vom 19.05.2009
Talkteria: Kostenteilung beim Grillen mit Freunden?
zu twitter Link in delicious speichern

Kostenteilung beim Grillen mit Freunden?

Forum: Alltägliches

 Seite 1, 2, 3, 4, 5   
Also wie jeder glaube ich, hatte auch ich schon die Probleme mit der Finanzierung von Grillfeiern mal ganz abgesehen von Homepartys allgemein, aber das ist ein anderes Thema.

Anfangs hatten wir ausprobiert, vorher alles aufzuschreiben, was jeder mag und dann ist halt einer vorher einkaufen gegangen und bekam anteilig dann die Kosten zurück. Das Problem dabei ist einerseits, dass es dann oft vorkam, dass die Leute, die sich zum Beispiel 3 Würste und ein Steak aufschreiben gelassen hatten, auf einmal doch lieber 2 Baguettes und 2 Hähnchenbrustfilets haben wollten, und andererseits, dass die Rechnerei danach viel zu aufwendig ist und der ganze Spaß an der Sache dadurch ziemlich schwinden kann.

Nun machen wir es meistens so, dass jeder sich selbst etwas mitbringt. Wenn du dann zum Beispiel nur 3 von 6 Würstchen aus einer Packung essen magst, aber gerne von jemanden anders dann ein Steak abbekommen möchtest, machst du es vorher entweder mit ihm aus, dass einer das eine und der andere das andere kauft, oder du tauscht es einfach dann abends am Grill.

Auf jeden Fall finde ich es besser, wenn es nicht mit Geld gehandhabt wird, da sich sonst bei einer bestimmten Gästezahl immer mindestens einer benachteiligt wird.
  
MaisterLammpe :: MaisterLammpe :: Beiträge 100:: 1.28 Talkpoints Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen
 
 
 
Bei uns war das nie ein Thema, jeder hat von sich aus etwas mitgebracht wie z.B. einen Salat, Kräuterbaguette oder auch nur eine Packung Würstchen. Ich würde dir deswegen raten, das ganze als Vorschlag zu verpacken: Du hast sehr viel Freude daran mit deinen Freunden zu grillen, allerdings würdest du es besser finden wenn man eine Art inoffiziellen "Grillclub" gründet. Jeder bringt entweder etwas mit, oder beteiligt sich (gerecht aufgeteilt) an den Kosten. Man könnte auch sagen, das jeder für sich eine gewisse Summe "X" zurücklegt und diese dann nur für das gemeinsame Grillen aufwendet.
  
:: RavenThunder :: Beiträge 376:: 0.27 Talkpoints Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen
 
 
 
Das geht ja gar nicht, denn wenn die anderen schon das Glück haben, das sie es wegen dem Platz her besser bei dir machen können, dann sollten sie auch wenigstens etwas mitbringen oder das Geld für das Fleisch bzw. die Extras dazulegen.

Bei uns ist es immer so, einer besorgt die Getränke, einer das Fleisch und jeder macht einen Salat oder bringt Baguettes mit. Das Geld für die Getränke und das Fleisch wird dann durch alle geteilt und jeder bezahlt seinen Anteil und das finde ich auch gerecht, denn der eine trinkt weniger, isst aber dafür mehr oder was besonderes und so gleicht sich das alles am Ende wieder aus.

Ich würde an deiner Stelle auch ganz klar und direkt sagen, das du die Sachen nicht besorgst, bzw. nicht auf die Kosten sitzen bleiben möchtest. Fair wäre es, wenn jetzt die anderen mal alles mitbringen und du nur noch den Grill und den Platz zur Verfügung stellen musst.

Man kann es aber auch so lösen, das jeder seine Getränke und sein Essen selber mitbringt, was natürlich etwas doof ist, wegen Salate und so, aber es gibt keinen Ärger ums Geld.
  
Chrissiger :: Chrissiger :: Beiträge 1315:: 0.45 Talkpoints :: Auszeichnung für 1000 Beiträge Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen
 
 
 
Irgendwie finde ich den Gedanken, von meinen Gästen Geld für ein Essen zu dem ich eingeladen habe anzunehmen oder gar zu verlangen schon komisch. Wenn ich einlade ist es für mich erst mal selbstverständlich, dass ich für das Essen zuständig bin, sprich, ich bezahle dann natürlich auch.

Ich kann dich aber schon verstehen, denn wenn man im Gegenzug nicht auch öfter mal zu anderen eingeladen wird (aus welchen Gründen auch immer) fragt man sich irgendwann natürlich schon, warum man sich den Stress antun soll und am Ende auch noch auf den Kosten sitzen bleibt.

