Im Vorstellungsgespräch den Mund nicht aufkriegen?

vom 13.06.2018, 06:42 Uhr

Der Sohn einer Bekannten wird in diesem Jahr 18 und ist auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Aber sowie mir erzählt worden ist, würde er bei den Vorstellungsgesprächen immer sehr schlecht abschneiden, da er einfach zu schüchtern sei. Ich kenne mehrere Familienmitglieder aus seinem Umfeld und da wurde mir bestätigt, dass er nicht mal privat die Zähne auseinander kriegt und kaum etwas sagt. Wenn er also schon im engsten und privaten Umfeld so schüchtern ist und nichts sagen will, wie soll das dann im Vorstellungsgespräch anders laufen?

Kennt ihr auch Menschen, die im Vorstellungsgespräch so gar nicht die Zähne auseinander kriegen und da zu schüchtern sind? Wie kann man solche Situationen vermeiden und "offener" werden? Wird ein Mensch gesprächiger werden, der schon im engsten Umfeld Probleme damit hat, ein Wort rauszubringen?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 19671 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Ich war früher ja auch sehr schüchtern. Meine ersten Vorstellungsgespräche bestanden auch daraus, dass man mir Fragen stellte und ich dann auch noch möglichst kurz und leider auch sehr leise geantwortet habe, total verschüchtert, den Blick nicht halten könnend. Also kurzum ich war eine absolute Katastrophe. Ich habe an meinem Selbstbewusstsein gearbeitet, mich gezielt den Dingen ausgesetzt und auch gezielt Smalltalksituationen gesucht.

Vielleicht wird das bei ihm ja noch. Wobei es auch einfach Menschen gibt, die so sind. Selbstsicherheit bekommt man aber durchaus, wenn man die Situation mal übt. Immerhin sitzt man da als junger Mensch ja recht unvorbereitet, kaum etwas über so ein Gespräch wissend. Wenn man das vorher zusammen mal übt, kann es ja nur besser werden.

Letztendlich muss er selber aber etwas tun und wenn er das nicht kann oder nicht einsieht, kann man es sich auch nicht erzwingen und jeder muss da auch den für sich passenden Weg finden und manche schaffen es nie aus dieser Schüchternheit heraus. Nicht in jedem Beruf muss man auch aus sich herauskommen, es gibt durchaus Arbeiten, die man auch erledigen kann, wenn man schüchtern ist. Vielleicht sollte er sich dann solche Sachen suchen, bei denen man keinen Kundenkontakt hat und für sich arbeiten kann.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 35737 » Talkpoints: 13,11 » Auszeichnung für 35000 Beiträge


Ich kenne das auch von mir und bei mir war es in Vorstellungsgesprächen anfangs auch so, dass ich nicht viel geredet habe und das hat mich natürlich nicht eben von meiner besten Seite gezeigt. Nach meiner Erfahrung wird das besser, wenn man erst einige Vorstellungsgespräche gemacht hat. Wenn man natürlich extrem schüchtern ist, wie es bei dem Sohn deiner Bekannten zu sein scheint, ist das vermutlich noch schwieriger.

Bei mir war es einfach so, dass ich eine Art Routine bekam, nachdem ich einige Vorstellungsgespräche hinter mich gebracht hatte. Dann wusste ich die Fragen, die gestellt werden und konnte mich ein wenig darauf einstellen und so wurde ich auch weniger schüchtern mit der Zeit. Aber wenn das nicht funktioniert und der junge Mann schon im privaten Umfeld den Mund nicht aufmacht, dann muss er wohl noch mehr an sich arbeiten, damit das etwas wird.

» Barbara Ann » Beiträge: 24483 » Talkpoints: 92,55 » Auszeichnung für 24000 Beiträge



Zurück zu Beruf & Bildung

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Twilight-Girlie und 0 Gäste

^