Weiterbildung und Beruf zur selben Zeit?

vom 01.10.2008, 21:12 Uhr

Ich arbeite im kaufmännischen Bereich als Groß- und Außenhandelskaufmann und würde mich gerne weiterbilden. Es sieht nur so aus, das ich eine 3köpfige Familie ernähren muss und deshalb nicht auf mein jetziges Gehalt verzichten kann. Darum würde ich die Weiterbildung gerne neben meinem jetzigen Beruf ausführen. Ich weiß aber nicht, wie und ob das zu bewerkstelligen ist, da ich teilweise bis spät abends in der Firma bin oder Kundenbesuche tätigen muss.

Gibt es eine Form der Weiterbildung, die man neben einem Vollzeitjob absolvieren kann? Wie sieht es bei diesen Fernlehrgängen über das Internet aus, kann man dort sein Lerntempo quasi selbst bestimmen oder gibt es zeitliche Vorgaben für das Erlernen eines bestimmten Fachgebietes?

» DaSylva » Beiträge: 9 » Talkpoints: 0,00 »



Hallo,

du beschreibst ein sehr weit verbreitetes Problem, bei dem ich dir hoffentlich weiterhelfen kann.

Es ist tatsächlich möglich sich neben dem Beruf weiterzubilden, auch wenn man wenig Zeit hat. Es gibt im Internet zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten, bei denen du am Wochenende studieren kannst. Diese Lehrgänge sind hauptsächlich auf das Wochenende und die Freitagabende ausgelegt. Schau dich mal im Internet um oder frage deinen Arbeitgeber. Du wirst schnell fündig.

Über die zahlreichen Fernunis kannst du dein Lerntempo selbst bestimmen und so deinen Lernfortschritt an die vorhandene Zeit anpassen. Allerdings verlangen diese Fernunis sehr viel Disziplin, weil kein Dozent den Lernerfolg überprüft.

» GoroVI » Beiträge: 2295 » Talkpoints: 0,09 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Hallo

Ich würde zuerst einmal mit meinem Arbeitgeber darüber reden, dass ich mich weiterbilden möchte. Es kann auch gut sein, das dein Arbeitgeber sogar Interesse an einer Weiterbildung von dir hat. Sollte dies der Fall sein wäre das das Beste was dir passieren kann. Denn dann ist es gut möglich, das du deine Weiterbildung noch vergütet bekommst und nach der Weiterbildung auch gleich wieder in deiner alten Firma anfangen kannst.

In vielen Fällen wird der Beschäftigte sogar von der Arbeit frei gestellt damit er sich voll und ganz auf die Weiterbildung konzentrieren kann. Dies Freistellung wird oft sogar noch Vergütet allerdings mit der Verpflichtung, dass du nach der Weiterbildung mindestens für einen gewissen Zeitraum weiter bei der Firma arbeitest.

Manche Firmen die keine Interesse an der Weiterbildung ihrer Mitarbeit hat sind aber so sozial, dass sie einem erlauben die Arbeit auf Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag zu reduzieren, damit sie Freitag und Samstags die Wochenendkurse belegen können.

Deswegen mein Tipp an dich bevor du irgendeine Entscheidung triffst erst einmal mit dem Chef zu reden.

Mfg Christianson

» Christianson » Beiträge: 145 » Talkpoints: 3,44 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Zuallererst: Es geht. Man kann trotz Vollzeit auch eine Weiterbildung machen. Das ist nicht ohne Stress, aber es ist machbar.

Ich habe zwei Weiterbildungen neben der Arbeit gemacht und habe beide gut beendet. Die erste lief über einen "Fachakademie", die einen Fachwirtkurs aus meinem Bereich angeboten hat. Der Kurs ging insgesamt ein einhalb Jahre und man hatte im Durchschnitt alle zwei Wochen Unterricht. Vor der Prüfung gab es eine Woche Crash-Kurs. Der Unterricht fand jeweils Freitag Nachmittag und Samstag statt. Da ich Freitag Mittag Feierabend hatte, war es für mich kein problem ab 14.00 Uhr an dem Kurs teilzunehmen. Die meisten der Teilnehmer wurden aber auch von ihrem Arbeitgeber für die Stunden am Freitag nachmittag problemlos (bezahlt) freigestellt. Da muß man einfach vorher reden und schauen, wie es in der eigenen Firma gehandhabt wird. Fragen kostet ja erstmal nichts.
Auch für die Crashwoche wurden manche freigestellt. Im Prinzip wie ein Azubi für die Berufsschule. Andere mußten dafür und auch für die Prüfung Urlaub nehmen. Die Prüfung an sich lief ganz normal über die IHK.

Meine zweite Weiterbildung habe ich direkt in einem Kurs bei der IHK gemacht. Da gab es zwei verschiedene Angebote. Ein Kurs lief jeweils Dienstags und Donnerstags ab 18.00 Uhr und ein Kurs lief Freitag ab 17.00 Uhr und Samstags. Da ich Dienstag und Donnerstag bis 18.00 Uhr arbeite, habe ich mich wieder für den Wochenendkurs entschieden. Das ganze ging über zwei Jahre und fand auch an jedem Wochenede statt. Hat ganz schön gestresst und wirklich Kraft gekostet das ganze. Aber es war schaffbar.

Ein Fernstudium bleibt einen natürlich auch immer noch, aber man muß sich da selbst einschätzen, ob das was für einen ist. Ich bin jemand, der beim zuhören sehr viel mitbekommt und daher dann wenig zu Hause nacharbeiten muß. Fast nur aus Unterlagen lernen war mir nichts. Ich wußte genau, dass ich da totale Probleme haben werde, mich dazu aufzuraffen. Der Stoff ist ja bei einer Weiterbildung auch etwas anspruchsvoll und man hat oft einige Nachfragen.

Für die Finanzierung (sind ja leider nicht gerade preiswert solche Kurse), kann man überigens Meister-BaföG beandtragen. Viele Firmen beteiligen sich aber auch an den Weiterbildungskosten ihrer Mitarbeiter. Da muß man wieder nachfragen.

» ChaosXXX » Beiträge: 1877 » Talkpoints: 1,61 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



DaSylva hat geschrieben:Gibt es eine Form der Weiterbildung, die man neben einem Vollzeitjob absolvieren kann? Wie sieht es bei diesen Fernlehrgängen über das Internet aus, kann man dort sein Lerntempo quasi selbst bestimmen oder gibt es zeitliche Vorgaben für das Erlernen eines bestimmten Fachgebietes?


Selbstverständlich gibt es Weiterbildungsmöglichkeiten über das Internet, das sind sogenannte Fernschulen. Du bekommst deine Lernmaterialien nach Hause geschickt und bearbeitest die einzelnen Hefte nach deiner eigenen Zeiteinteilung. Für 3 Monate im Voraus werden dir Unterlagen zu geschickt, die du in diesen 3 Monaten auch bearbeitet haben solltest. Denn desto länger du brauchst, desto länger dauert dann auch dein Lehrgang und das kostet entsprechend mehr.

Generell hast du also schon die Möglichkeit, trotz Beruf und Familie, eine Weiterbildung zu machen. Allerdings muss dir klar sein, dass du bei einem Selbststudium dennoch sehr viel Zeit investieren musst. Also auch das geht nicht einfach so von der Hand. Du musst dir Zeit einplanen, du benötigst dafür Ruhe und du musst viel lernen.

Benutzeravatar

» Vampirin » Beiträge: 5984 » Talkpoints: 31,56 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^