Bricht der Fall Susanna der Bundeskanzlerin das Genick?

vom 11.06.2018, 06:01 Uhr

Ich denke, dass die meisten mitbekommen haben werden, was mit Susanna aus Mainz geschehen ist. Nun schlägt der Fall medial hohe Wellen und man macht die Bundesregierung dafür verantwortlich. Es heißt, dass man den Mord hätte verhindern können mit einer anderen Asylpolitik.

Einzelne Stimmen fordern sogar den Rücktritt der Bundesregierung und damit auch von Bundeskanzlerin Merkel. Was haltet ihr davon? Meint ihr, dass man die Tat hätte verhindern können? Bricht dieser Fall Merkel das Genick oder seht ihr das anders?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 22888 » Talkpoints: 0,28 » Auszeichnung für 22000 Beiträge



Ich glaube nicht, dass Frau Merkel zurücktreten wird. Mit einer Änderung der Asylpolitik würde das Land meines Erachtens nicht sicherer werden. Zum einen handelt es sich ja um Ausnahmefälle, sowohl bei deutschen Staatsbürgern als auch bei Flüchtlingen gibt es immer einen unter tausenden, die psychisch krank und zu solchen Taten fähig sind. Der Täter wurde Gott sei Dank auch sehr schnell gefunden.

Ich denke Frau Merkel sollte ganz andere Probleme lösen. Gerade was den Tierschutz und Verbraucherschutz angeht hinkt die CSU massiv hinterher. Das Problem ist vor allem Lobbyarbeit, dass große Firmen auf die Partei sehr starken Einfluss nehmen.

» crazykris1 » Beiträge: 604 » Talkpoints: 36,73 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich bin kein Merkel Fan, ich war nie ein Fan und werde es nicht sein. Wir haben in vielen Belangen eine durchaus gute Kanzlerin, so sehe ich das ja auch und man muss irgendwo auch fair bleiben. Sie hat aber ein Problem nach dem anderen offengelegt und vielleicht muss ich heute ein wenig Rückrudern und sagen, soll ich ihr dafür sogar dankbar sein? Jetzt wird der Beitrag vielleicht länger, aber ich erkläre es mal.

Zunächst einmal ist vieles, was seit 2015 auch an schrecklichen Straftaten durch neu zugewanderte Menschen aufkommt, einfach grausam. Für all das trägt auch die „Mama Merkel“ eine Mitschuld. Das ist ja wohl mal ganz klar, auch wenn sie sich auf der humanitären Schiene retten möchte. Sie hätte ohne Weiteres anhand der schon vor 2015 immer deutlicher werdenden Problematik mit einer gewissen Klientel aus gewissen patriarchalischen Kulturen erkennen können, dass sowas niemals gut gehen kann.

Sie hat sich viel zu sehr auf unsere strengen Behörden, Kontrollen und den Rechtsstaat verlassen, was sich jetzt als absoluter Fehler entpuppt. Von Fehler zu sprechen, wenn man die Fälle von den vielen getöteten Mädchen/Frauen durch abgelehnte oder einfach nur Asylbewerber berücksichtigt sowie die etlichen sexuellen Delikte von Menschen mit Duldung & Co, ist natürlich viel zu grausam. Das sind abartige Menschen, die hier nichts verloren haben.

Ich weiß auch selber, wenn wir nur von 2015 bis heute berechnen, dass mindestens 95 Prozent der Zuwanderer wirklich nichts tun. Das ist ganz klar, aber die auffällig gewordenen sind eben mit Straftaten wie Vergewaltigungen, Mord, Körperverletzungen & Co aufgefallen und das geht nicht. Auch sind viele Straftaten an eigenen Landsleuten wegen religiöser Unterschiede da, aber auch das akzeptiere ich nicht. Also nicht, das hier ein Missverständnis aufkommt, von wegen nur Straftaten an Deutsche oder so. Es geht auch darum, was sie mit eigenen Landsleuten tun etc.

Merkel hat uns damit seit 2015 eines gezeigt. Abschieben? Das ist hier offenbar eher ein Wunder, als die Regel, wie sie sein sollte. Schnelle behördliche sowie gründliche Prüfungen? Klappen sowieso überhaupt nicht. Schnelle Asylverfahren? Das ich nicht lache. BAMF? Ein Witz sondersgleichen.

Dafür darf man ihr dankbar sein, wenn man daraus lernen würde und sie dann entsprechend alles verändert, aber das passiert ja leider nur indirekt. Aber ich bin trotzdem „dankbar“, dass dies mal offenkundig gezeigt ist, weil das sagte ich nicht erst seit 2015, was hier nicht stimmt im Bezug auf Flüchtlinge/Zuwanderer und Abschiebungen sowie strafrechtliche Belange für die „Goldstücke“, die sich nicht benehmen.

Susanna ist ein tragisches Beispiel von vielen. Das macht mich ehrlich gesagt so wütend und ja, sie hat dafür eine große Mitverantwortung, auch unser Rechtsstaat zeigt sich begrenzt an Möglichkeiten. Laut Medien darf die Familie ja vielleicht auch wieder zurück, obwohl sie schon längst abgeschoben gehörte und man von Seiten der Bamf auch ein Einreiseverbot ausgesprochen hat, aber es ist ja eine gefährliche Lage im Irak, sodass das nächste Schlupfloch ja wieder perfekt in den Kram passt.

Und falls es jemand nicht weiß, Ali B der für Susanna´s Tod verantwortlich ist, wurde aus dem Irak abgeschoben! Das bedeutet für all jene, die jetzt wieder fleißig glauben, er geht nach der Haftstrafe direkt wieder zurück, nein! Er wird hier leben dürfen, weil die den dank ihrer „Abschiebung“ nicht mehr zurücknehmen müssen und werden. Das hat mir ein irakischer Bekannter erklärt und ich glaube dem das, weil das sowieso schon mein Gedanke war. Denn entweder liefere ich aus, um den Behörden in DE zu helfen und schiebe nicht ab! Den werden wir hier ewig auf meine Kosten und den anderen Steuerzahlern am Arsch haben!

Ich wünschte, die gesamte Flüchtlingspolitik würde Merkel um die Ohren fliegen oder dafür sorgen, dass sie einfach mal strenger wird und sagt, Schluss jetzt damit. Ja, ich habe Fehler gemacht, ich kann sie nicht ändern, aber genau jetzt greife ich ein und auch härter durch. Ja, es mag dann auch mal sein, dass ich Frau Merkel alle über einen Kamm ziehe, aber wer nichts tut, wirklich ehrlich ist und Hilfe braucht, dem steht ja die Tür offen. Doch sowas erwarte ich von Merkel, aber das macht die ja eh nie.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 3872 » Talkpoints: 62,19 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^