Lohnabrechnung - Wer prüft sie akribisch nach?

vom 21.08.2012, 19:07 Uhr

Wer seinen Lohn bekommt und kein festes Gehalt, bekommt jeden Monat eine Lohnabrechnung, die auch schon mal variiert. Mal sind ein paar mehr Stunden, dann ist Urlaubsgeld dabei oder eine andere Sonderzahlung oder es könnten auch einfach Stunden fehlen, die das Lohnbüro vergessen hat mit zu rechnen.

Mein Mann prüft jeden Monat seine Lohnabrechnung genau nach. Als ich noch Lohn bekommen habe, habe ich es ähnlich gemacht, weil wirklich oft genug auch Fehler passieren. Wie ist das bei euch? Prüft ihr eure Lohnabrechnungen immer nach und schaut akribisch, ob die Mitarbeiter im Lohnbüro auch keine Fehler gemacht haben? Wie oft habt ihr schon Fehler gefunden?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40305 » Talkpoints: 122,56 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Ich habe früher, als ich noch fest angestellt gearbeitet habe, die allerersten Lohnabrechnungen bei jedem Job angeschaut und immer dann, wenn es Gehaltserhöhungen oder wegen höherer oder niedrigerer Steuern oder höherer Sozialabgaben Änderungen gab. Aber ich habe nicht nachgerechnet, ob das stimmt, sondern es war eher Interesse, was sich um wie viel geändert hat. Ob die Prozentzahlen genau gestimmt haben, zum Beispiel bei einer tariflichen Erhöhung, habe ich nicht genau geprüft. Wenn keine Änderung war - das war ja meistens über Monate hinweg der Fall - stand ja eh immer dasselbe drauf.

» anlupa » Beiträge: 10355 » Talkpoints: 0,10 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Ich mache selbst Gehaltsabrechnungen und weiß aus Erfahrung, dass es bei uns einige Mitarbeiter gibt, die ihre Gehaltsabrechnungen ungelesen wegwerfen. Dieser Anteil ist höher als die Gruppe, von der ich weiß, dass sie sehr gewissenhaft prüft, denn das sind die Leute, wo hin und wieder eine Rückfrage kommt. Manche prüfen da tatsächlich jeden Monat genau, andere zweimal im Jahr, wieder andere kommen, wenn ihnen etwas komisch vor kommt. Es gibt auch welche, die nichts prüfen als die Urlaubstage und andere Experten, denen man jedes Jahr erklären kann, dass es einen neuen Beitrag zur Rentenversicherung gibt und eine andere Lohnsteuertabelle.

Persönlich kontrolliere ich nicht, weil ich ein Festgehalt habe und wie gesagt sowieso selbst abrechne. Früher habe ich meist einen schnellen Seitenblick auf die Abrechnung geworfen und gut. Wie genau ich wäre, hinge bei mir halt davon ab, wie zuverlässig der Arbeitgeber abrechnet. Sehe ich da große Diskrepanzen, kontrolliere ich halt.

Benutzeravatar

» Bellikowski » Beiträge: 7498 » Talkpoints: 40,56 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Also ich prüfe sie immer akribisch nach. Denn sonst hätte ich nicht festgestellt, dass die letzten drei Lohnabrechnungen nicht gestimmt haben. So hat man mir zum Beispiel versehentlich 16 Arbeitsstunden im Monat nicht ausbezahlt und das ist eine Menge Geld. Ich sehe gar nicht ein, warum ich darauf verzichten sollte und habe eine entsprechende (aber nett formulierte) Nachricht an die Personalverwaltung geschrieben, damit dieser Fehler wieder behoben wird.

Eigentlich hätte der Fehler schon letzten Monat behoben werden sollen, aber da hatte sich noch ein Fehler eingeschlichen. Irren ist nun mal menschlich und wenn (wie in meinem Fall) die Sachbearbeiterin wechselt und diese noch nicht drin ist in meiner Personalie bzw. Thematik, dann sind Fehler normal.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 25112 » Talkpoints: 2,75 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Durch die vielen verschiedenen Zulagen ändert sich mein Gehalt jeden Monat. Mal ist es mehr, mal weniger. Ich vertraue meinem Chef aber auch soweit, dass er die Zuschläge mit abgibt und nichts unterschlagen wird. Ich schaue nur drauf, ob Zuschläge berechnet wurden und hefte die Lohnabrechnung dann immer gleich in meinen Arbeitsordner ab. Wirklich kontrollieren tue ich meine Abrechnung somit nicht.

» Ela123 » Beiträge: 494 » Talkpoints: 10,80 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich überprüfe auch jede Abrechnung genau. Fehler können immer mal passieren und zu verschenken habe ich nichts.

Es kommt zwar nicht oft vor, aber eine Zeitlang gab es schon Unregelmäßigkeiten bei der Abrechnung meines Nebenjobs. Bei kleinen Differenzen würde ich wahrscheinlich nicht mal etwas sagen, aber wenn es dann in Summe doch mehr wird, sehe ich nicht ein, das Geld zu verschenken.

» Squeeky » Beiträge: 2584 » Talkpoints: 1,02 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Zurück zu Beruf & Bildung

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^