Strickanleitung für Spiralsocken

vom 22.09.2009, 22:54 Uhr
Ich stricke ja gerne Socken. Allerdings ist es eben immer ein kleines Drama mit der Ferse. Da hab ich oft genug schon wieder aufrödeln müssen, weil ich falsch angefangen habe. Nun hab ich was von Spiralsocken gehört, wo man durch ein spezielles Muster halt keine Ferse mehr stricken muss.

Kennt sich da jemand aus und kann mir Informationen dazu geben? Strickanleitung wäre dabei gut. Denn bisher habe ich nur bei Amazon so ein Heftchen gesehen, was aber für die paar Seiten doch recht teuer ist.
Nach oben
» Punktedieb » Beiträge: 14208 » Talkpoints: 68,42 »


Den ersten Kontakt mit "Spiralsocken" hatte ich beim Frühchenstricken - da wird diese Technik nämlich angewendet und wird dort unter dem Namen "Regenwurm-Socken" geführt.

Letztlich strickt man ganz normal ein Bündchen und strickt dann 5 Runden entweder 2 rechts und 2 links (oder eben 3 r 3 l /4 r 4 l). In der darauffolgenden Runde wird das Muster um eins verschoben. Man kann in beide Richtungen verschieben, ich stricke zum Beispiel den ersten Blick immer 3 rechts und 3 links und beim zweiten Block dann 2 rechts und 3 links. Und so strickst du jetzt immer weiter bis zur gewünschten Länge und am Ende arbeitest du eine Spitze (wobei sich hier natürlich jede Art von Spitze eignet, da man kurz vor Ende der Socke nur noch glatt rechts strickt.

Durch diese Spirale ist die Passform oft besser als bei anderen Socken und sie eignen sich besonders gut für Kleinkinder (da man auch gut die Hosenbeine einstecken kann und die Socken eben weniger rutschen.
Nach oben
» Rheanna » Beiträge: 614 » Talkpoints: 0,83 »

Und wieviele Maschen braucht man da pro Größe? Sind das andere Angaben, wie bei normalen Socken?
Nach oben
» Punktedieb » Beiträge: 14208 » Talkpoints: 68,42 »


Das kommt immer drauf an mit welcher Wolle man strickt. Es muss auf jeden Fall eine Summe sein, die entweder durch 4, durch 6 oder durch 8 teilbar ist - je nachdem für welche Variante man sich entscheidet. Eine Freundin strickt sie immer mit 3 zu 2 (also dann durch 5 teilbar), das ist mir zu fummelig im Muster, da vertu ich mich dann auch ab und an.

Strickt man mit Sockenwolle tut sich die Anzahl der Maschen nicht viel, strickt man allerdings mit 6- oder 8-fädiger Wolle sollte man vielleicht eine Maschenprobe machen - dann sieht man ja auf jeden Fall wie sehr das Muster nachgibt.

Ich passe alle Socken immer nach einigen Runden am Fuss an. Dann stelle ich mir die Fragen: Kriege ich sie über den Fuss und die Ferse? Ist das Bündchen dann viel zu gedehnt? Wenn eine der Antworten Nein lautet mache ich die Socke wieder auf und gebe Maschen dazu. Man hat ja mitunter auch normale Sockenwolle, die einfach viel zu dünn wirkt.
Nach oben
» Rheanna » Beiträge: 614 » Talkpoints: 0,83 »

Zurück zu Kreatives

Ähnliche Themen:

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast