Hobbynäher/innen hier? Wo kauft ihr eure Stoffe ein?

vom 04.06.2012, 14:08 Uhr

Wenn man sich mit Stoffen auskennt, kann man diesen auch problemlos im Internet bestellen. Bei Onlineshops hat man da auch meist die Möglichkeit eine Stoffprobe schicken zu lassen. Da kann man dann genau entscheiden, ob dieser für einen in Frage kommt.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 28769 » Talkpoints: 2,31 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Nelchen, klar kann ein Profi schon voraussagen, wenn da steht, dass der Taft so eine Qualität hat, zu welchen Projekten er sich eignet. Trotzdem gibt es Typen von Menschen, die einfach mal sehr taktil veranlagt sind. Mir persönlich reich kein winziges Fleckerl als Stoffprobe. Ich möchte einen Meter vom Ballen abwickeln und sehen, wie der Stoff fällt, wenn man ihn über die Schulter drapiert und mich dann entscheiden, welche Kleidungsstücke damit gut aussehen. Und vor allem auch, ob ich mit dem Farbton gut aussehe. Auch wenn man seinen Monitor ein wenig einstellen kann, ist nie gesagt, dass der Stoff am Ende den Farbton hat, wie er am Monitor aussah. Das fängt schon beim Licht an, in dem der Stoff fotografiert wurde, dass das grob verfälschen kann.

Außerdem mag ich das Gefühl und den Geruch, in einer Stoffabteilung zu kramen. Da spielen auch Kindheitserinnerungen an und manchmal springt einen dann ein Stoff förmlich an, und schreit was er werden will. Beim Internet bin ich leider völlig uninspiriert, wenn ich mich durch Seiten mit Stoffangeboten klicke. Das ist eben eine Frage der Gewöhnung. Ich mache sonst viel und gerne mit dem Internet, aber Stoffe kaufen, da hänge ich noch der Vergangenheit an.

Leider werden Stoffabteilungen immer seltener. Zum einen gibt es natürlich immer weniger Warenhäuser, und auch die wenigen vertreiben immer seltener Stoffe. Von daher finde ich diese holländischen Stoffmärkte toll, die durchs Land tingeln. Klar hat man da zum Teil eine gewisse Anfahrt, aber alleine die Atmosphäre zahlt das schon wieder aus. Zudem man da ja nicht nur Stoff, sondern auch sonstiges Zubehör erhält.

Wenn man nicht gerade Kleidung für den Alltag näht, kann man auch Dekostoffe aus Möbelhäusern zu Taschen und sonstigen Utensilien oder Karnevalskostümen verarbeiten. Allerdings sollte man aufpassen, wenn man sie mit kommerziellen Absichten verarbeiten will, manche Anbieter wie zum Beispiel wohl IKEA verbitten sich das, habe ich mal gelesen. Vor allem sind solche Stoffe vergleichsweise preiswert.

Wenn ich in anderen Städten unterwegs bin oder in Urlaub bin, informiere ich mich auch immer wieder, wo Stoffe zu haben sind. Da kann man manchmal tolle kleine Läden entdecken!

Benutzeravatar

» trüffelsucher » Beiträge: 12158 » Talkpoints: 172,49 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Zurück zu Kreatives

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^