In meinem Freundeskreis funktioniert das Grillen im Sommer einfach so, dass der Gastgeber Grill, Kohle und die Standard Getränke stellt und die Gäste jeweils ihr eigenes Fleisch plus einen Salat, Brot oder Zaziki oder sowas mitbringen. Der ein oder andere hat auch immer noch Wein dabei. Und Aufräumen tun danach alle zusammen.

Geld einsammeln, Quittungen aufbewahren und sowas alles finde ich aber furchtbar pingelig und es macht die Stimmung doch total kaputt, wenn nach einem gemütlichen Grillabend der Gastgeber mit Quittungen und Taschenrechner ankommt und alles auf Euro und Cent ausrechnet. Wenn man das nicht anders regeln kann, indem man jeden bittet etwas mitzubringen, fände ich es besser, wenn man vorher Geld einsammelt um davon dann einkaufen zu gehen. So haben wir das als Studenten vor Cocktail Parties auch gemacht, damit eben einer alles einkaufen kann was benötigt wird und man nicht am Ende mit den Sachen dasteht die jeder mitgebracht hat und die nicht so ganz zusammen passen.
  
Cloudy24 :: Cloudy24 :: Beiträge 11223:: 56.44 Talkpoints Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen
 
 
 
Bei uns gibt es da mehrere Möglichkeiten. Wenn wir alle beschließen, einen Grillabend zu veranstaltet, dann kauft meistens einer ein und die Summe wird durch die Anzahl der Leute geteilt, welche dabei sind. Oder aber es bringt jeder etwas mit,was in etwa einen gleichen Wert hat. Also nicht das einer die teuren Steaks und Würste kauft und der andere bringt eine Tüte Gummibären mit

Wenn ein Geburtstagskind einläd, übernimmt der dann auch meist den Einkauf. Das ist dann eben die Feier und für die kommt er auf. Genausogut hätte derjenige uns auf Kuchen oder was zu Trinken einladen können. Grillabende machen sich aber doch besser. Oder aber er sagt zu seinen Gästen, dass er kein Geschenk will und die lieber auch was mitbringen sollen. So funktioniert das bei uns.

Wegen den finanziellen Dingen sollte man einen solchen Abend nicht kaputt machen, deswegen sollte man das immer DAVOR klären.
  
winny2311 :: winny2311 :: Beiträge 14237:: -1.58 Talkpoints Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen
 
 
 
Grillabende da haben wir verschiedene Ansätze. Der erste der "Gastgeber" zahlt Fleisch und Getränke, die Gäste bringen Salate, Brote und ähnliches mit. Der Gastgeber erhält eine kleine Aufmerksamkeit von den Gästen. Machen wir bei Leuten wo wir uns als Gastgeber öfter abwechseln, so dass jeder mal derjenige mit den höheren Kosten ist.

Bei der anderen Variante ist es so das der Gastgeber Getränke besorgt, allerdings nur Standardsachen wie Wasser, Limo und Bier, und die Gäste Salate und Fleisch mitbringen. Salate bzw. alles was zum Grillen gehört nach Absprache und Fleisch bringt jeder für sich mit, für den Gastgeber bleibt da immer noch was übrig. So hat jeder in etwa die gleichen Kosten zu tragen. Besondere Getränke wie Kurze oder Sekt oder ähnliches kann jeder natürlich nach Belieben mitbringen.

Meistens machen wir es so das wir Plastikgeschirr nutzen, so dass auch keiner hinterher den riesen Abwasch hat, außer der Grill natürlich
  
aries24 :: aries24 :: Beiträge 1748:: 9.86 Talkpoints :: Auszeichnung für 1000 Beiträge Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen
 
 
 
Da gibt es doch nun wirklich unterschiedliche Methoden, wie man das regeln kann. Die erste Variante ist, dass jeder das mitbringt, was er selber ist, der Gastgeber besorgt also nur das Nötigste, wie zum Beispiel Saucen. So machen wir das immer. Vorteil daran ist, dass jeder genau das essen kann, was er will, da er es ja selber besorgt.

Die zweite Möglichkeit ist, dass man, was ich dir in diesem Fall auch raten würde, bei jeder Grillparty einen neuen Gastgeber bestimmt. So hat man zwar einmal die Kosten ganz alleine, doch das gleicht sich mit der Zeit wieder aus . Für eine Art Entschädigung in Form von Geld bin ich persönlich nicht. Das sieht mir zu sehr danach aus, als müsste ich mich in die Party einkaufen.

Auf jeden Fall würde ich es in der Runde aber einfach mal, vielleicht auch durch die Blume, ansprechen, denn so kann das ja nicht wirklich weitergehen. Irgendwann macht dir das ja bestimmt auch keinen Spaß mehr immer für alle das Essen zu sponsern.
  
