Polizei verbietet Hintern zu zeigen

vom 24.07.2008, 14:11 Uhr

In den USA wurden in einigen Orten die tiefsitzenden Hosen verboten.

Ein neuer Modetrend heututage sind sogenannte "Shaggy Pants", Hosen die ein Teil des Gesäßes zeigen wurden jetzt in einigen Orten der USA verboten. Jetzt fragen sich die Käufer wie viele Zentimeter sind den eigentlich jetzt noch erlaubt?

Hier das Gesetz: "Man darf nicht mehr als sieben Zentimeter Unterwäsche zeigen" Sonst droht eine 25 Dollar Geldstrafe. Doch die Käufer wehren sich und lassen die Hosen an!

Benutzeravatar

» D@nny » Beiträge: 65 » Talkpoints: 0,77 »



Nur 7 cm, wie erfreulich. Kann das Gesetz bitte hierher übertragen werden? Ich mag nämlich keine Körperegionen anderer Leute sehen, die eigentlich aus gutem Grund mit Kleidung bedeckt sind. Außerdem rätsele ich dann immer, wie um Gottes Willen die Schwerkraft verändert wiurde, das solche Hosen halten. ;)

Nein, im Ernst, ein Gesetz, welches die Hosenhöhe regelt? Da hatten aber ein paar Leute zu wenig zu tun, oder? Aber toll, wenn es dort nichts schlimmeres als tief sitzende Hosen gibt, dann muss es ja Paradies-ähnlich sein.

Benutzeravatar

» Karen 1 » Beiträge: 1359 » Talkpoints: 1,54 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Hallo

Ja das soll nach meinen Informationen in der Nähe von Calefornien sein. Naja anscheinend hat man da wirklich nichts zu tun. Also nichts wie hin nach Calefornien. Nur mal ehrlich haben die da nichts besseres zu tun, als den Leuten auf den Hintern zu gucken, ob der 7 centimeter Hinternfrei rumläuft? Ich glaube nicht!

Aber ich frage euch wen soll so etwas stören also mich nicht! Man muss ja nicht auf den Hintern des stolzen Besitzer, dieser Hose schauen oder? Ich finde die sollen sich mal lieber um andere wichtigere Dinge kümmern!

D@nny

Benutzeravatar

» D@nny » Beiträge: 65 » Talkpoints: 0,77 »



Ich finde solche Gesetze schwachsinnig, weil sie nur schwer nachzuprüfen sind. Wie soll ein Polizist denn diese sieben Zentimeter nachmessen. Wenn ich mir vorstelle, dass ein Passant durch eine Fußgängerzone geht und ein Polizist dort auf Streife ist und dann vermutet, dass dieser Passant mehr als sieben Zentimeter seines Hinterns der Öffentlichkeit offenbart. Ihn deshalb aufgrund bloßer Vermutungen möglicherweise ein Bußgeld zu erteilen, finde ich mehr als fragwürdig. Der Polizist müsste ja schon hergehen und den Passanten stoppen und dann mit einem Maßband genau nachmessen, ob die sieben Zentimeter überschritten wurden oder nicht. Also alles sehr mühselig und unnötige Mehrarbeit für die californischen Polizisten.

» Highliger » Beiträge: 96 » Talkpoints: 49,11 »



25 U$ sind ja nun auch nicht so viel, da kann man sich schon mal "wehren". Im Ernst, die Verordnung reiht sich doch auch nur nahtlos hier ein: kuriose Gesetze aus Amerika.

Ich finde sie im übrigen total sinnlos, denn 7 cm sind ja auch eine ganze Menge und bei einigen Menschen ist auch schon diese Menge Unterwäsche eine Zumutung. Oder kann es sein, dass man damit Touristen anlocken will: Teens, junge Twens und alle die sich so fühlen lassen von knackigen Ordnungshütern oder auch Ordnungshüterinnen prüfen, ob die Hose zu weit herunter gerutscht ist!?

» JotJot » Beiträge: 14093 » Talkpoints: 13,28 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Halöchen liebe Gemeinde,

ich findes sowas sollte immer eine Fallentscheidung bleiben ;) Bei den einenngrenzt sowas sicherlich an optische Umweltverschmutzung wenn sie ihren Allerwertesten in aller Öffentlichkeit, selbst wnen er von Unterwäsche umhüllt ist, präsentieren und die armen Mitmenschen quasi nötigen sich sowas anzuschauen.

Bei den anderen, vorwiegend natürlich weiblichen Wesen, die offensichtlich Wert auf ihr Äußeres legen hätte ich natürlich nichts dagegen. Ausseer eben jene Frau die solche Einblicke zulässt wäre meine Freundin ;) oder sie lenkt mich von meiner Arbeit ab.

