Habt ihr Onlinebanking?

vom 23.05.2013, 15:03 Uhr

Da ich viel im Internet bestelle und dementsprechend oft Geldbeträge überweisen muss und es mich einfach nur gestört hat, das Geld erst dann überweisen zu können, wenn ich mal zur Sparkasse muss, habe ich mich fürs Onlinebanking entschieden.

Früher habe ich das so gehandhabt, dass ich mir notiere, wo ich mir was bestellt habe und habe den Zettel immer bei mir in der Brieftasche gehabt. Wenn ich dann mal in der Nähe einer Sparkasse war, habe ich gleich alles auf einmal überwiesen. Das ist viel besser, als immer für jede Überweisung zur Sparkasse zu fahren.

Nun muss ich sagen, dass ich anfangs skeptisch war, weil man ja oft von Betrug im Internet und Phishing Seiten hört. Das hat mich aber nicht davon abgehalten, diesen Service zu nutzen und durch das TAN-System bin ich eigentlich geschützt. Ich bin ja nicht so dumm und versende meine TANs per E-Mail an einen "Sparkasse-Mitarbeiter", der meine TANs braucht, um mir meine Sicherheit zu gewährleisten. Deshalb habe ich auch noch nie ein Problem mit Onlinebanking gehabt und bin ehrlich gesagt sehr froh, diesen Schritt gegangen zu sein.

Habt ihr auch Onlinebanking? Nutzt ihr das intensiv? Wurdet ihr schon einmal auf irgendeiner Weise über den Tisch gezogen? Würdet ihr Onlinebanking einem Bekannten empfehlen? Welche Vor- und Nachteile sehr ihr beim Onlinebanking?

» Gamer » Beiträge: 432 » Talkpoints: 2,69 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ja, ich habe Online-Banking und muss sagen ich bin sehr zufrieden damit. Ich benutze es sehr oft um z.B. bei Amazon Dinge zu bestellen und mit Sofortüberweisung geht das ratzfatz. Ich sehe eigentlich nur Vorteile im Online-Banking, da man Geld schnell selbst überweisen kann und den Kontostand und die Umsätze locker von zuhause aus einsehen kann.

» Rhodie » Beiträge: 12 » Talkpoints: 1,89 »


Ja, ich mache Online-Banking. Soll ich dir jetzt meine Daten und TANs schicken? :lol: Wenn man nicht ganz so leichtsinnig damit umgeht, sehe ich da kein Problem. Ich hatte auch noch nie Nachteile durch Online-Banking.

Ich würde es meiner Mutter zum Beispiel nicht empfehlen, weil die jede E-Mail ernst nimmt. Letztens kam auf irgendeiner Internetseite die "Warnung", dass sie Java nicht aktiviert hätte. Sie verfiel gleich in Panik und war der Meinung, dass sie darauf reagieren müsste, um Schaden von ihrem Computer abzuhalten. Dabei hat sie doch ein Virusprogramm, auf das sie sich verlassen kann. Aber leider ist sie halt nicht so fit im Internet. Also würde ich ihr definitiv von Online-Banking abraten. Sie würde ihre Daten per E-Mail preisgeben, wenn sich irgendwer als Bankmitarbeiter ausgibt.

Aber wenn man normal vorsichtig ist und wenn man weiß, was ein Virenprogramm ist, sehe ich da kein Problem. Ich finde es einfach nur super praktisch, nicht jedes mal zur Bank zu müssen. Ich bin mittlerweile sogar bei einer Onlinebank, weil sie ethisch korrekt arbeitet. Das ist mir wichtiger als Bankmitarbeiter, die mir bei jedem Besuch eine Riesterrente andrehen wollen.

Benutzeravatar

» Bienenkönigin » Beiträge: 9449 » Talkpoints: 20,24 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Ich nutze Online-Banking schon seit mehreren Jahren und bin immer noch sehr zufrieden damit. Inzwischen bin ich auch bei einer reinen Online-Bank, ich habe also gar nicht mehr die Möglichkeit, in eine Filiale zu gehen. Für mich hat Online-Banking nur Vorteile. Natürlich ist immer ein gewisses Risiko dabei, aber wenn man vorsichtig mit seinen Daten umgeht, ist es nicht höher als wenn ich am Automaten Geld abhebe.

Ich finde es einfach sehr praktisch, jederzeit Geld überweisen zu können. So muss ich nicht jedes Mal zur Bank rennen, einen Überweisungsträger ausfüllen und so weiter. Per Internet ist das viel einfacher.

» SuperGrobi » Beiträge: 3880 » Talkpoints: 4,29 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich habe schon länger Online-Banking und einige meiner Freunde können es nicht verstehen. Sie sind immer noch der Ansicht, dass Online-Banking extrem unsicher ist. Ist es an sich auch, wenn man nicht damit umgehen kann. Ich verwende einen TAN-Generator und nutze zum Beispiel die Funktion nicht über mein Smartphone. Ich habe mir auch meinen Browser so eingerichtet, dass ich wenn ich Online.Banking abrufe, eine Kennwortfrage vor dem Seitenaufruf, angezeigt bekomme.

Wer sein Gehirn richtig verwendet, wird keinerlei Probleme haben. Ich habe auch schon älteren Menschen das Online-Banking nähergebracht und ihnen Sicherheitsrisiken erklärt und die kommen prima damit klar. Angebliche Mails meiner Bank ignoriere ich. Mein Sparkassenberater weiß auch, dass man Termine telefonisch mit mir ausmachen sollte und mich nicht per Mail anschreiben sollte. So werde ich zumindest in dieser Hinsicht nicht belästigt.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11379 » Talkpoints: 23,85 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Das Online-Banking nutze ich auch schon bereits seit mehreren Jahren. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr, wann ich zuletzt eine Überweisung per Papier oder am Bank-Terminal getätigt habe; so lange ist das schon her. Ich könnte mir auch nicht vorstellen, zukünftig ohne diese praktische Funktion auskommen zu müssen.

Natürlich muss man bei jedem Banksystem auch eine gewisse Vorsicht walten lassen, aber grundsätzlich ist das Online-Banking nicht unsicherer als die Zahlung per Paypal oder per Kreditkarte. Neben dem Tipp, nicht auf unseriöse E-Mails hereinzufallen, wäre es auf jeden Fall ratsam, nur eine gesicherte W-LAN-Verbindung zu nutzen. Ansonsten wäre es für Hacker theoretisch möglich, die Daten und insbesondere die TANs auszuspähen.

» Ariola » Beiträge: 693 » Talkpoints: 4,96 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich nutze Online-Banking ziemlich genau schon seit 15 Jahren und kann mich auch nicht mehr erinnern, wann ich eine Überweisung zur Bank gebracht habe. Bei mir ist das gar nicht mehr im Gedächtnis. Ich habe mir vor ca. 15 Jahren meinen ersten Computer gekauft und seit dem mache ich schon Online-Banking. Aber ich kenne tatsächlich auch Leute, die jünger sind als ich, die es nicht machen. Aber die meisten die ich kenne machen Online-Banking.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41857 » Talkpoints: 9,96 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Ja und meine ganze Familie nutzen Online-Banking. Wir sind alle zufrieden und es ist viel einfacher und bequemer als bei einer Überweisung immer in eine Bankfiliale zu laufen. Klar sorgt manchmal Online-Banking für Sorgen! Was ist wenn mich jemand Hackt und meine Daten missbraucht oder sogar mein Konto leer räumt! Doch heute in der vernetzten Welt ist es doch viel besser mit Online-Banking.

Wenn man mal schnell etwas bestellen möchte (z.B. Bei Amazon oder Ebay) dann loggt man sich online ein und überweist es schnell! Ohne Online-Banking ist man gezwungen in eine Bank-Filiale zu gehen und dort zu überweisen. Wer Online-Banking nutzen möchte hat mehrere Möglichkeiten sich zu sichern. Einmal via Mobil-Banking, wo man die TAN per SMS zu gesendet bekommt! Oder man macht das alles mit einem Kartenlesegerät das man zu hause am PC installiert. Und wenn man überweisen möchte gibt man einfach ein PIN ein und dann wird die Überweisung auch getätigt.