:: tomtom241 :: Beiträge 220:: 0.33 Talkpoints Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen
 
 
 
Wenn ich mit meinen Freunden einen Grillabend veranstalte handhaben wir es so, dass der Gastgeber für Getränke, Teller und Gläser zuständig ist und alles andere was zum Grillen benötigt wird, bringen die Gäste mit. Ich denke dass, es ihnen nichts ausmacht.

Also wäre mein Vorschlag, dass du deine Freunde bittest sich ihr Essen selbst mitzubringen.
  
:: keksefan :: Beiträge 13:: 0.16 Talkpoints Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen
 
 
 
Ich würde den "Missstand" unbedingt vor dem nächsten Grillabend ansprechen und auch (für alle) befriedigend klären. Aus meinem Freundeskreis kenne ich die Situation nicht, da jeder genug Platz zum Grillen hat und halt reihum gegrillt wird und so die Kosten im Laufe eines Jahres für jeden etwa gleich hoch und überschaubar bleiben.

Anders ist es bei meinem Bruder, dort haben die Freunde alle keinen Platz, weswegen fast immer bei ihm gegrillt wird. Dort bringt jeder etwas mit, sogar Grill und Kohle sind eine Gemeinschaft Anschaffung. Vor einem Grillabend wird einer beauftragt die gemeinsam beschlossenen Dinge zu kaufen. Die Rechnung wird dann leicht aufgerundet und jeder zahlt halt seinen Anteil. Das hat sich seit langem bewährt und ist schon lange kein Grund für Diskussionen oder gar Gekränktheit.
  
:: JotJot :: Beiträge 13860:: 7.40 Talkpoints Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen
 
 
 
Ich denke mal, dass es dabei auf die Abmachung ankommt. Wenn wir von uns aus Freunde zum Grillen einladen, ist es für mich eine Selbstverständlichkeit, dass ich auch für das Grillfleisch, nebst Beilagen, wie Salaten, Saucen, und Brot, und auch für die Getränke sorge. Eine Kostenbeteiligung, oder, dass etwas mitgebracht wird, erwarte ich da nicht, immerhin handelt es sich dabei, um eine von mir ausgesprochene Einladung.

Wenn ich andersherum bei Freunden oder Bekannten eingeladen bin, frage ich schon nach, ob ich etwas mitbringen soll. Manch einer freut sich, wenn er einen Salat weniger machen muss, aber auch da ist es meist so, dass so etwas nicht erwartet wird. Ein kleines Mitbringsel, in Form von Blumen, Sekt, oder Wein, habe ich aber immer dabei.

Eine andere Sache ist es, wenn man spontan unter Freunden beschließt, mal wieder zusammen zu grillen. Da kann dann durchaus vorher abgesprochen werden, wer etwas mitbringt, oder, wie die Kosten dann aufgeteilt werden.
  
Zwieback :: Zwieback :: Beiträge 723:: 20.04 Talkpoints Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen
 
 
 
   
Zum antworten bitte einloggenjetzt anmelden Um ein neues Thema zu erstellen bitte einloggen
   
Seite 2 von 5 Seite 1, 2, 3, 4, 5 
   
   
 
Talkteria.de Web

Erweiterte Suche
Ähnliche Themen:
 
Was muss beim Backpacking mit?
3383mal aufgerufen · 2 Antworten · Forum: Urlaub & Reise
Hygiene beim Bäcker
6529mal aufgerufen · 13 Antworten · Forum: Essen & Trinken
Knie knirscht beim Treppen steigen
17184mal aufgerufen · 5 Antworten · Forum: Gesundheit & Beauty
Würgreiz beim Zahnarzt
1393mal aufgerufen · 3 Antworten · Forum: Gesundheit & Beauty
Schmerzen beim Wimpernfärben
3571mal aufgerufen · 6 Antworten · Forum: Fingernägel, Haut & Haare
 
 
Weitere interessante Themen:
 
Könnt ihr euch noch Urlaub leisten?
1097mal aufgerufen · 4 Antworten · Forum: Urlaub & Reise
Spinnen-Phobie in den Griff bekommen
1251mal aufgerufen · 2 Antworten · Forum: Allgemein
Ausgrenzung wegen Hobby
3352mal aufgerufen · 37 Antworten · Forum: Freizeit & Lifestyle
Niederländische Stroopwafels
3235mal aufgerufen · 0 Antworten · Forum: Essen & Trinken
Statuen privat und kommerziell fotografieren erlaubt?
894mal aufgerufen · 0 Antworten · Forum: Kreatives
  mehr interessante Themen

 

 

 

   
Startseite :: Nach oben  
   
Impressum :: Datenschutz :: Blog RSS Powered by phpBB
   
Topthemen Themenübersichten 14 13 12 11 10 09 08 07 06 Copyright © 2005 - Talkteria, das Internetforum!