generelle Empfehlung besteht, es nicht mit vollem Magen auszuüben.

Bei gemäßigteren Sportarten, die sich aber über längere Zeiträume hinziehen, brauche ich manchmal zwischendurch einen Schluck. Das betrifft beispielsweise ausgedehnte Wandertouren durch die Berge, insbesondere bei warmen Temperaturen, sowie Konzentrationssportarten wie Billard, Dart, Kegeln und Co. Bei letzteren kommt noch hinzu, dass man manchmal zwischen den eigenen Runden längere Wartezeiten hat, die sich oft besser überbrücken lassen, wenn man zu einem Glas Wasser gehen und einen Schluck nippen kann, anstatt dem Gegner die ganze Zeit zuzusehen.

» MaximumEntropy » Beiträge: 4743 » Talkpoints: 985,22 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ich würde da ehrlich gesagt auf das Durstgefühl achten. Wenn man starken Durst hat, bringt es ja nichts, wenn man dann trotzdem abwartet und erst hinterher trinken möchte, aus welchen Gründen auch immer. Da sehe ich ansonsten eher die Gefahr, dass man dehydriert und darauf hätte ich persönlich keine Lust. Ich höre da auf die Signale, die mein Organismus aussendet und reagiere dann darauf.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 22936 » Talkpoints: 2,94 » Auszeichnung für 22000 Beiträge



Zurück zu Freizeit & Lifestyle

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^