Schilddrüsenunterfunktion - mit Tabletten jetzt öfter Übel

vom 19.10.2009, 14:12 Uhr
Das Forum rund um gesundheitliche Themen und ums Wohlbefinden.
Seit drei Wochen muss ich wegen einer Unterfunktion der Schilddrüse Tabletten in niedriger Dosierung einnehmen. L Thyroxin 25 heißen die Tabletten.

Seit zwei Wochen ist mir dann immer etwa eine Stunde nach der Tabletteneinnahme übel. Über den ganzen Tag hinweg ist mir dann immer wieder mal übel. Ich möchte nicht schon wieder zum Arzt rennen, ich mag langsam nicht mehr.

Ist es vielleicht normal, dass der Körper so reagiert unter dem Medikament? Wer hat auch mit der Schilddrüse zu tun und kennt das Problem eventuell auch?
Nach oben
» Carmili » Beiträge: 537 » Talkpoints: -0,03 »


Wenn nach etwa weiteren zwei Wochen die Übelkeit nicht abgeklungen ist, lass erst nochmal die Schilddrüse untersuchen. Es kann sein, dass die Übelkeit von der normnahen Einstellung kommt, an die sich der Körper erst gewöhnen muss.

Ist aber die Übelkeit nicht behoben, kläre mit Deinem Arzt, ob er Dir ein anderes Medikament mit dem gleichen Wirkstoff verschreiben kann. In der Regel ist es kein Problem, da eine Unverträglichkeit vorliegt.
Nach oben
Benutzeravatar
» *steph* » Beiträge: 18444 » Talkpoints: 2,61 » Auszeichnung für 18000 Beiträge

Ich habe auch Probleme mit der Schilddrüse und nehme auch L- Thyroxin. Allerdings in einer wesentlich höhreren Dosierung als du. Mit Übelkeit hatte ich deswegen nie Probleme.

Wenn Probleme mit der Schilddrüse festgestellt werden, sollte an sich die Einstellung auf Schilddrüsenhormone ( nichts anderes ist das L- Thyroxin) engmasching kontrolliert werden. Bei mir ist es damals stationär festgestellt worden und während meines Aufenthalts wurde da an sich auch später noch mal nachgesehen. Allerdings war ich kurz drauf noch mals stationär im Krankenhaus und da wurde da auch noch mal extra drauf geachtet. Wie das im ambulanten Rahmen gelaufen wäre, weiss ich nicht. Ich nehme die Medikamente auch schon eine Zeit lang. Mittlerweile wird das ambulant nur noch einmal im Jahr geprüft.

Wenn ich allerdings Probleme mit der Einnahme gehabt hätte, hätte ich das auch sofort angesprochen. Und wenn ich jetzt irgendwelche Veränderungen an meinem Körper merke, ist der erste Gang zu meiner Hausärztin, die Schilddrüsenwerte kontrollieren lassen.

Gerade wenn man ein Medikament erst kurz nimmt und Nebenwirkungen auftreten, kann man ohne Bedenken auch schon wieder zum Arzt gehen. Es bringt dir nämlich nichts, wenn die Medikamente wegen der Übelkeit und eventuellem Erbrechen oder Durchfall nicht mehr wirken wie sie sollen.
Nach oben
» LittleSister » Beiträge: 7651 » Talkpoints: 3,10 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Danke euch erstmal.

Also der Hausarzt möchte vor Jahresende erst eine Blutkontrolle vornehmen. Sollte jedoch nun in den nächsten 14 Tagen keine Besserung eintreten, werde ich wohl nochmal zum Arzt gehen müssen. Ich hatte nur gehofft, vorerst um den Arztbesuch herum zu kommen. Passt mir eh nicht so wirklich, dass ich nun täglich Tabletten nehmen muss, aber das geht wohl Vielen so.
Nach oben
» Carmili » Beiträge: 537 » Talkpoints: -0,03 »

Das Jahr ist ja nun nicht mehr lange, von daher passt es schon vor Jahresende, wenn Dein Hausarzt Dich dann untersucht. Vielleicht wäre es aber besser, Du lässt Dich zu einem Spezialisten überweisen und von dort aus die Einstellung Deiner Hormone übernehmen.
Nach oben
Benutzeravatar
» *steph* » Beiträge: 18444 » Talkpoints: 2,61 » Auszeichnung für 18000 Beiträge

Meine Schilddrüsenerkrankung wurde damals wie gesagt im Krankenhaus festgestellt. Die haben mich aber damals gleich zum Konzil im Haus zu einem Nuklearmediziner geschickt. Der hatte auch die Schilddrüse geröngt und so. Und bei dem war ich auch später noch mal zur Kontrolle. Ich lasse das nun an sich nur bei meiner Hausärztin weitermachen, weil die dafür wohl auch einen Schein hat. Sprich sich da auch auskennt. Ansonsten würde ich dir auch eher zu einem Facharzt raten.

Und ganz ehrlich, mit Nebenwirkungen von Medikamenten ist nicht zu spassen. Und so ganz ohne sind die auch nicht. Wenn da Nebenwirkungen auftreten, würde ich nicht noch zwei Wochen warten. Ich würde das mindestens mal abklären lassen und sehen was der Arzt dazu sagt.
Nach oben
» LittleSister » Beiträge: 7651 » Talkpoints: 3,10 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Es gibt aber Medikamente, die es ohne Nebenwirkungen nicht gibt und dazu gehören eben auch die Schilddrüsen-Hormone. Der Körper muss sich erst einmal an die Neueinstellung gewöhnen und das kann etwas dauern. Hier war ja auch "nur" von Übelkeit die Rede, bei Erbrechen und Durchfall würde ich auch sofort Rücksprache halten. Treffen Nebenwirkungen ein, von denen der Arzt nichts gesagt hat und man findet dazu auch nichts im Beipackzettel, dann würde ich das auch sofort dem Arzt mitteilen. Letztendlich muss aber jeder für sich selbst die Verantwortung übernehmen und eine Entscheidung treffen.
Nach oben
Benutzeravatar
» *steph* » Beiträge: 18444 » Talkpoints: 2,61 » Auszeichnung für 18000 Beiträge

Mit diesen Hormonen kenne ich mich nun gerade nicht aus. Allerdings habe ich Anfang des Jahres eine Umstellung der Medikation wegen meiner chronischen Erkrankung gemacht - natürlich auf Anraten des Facharztes. Dieser Arzt hatte mir ausdrücklich gesagt, dass bestimmte Nebenwirkungen innerhalb der ersten vier Wochen durchaus normal seien und kein Grund mit der Umstellung aufzuhören. Andere Nebenwirkungen wären aber ein Grund sofort wieder zum Arzt zu gehen, ein weiterer Grund, wenn die angesprochenen Nebenwirkungen nach den vier Wochen noch auftreten.

Wenn Dein Arzt also nichts gesagt hat, würde ich zumindest noch mal telefonisch nachfragen, ob das so in Ordnung ist. Denn es beunruhigt Dich ja doch. Würde Dein Arzt sagen, dass alles im grünen Bereich ist, wäre es doch mit Sicherheit eine Erleichterung und sonst könnte man dann wenigstens schnell etwas unternehmen.
Nach oben
» JotJot » Beiträge: 13859 » Talkpoints: 7,44 » Auszeichnung für 13000 Beiträge

Ich habe auch eine Schilddrüsenunterfunktion und nehme schon seit Jahren Schilddrüsenhormone, aber auch in höherer Dosierung ein. Bei mir war es mehr oder minder auch ein Zufallsbefund. Und seit meine Werte normal sind, ging es mir bedeutend besser, obwohl ich objektiv nicht wirklich Symptome hatte. Ich hatte nur andauernd kalte Hände und Füße und brauchte übermäßig viel Schlaf.

Bei der Einstellung sollte man alle 2-3 Monate die Werte per Blutabnahme überprüfen lassen. Wenn die Werte okay sind und man nicht schwanger ist, reicht es dann völlig alle 6-12 Monate zu kontrollieren Das lasse ich auch beim Hausarzt machen. Einmal im Jahr gehe ich zur Kontrolle in die nuklearmedizinische Ambulanz. Dort wird dann auch jedes Mal ein Ultraschall von der Schilddrüse gemacht.

Wegen der Übelkeit würde ich einmal den Arzt fragen, wobei ich denke, dass sie nicht undbedingt mit dem Medikament zusammenhängen muss. Hast du deine Frühstücksgewohnheiten wegen der Medikamenteneinnahme verändert? Es wird zwar im Beipackzettel empfohlen, Schilddrüsenhormone auf nüchteren Magen einzunehmen und dann vor 1h danach nichts zu essen. Ich hab dann aber die Auskunft bekommen, daß 1/2h auch reicht. Vielleicht ist dir einfach aus Hunger schlecht. Dann würde ich einfach schon nach der 1/2h etwas essen.
Nach oben
» helgak62 » Beiträge: 68 » Talkpoints: 0,38 »

Zurück zu Gesundheit & Beauty

Ähnliche Themen:

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast