Aufbewahrungskörbe aus Bast selber basteln

vom 02.09.2009, 10:42 Uhr
Es gibt ja diese Körbe aus Bast in vielen Geschäften zu kaufen, aber ich habe jetzt vor, mir solche Körbe selbst zu basteln, weil sie dann in meinen Schrank passen. Leider habe ich damit auch noch keine Erfahrung und Bast bricht ja auch relativ schnell, aber flechten beherrsche ich dennoch. Ein Bekannter hat behauptet, dass es sehr schwer ist und es auch mindestens 2 Tage ja nach Können und Erfahrung braucht. Auch meinte er, dass man dafür spezielles "Werkzeug" braucht.

Wer kann mir denn ein paar Tipps zum Basteln geben und was muss man dabei alles beachten? Wie lange braucht man für einen solchen Korb als "Laie" und welcher Bast bietet sich denn dafür an?
Nach oben
Benutzeravatar
» Dominik12 » Beiträge: 1644 » Talkpoints: 8,61 »


Ich glaube du meinst Peddingrohr und nicht Bast. Das ist ein Korb wie man ihn an sich in Läden findet: Korb aus Peddingrohr

Und Bast ist das: So sieht Bast aus

Theoretisch ist es sicherlich möglich aus Bast einen Korb zu flechten. Der dürfte aber, aufgrund des Materials, nicht sehr stabil sein. Das meiste handelsübliche Bast, was man halt so in Bastelläden und Co findet, ist an sich eher aus Kunststoff und lässt sich auch relativ leicht verarbeiten. Wenn man mal davon absieht, das sich Bast gerne teilt.

Peddingrohr bekommt man an sich auch in gut ausgestatteten Bastelläden. Peddingsrohr gibt es in verschiedenen Stärken und auch verschiedenen Farben. Wobei es aber hauptsächlich braun ist. Also gibt es Peddingrohr in verschiedenen Brauntönen. Da es ein Naturmaterial ist, kann man es theoretisch auch Färben.

Ich bin ja kein so begeisterte Körbeflechterin. Aber wenn man regelmässig Ergotherapie macht, sieht man immer wieder Andere, die das mit Hingabe machen. Ich habe mich nun Anfang des Jahres auch mal dazu durchgerungen. Allerdings habe ich immer mit einer Holzplatte als Stellfläche gearbeitet. Die habe ich in passender Grösse zugesägt, geschmirgelt und lackiert. Dann wurden am Rand Löcher gebohrt und das Peddingsrohr durchgesteckt. Und dann konnte man quasi um diese Peddingrohrstäbe drumehrum flechten. Wenn man den Kniff mal raushat, an sich kein Problem.

Peddingrohr bricht gerne. Deshalb weicht man die einzelnen Peddingsrohrstränge in Wasser ein. Dadurch werden sie weich und geschmeidig und man kann ganz gut mit ihnen arbeiten. da die einzelnen Stränge, vorallem halt die Starken um die man drumherum flechtet schnell trocken werden, muss das ganze Arbeitsstück immer mal wieder befeuchtet werden.

Wenn du einen Korb machen willst, wie den den ich oben verlinkt habe, brauchst du an sich nur das Peddingrohr. Ich würde allerdings davon abraten das Peddingsrohr mit einer Schere abzuschneiden. Da ist eine Zange besser geeignet.

Für meinen ersten Korb dieses Jahr habe ich etwa 4 Stunden gebraucht. Wobei die halt nicht am Stück waren. Sprich ich auch immer viel Zeit mit einweichen verbrachte. Oder halt auch nach dem Lackieren nicht gleich mit dem Flechten anfangen konnte. Und der Korb war auch nicht sonderlich gross.
Nach oben
» LittleSister » Beiträge: 7529 » Talkpoints: 20,19 »

Zurück zu Kreatives

Ähnliche Themen:

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste