Kritik gegen Heidi Klum und Germanys Next Topmodel

vom 21.10.2017, 17:16 Uhr

Bei Instagram gibt es seit neustem einen hashtag "notheidisgirl". Dieser besagt, dass sich jeder so mögen sollte, wie er ist. 2018 startet schon die 13. Ausgabe der Serie Germany Next Topmodel. Deshalb fordert man die gewünschten Teilnehmer schon jetzt auf, sich für die neue Staffel zu bewerben.

Ins Leben gerufen wurde die Aktion auf Instagram durch eine feministische Aktivistinnengruppe aus Mönchengladbach. Diese möchten mit der Gruppe gegen unrealistische Schönheitsideale und den gesellschaftlichen Druck vorgehen.

GNTM vermittelt ein Bild, welches vor allem für die Heranwachsenden sehr gefährlich ist. Frauen sollten nicht auf das Äußere reduziert und ihr Aussehen niemals bewertet werden, so die Sprecher der Jugendlichen Villa K. in Bludenz. Heidi Klum vermittelt in ihrem Format aber, dass nur die Frauen, die einem gewissen Schönheitsideal entsprechen, etwas gelten. Dagegen möchte die Gruppe vorgehen.

Mittlerweile gibt es schon viele Anhänger von Mädchen und Frauen, die dort Fotos posten und mit Erklärungen vorgehen. Was haltet ihr davon? Findet ihr es ebenfalls wichtig, dass es eine Gruppe gibt, die gegen Heidi Klum und ihre Topmodelserie ankämpft?

Benutzeravatar

» nordseekrabbe » Beiträge: 8538 » Talkpoints: 53,27 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Bei Bohlen gilt man nur etwas, wenn man einen Ton treffen und halten kann. Die Mehrheit der Bevölkerung bekommt das aber nicht wirklich gut hin, nimmt man ihnen nicht den Spaß am Singen wenn man ihnen eine Sendung vorsetzt, die mit völlig unrealistischen Idealen bestimmt, wie Gesang klingen sollte?

Im Ernst, ich finde dieses Theater völlig unnötig. Das ist eine Casting Sendung, sie hat ein Script und entspricht natürlich nicht der Realität. Das müsste inzwischen doch auch der letzte verstanden haben. Wenn nicht ist das Problem nicht diese Sendung sondern mangelnde Medienkompetenz.

Und diese Fotoaktionen von meist dickeren Frauen, die dann halbnackt mit irgendeiner Botschaft posieren finde ich irgendwie schon ein bisschen armselig, weil das so durchschaubar ist. In erster Linie geht es doch um die Likes und die Aufmerksamkeit und die Kommentare nach dem Motto "du siehst viel besser aus als die Dünne ..."

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 22411 » Talkpoints: 230,04 » Auszeichnung für 22000 Beiträge


Also ich würde schon behaupten, dass ich Ahnung vom Singen habe und in den meisten Fällen stimme ich Bohlen zu, dass die Menschen, die er beurteilt, wirklich nicht singen können, wenn er das sagt. Ich würde es anders ausdrücken, das sicher, aber ich stimme ihm meistens zu.

Das Singen hat aber nichts mit dem Äußeren zu tun, bei dem man bei GNTM abgewertet wird. Und aus eigener Erfahrung als Mutter von einer Tochter habe ich sehr wohl Ahnung davon, wie solch ein Schönheitsideal gerade junge Mädchen sehr negativ beeinflusst.

Deshalb würde ich schon sagen, dass diese Bewegung gut ist, denn ich bin auch der Meinung, dass sich die Mädchen in diesen Castingserien immer noch mehr gefallen lassen müssen. Außerdem finde ich diese erzwungenen radikalen Umstylings so furchtbar. Da kann ich die Mädchen auch verstehen, wenn sie sich darin in ihrer Persönlichkeit beschnitten fühlen.

Benutzeravatar

» nordseekrabbe » Beiträge: 8538 » Talkpoints: 53,27 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Es weiß doch aber jeder, auf was er oder sie sich da einlässt. Wenn man sich bei dieser Sendung bewirbt weiß man, dass man vermessen wird und, dass man natürlich nach seinen Äußerlichkeiten bewertet werden wird. Das ist schließlich eine Sendungen, in der es um Äußerlichkeiten geht.

Niemand muss sich da anmelden, niemand muss einen Vertrag unterschreiben und niemand muss sich die Haare abschneiden lassen, wenn sie das nicht will. Dieses Umstyling Theater ist doch eh total inszeniert. Jede weiß wie das abläuft, weil es jedes Jahr so abläuft, und wie gesagt, man bekommt doch einen Vertrag vorgelegt bevor man überhaupt mitspielen darf. Da wird das mit Sicherheit auch genau geregelt sein.

Ich weiß schon bevor ich meine Anmeldung abschicke, dass sich meine langen roten Haare in einen blonden Kurzhaarschnitt verwandeln könnten wenn es blöd läuft. Wenn ich mir das absolut nicht vorstellen kann dann darf ich die Anmeldung nicht abschicken. Und bei Minderjährigen ist ja wohl eh das Einverständnis der Eltern erforderlich.

Das Problem mit dieser Aktion ist natürlich auch, dass man damit doch vor allem kostenlose Werbung für die Sendung macht. Du hast gesagt es werden gerade neue Teilnehmerinnen gesucht? Das ist doch perfekt. Mit so einer Aktion bekommt man wesentlich mehr Presse als mit einer normalen Pressemeldung. Wie sagt man so schön, es gibt keine schlechte Presse.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 22411 » Talkpoints: 230,04 » Auszeichnung für 22000 Beiträge



Ja da hast du natürlich auch wieder Recht. Es gibt immer nur Werbung, egal ob positiv oder negativ. Also daher denke ich schon, dass es vielleicht jetzt mehrere Leute durch diesen Beitrag wissen. Aber es kann auch sein, dass es einmal ein Wachrütteln gibt. Meiner Meinung nach ist das Format so oder so abgedroschen, ich gucke es mir schon lange nicht mehr an.

Aber es muss wirklich einmal einen Riegel vorgeschoben werden. Das mit der Frisur und dass man sich darauf einstellen sollte ist mir schon klar, aber es ist doch einfacher für einen Erwachsenen, als für eine Minderjährige. Und die meisten sind ja dort wirklich unter 18 und brauchen natürlich noch das Einverständnis der Eltern.

Aber welches Elternteil möchte der Tochter schon den Herzenswunsch abschlagen, sich bei solch einer Castingshow zu bewerben? Es müsste einfach in einem halbwegs normalen Rahmen statt finden, so denke ich. Das was da ab und an verlangt wird, ist sogar vielen Erwachsenen zu viel.

Benutzeravatar

» nordseekrabbe » Beiträge: 8538 » Talkpoints: 53,27 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Das, was ich grob unter "Menschenwürde" zusammenfassen würde, kommt in vielen Casting/Reality Formaten eh zu kurz. Und zumindest gefühlt gibt es immer mehr von diesen Sendungen, wahrscheinlich weil sie so billig zu produzieren sind.

Deshalb finde ich Medienkompetenz halt so wichtig, also, dass man möglichst früh lernt die Inhalte richtig einzuschätzen und damit richtig umzugehen. Bei uns wird diskutiert ob das in den Lehrplan aufgenommen werden sollte und ich bin auf jeden Fall dafür. Das ist wahrscheinlich effektiver als wenn die Eltern nur zu Hause über so etwas wie ein realistisches Körperbild mit den Kindern reden.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 22411 » Talkpoints: 230,04 » Auszeichnung für 22000 Beiträge


Zurück zu Serien & Soaps

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^