» lossix1 » Beiträge: 5 » Talkpoints: 1,81 »


Ich nutze ebenfalls Onlinenbanking, allerdings noch nicht so lange. Ich bin nun erst seit knapp vier Jahren dabei und habe bislang ausschließlich gute Erfahrungen damit gemacht. Auf einen Betrüger bin ich noch nicht hereingefallen und ich gehe auch insgesamt recht vorsichtig mit meinen Bankdaten um. Die Transaktionsnummern hebe ich auch so auf, dass sie nicht einfach von anderen Leuten eingesehen werden können. Wenn man vor dem Computer zunächst sein Hirn einschaltet, kann man eventuelle Sicherheitsrisiken schon stark minimieren. Die meisten Fehler im Zusammenhang mit dem Onlinebanking entstehen vermutlich immer noch durch das falsche Verhalten der Benutzer.

Onlinebanking ist einfach sehr praktisch. Ich habe meine Bank extra gewechselt und denke, dass ich das schon früher hätte machen sollen. Die nächste Filiale war knapp sieben Kilometer entfernt und nur dort konnte ich kostenlos Bargeld abholen oder meinen Kontostand einsehen. Auch für Überweisungen musste ich extra zu der Bank fahren. Das war einfach total unpraktisch. Ich hätte zwar ein paar Dinge auch per Telefon regeln können, aber das finde ich viel unkomfortabler als Onlinebanking. Also habe ich mich für eine Direktbank entschieden und führe mein Konto nun ausschließlich online.

Empfehlen würde ich Onlinebanking durchaus, aber sicher nicht jeder Person. Es gibt Menschen, die kaum mit dem Computer umgehen können. Wenn jemand schon mit noch einfacheren Anwendungen einige Schwierigkeiten hat, würde ich ihm nicht auch noch empfehlen, seine Bankgeschäfte online zu führen. Man sollte schon einigermaßen sicher sein im Umgang mit dem Computer. Den meisten Bekannten würde ich es aber empfehlen.

Benutzeravatar

» Cologneboy2009 » Beiträge: 14237 » Talkpoints: 2,76 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ich benutze auch schon seit mehreren Jahren Online-Banking und hatte bisher noch keine Probleme damit, auch wenn ich verstehen kann, dass gerade ältere Menschen, die sich allgemein mit dem Umgang mit dem Computer schwer tun, nicht wirklich wohl dabei fühlen ihre Bankgeschäfte über das Internet abzuwickeln.

Wenn ich mir vorstelle, dass ich immer noch für jede Auskunft über meine Kontobewegungen und für jede Überweisung zu einer Bankfiliale in meiner Nähe gehen müsste würde dabei sehr viel Zeit verloren gehen, wobei ich über das Internet für die gleichen Tätigkeiten nur wenige Minuten brauche.

Wegen der Sicherheit mache ich mir keine größeren Gedanken, zwar hatte ich am Anfang auch noch TAN-Nummern doch auch bei diesen ist nie etwas gewesen. Man sollte generell einfach ein wenig nachdenken und vorsichtig sein, denn schließlich geht es immer noch um das eigene Geld auch wenn es nur als Zahl in einem Browser auftaucht.

Auch ich hatte schon Emails in meinem Postfach, die auf den ersten Blick aussahen, als wären sie von meiner Hausbank versendet wurden, doch wenn man sich den Text etwas aufmerksamer durchliest und auch bei der eingespeicherten Adresse genauer hinsieht fällt auf, dass es sowohl in sehr schlechtem Deutsch geschrieben ist und, dass die Mail über mehrere Internetadressen umgeleitet wurde, die der meiner Bank zwar gleichen aber nicht vollständig übereinstimmen.

Aber auch ohne solche gesonderte Vorsicht sollte es einem logisch erscheinen seine Zugangsdaten nicht preis zu geben. Schließlich werden auch verstärkt ältere Mitbürger in ihrer Bank darauf hingewiesen, ihre Daten für sich zu behalten und diese auf keinen Fall weiter zu geben.

» Mulucki1989 » Beiträge: 430 » Talkpoints: 4,52 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^