Da muss man dann auch mal ne Grenze ziehen, allgemein ist die Regelungswut in Amerika natürlich völliger Schwachsinn und auch wenn es populistisch klingt, ich finde es traurig, dass es dort anscheinend leichter ist ein solch schwachsinniges Gesetz auf den Weg zu bringen wie einmal endlich Schusswaffen für jedermann zu verbieten.

Mit freundlichen Grüßen
Andreas

Benutzeravatar

» erklaerbaer » Beiträge: 376 » Talkpoints: -0,66 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Hallo

Du sprichts mir aus der Seele. Nein ich bin nicht verrückt :lol: , auch wenn das jetzt einige denken. Ich finde es ist genau so wie du es sagts. Ich hätte auch nichts da gegen wenn eine hübsche Frau "Hintern frei" rumläuft nur natürlich sollte es nicht die eigene Freundin sein. Doch dann bleiben auch nicht mehr viele übrig, die so rumlaaufen. Denn wenn sie hübsch ist, hat sie meistens einen Freund. Also wäre das auch geklärt.

Benutzeravatar

» D@nny » Beiträge: 65 » Talkpoints: 0,77 »



Manchmal denke ich die Hosen werden nicht mehr von den Hüften sondern von den Knien gehalten. Ich finde auch nicht das es wirklich schön aussieht. Die Boxerschorts wird bis unter die Arme gezogen und die Jeans rutscht dafür an die Knie. Gut das wir nicht jeden Trend mitmachen müssen.

Allerdings gibt es viele andere Sachen die sich auch nicht so schön anschauen lassen.

» elaK » Beiträge: 27 » Talkpoints: -0,01 »


Manchmal denke ich, dass die Politiker sich so etwas nur ausdenken, um keine Langeweile zu haben. Denn wenn wir einmal ehrlich sind, dann ist es doch Schwachsinn den Mensch zu verbieten sich individuell zu entfalten und durch Verbote die Persönlichkeit zu beeinträchtigen.

Sicherlich wird es auch nicht schön anzusehen sein, wenn man ständig Menschen vor sich haben, die um die Unterwäschegegend keine Hose anhaben, oder diese extra tief tragen, aber eine Geldstrafe halte ich für unangemessen.

Wenn einem dies nicht gefällt sollte man dies öffentlich sagen, oder jemandem sanft darauf aufmerksam machen, dass dies nicht gerade jugendfrei ist.Aber einen Menschen deswegen zu bestrafen halte ich für sinnlos, da dieses Verbot den Reiz diese Sachen zu tragen noch erhöt.

Benutzeravatar

» You » Beiträge: 548 » Talkpoints: -0,53 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Bevor man hier meckert sollte man sich auch mal mit der Faktenlage vertraut machen - denn siehe hier: Riviera Beach (FL) stellt Baggypants unter Strafe - viele Orte haben echt keine anderen Probleme!

Nicht in jedem Ort gibt es Kriminalität und nicht in jedem Ort irgendwelche "wichtigen Themen" wie hier von einigen gemeint wird. Die haben tatsächlih Zeit und Muße sich um sowas zu kümmern, also die Moral und Ethik in ihrer Gemeinde zu reglementieren!

Und nur mal zur allgemeinen Anregung: Das gibt es auch hierzulande, denn in einem Villenviertel wo es mangels Problemen keine echten Probleme gibt geht es auch nur darum Verordnungen zu erlassen wie das Stadtbild verschönert und erhalten werden soll, wie der Kehrdienst organisiert wird oder welche Straßenlaternen aufgestellt werden sollen. Bei meinen Eltern im Viertel wurde z. B. extra eine Bürgerinitiative gegründet die sich nur mit der Breite und Farbe der Bordsteine (!) befasste und monatelang mit der Stadt herumstritt (soviel zu: Wenn man keine Probleme hat...) und sich durchsetzte. Oder Schulen die ihren Schüler(inne)n vorschreiben nicht halbnackt in den Unterricht zu kommen.

Zurück zu den Amis: Mangels Kriminalität werden in solchen Orten, oft Bonzendörfchen oder Renterstädtchen (oder gar eine gated community) eben Regeln erlassen die der zuständigen Polizei und der Politik eine Daseinsberechtigung geben, denn im Grunde braucht man sie nicht (mehr) da alles "ideal" ist.

Und außerdem: Wer hier was von Gesetz faselt und gleich auf die Amis schimpft sollte sich mal bewusst sein dass es sich hier um eine kommunale Verordnung handelt.

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9374 » Talkpoints: 7,45 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^